Motorsport-Magazin.com Plus
Superbike WSBK

Zwei schwere Stürze in der Superpole - Rea holt Pole auf Phillip Island

Gleich an seinem ersten Rennwochenende für Kawasaki fuhr Jonathan Rea auf Phillip Island zur Pole Position.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Viel Zeit brauchte Jonathan Rea nicht, um sich auf die Kawasaki ZX-10R einzustellen. Nach sechs Saisons für Honda war er im Winter zur Marke mit dem markanten Grün gewechselt und sicherte sich auf Phillip Island im ersten Qualifying direkt die Superpole. Rea verwies Ducati-Pilot Chaz Davies um nur 26 Tausendstel auf den zweiten Platz. Aprilia-Neuling Leon Haslam komplettierte eine rein britische Startreihe.

WSS-Champion und WSBK-Rookie Michael van der Mark überzeugte mit Rang vier und war so bester Honda-Pilot. Alex Lowes, der die Freitagstrainings sowie die vorangegangenen Testfahrten dominierte, musste sich auf seiner Suzuki mit dem fünften Platz begnügen. Nico Terol und Jordi Torres, die beiden Quereinsteiger aus der Moto2-Klasse, folgten auf den Positionen sechs und sieben. Für Vizeweltmeister und Rea-Teamkollege Tom Sykes reichte es nur zu Rang acht, direkt vor seinem letztjährigen Rivalen Sylvain Guintoli, der sich nach verpassten Testfahrten weiterhin erst mit der für ihn neuen Honda CBR1000RR anfreunden muss. Matteo Baiocco startet von Position zehn, neben ihm in Reihe vier stehen EVO-Champion David Salom und Randy de Puniet. Troy Bayliss geht bei seinem sensationellen Comeback von Startplatz 13 in die Rennen.

Troy Bayliss ließ beim Comeback gleich elf Fahrer hinter sich - Foto: Ducati

Superpole 1

Bei großer Hitze und Asphalttemperaturen von bis zu 56 Grad ging es für die Piloten, die nach drei Trainings nicht in den Top-Ten lagen, in die Superpole 1. Matteo Baiocco, Leandro Mercado und Randy de Puniet ritterten um die zwei Plätze, die zum Einzug in die finale Superpole 2 berechtigen. Nach neun Minuten musste die Session allerdings unterbrochen werden, nachdem Matthew Walters beim Einbiegen in die extrem schnelle Kurve eins die Kontrolle über seine Kawasaki verloren hatte und eine Menge Schmutz auf die Piste wirbelte. Er blieb aber glücklicherweise unverletzt. Nachdem die Session wieder freigegeben wurde, setzten sich Baiocco und Mercado gegen de Puniet durch und durften so in die Superpole 2. Erst im Anschluss daran stellte sich heraus, dass der Argentinier Leandro unerlaubterweise zwei Sätze Qualifyer-Reifen verwendet hatte, weshalb er an das Ende Feldes zurückversetzt wurde.

Superpole 2

In der Superpole 2 ging es dann Schlag auf Schlag. Zahlreiche Fahrer hatten zwischenzeitlich die Führung inne, am Ende setzte sich Rea aber hauchdünn gegen seine Landsleute Davies und Haslam durch. Auch in dieser Session gab es durch David Salom wieder einen heftigen Abflug und eine darauf folgende Rote Flagge zu verzeichnen. Der Spanier stürzte auf einer schnellen Runde, die ihn in Startreihe zwei bringen hätte können, in der Zielkurve und wurde zur Behandlung ins Krankenhaus gebracht, wo ein gebrochener Finger und eine Gehirnerschütterung festgestellt wurden. Chaz Davies und Nico Terol fuhren in diesem Moment Zeiten, die sie auf die Startplätze eins und zwei gebracht hätten, die aber aufgrund der kurz zuvor geschwenkten Roten Flagge nicht gewertet wurden.

Startaufstellung Phillip Island

Reihe eins
P1P2P3
J. ReaC. DaviesL. Haslam
Reihe zwei
P4P5P6
M. van der MarkA. LowesN. Terol
Reihe drei
P7P8P9
J. TorresT. SykesS. Guintoli
Reihe vier
P10P11P12
M. BaioccoD. SalomR. de Puniet
Reihe fünf
P13P14P15
T. BaylissL. CamierJ. Metcher
Reihe sechs
P16P17P18
N. CanepaS. BarrierM. Walters
Reihe sieben
P19P20P21
R. RamosS. BarraganL. Pegram
Reihe acht
P22P23P24
C. PonssonI. TothL. Mercado

Weitere Inhalte:
Tissot
nach 16 von 16 Rennen