21 Rennwochenenden sind in der MotoGP-Saison 2022 geplant. An fünf von ihnen sollen wir gleich drei Aprilia-Maschinen in der Startaufstellung sehen. Testfahrer Lorenzo Savadori wird bei diesen Events mit einer Wildcard die Einsatzpiloten Aleix Espargaro und Maverick Vinales verstärken. Das gab man am Donnerstag im Rahmen der offiziellen Team-Präsentation bekannt.

Als einziger MotoGP-Hersteller, der aufgrund mangelnder Erfolge nach wie vor vom Concessions-Reglement profitiert, hat Aprilia auch 2022 das Recht auf bis zu sechs Wildcard-Einsätze. Die restlichen fünf Hersteller Ducati, Yamaha, Suzuki, Honda und KTM müssen sich mit drei Wildcards begnügen. Außerdem darf Aprilia als einziger Hersteller Wildcard-Einsätze an zwei aufeinanderfolgenden Rennwochenenden bestreiten.

Bei welchen Grands Prix Testfahrer Savadori zum Einsatz kommen wird, ist noch nicht bekannt. Die Heimrennen auf italienischem Boden in Mugello und Misano scheinen logische Varianten, ebenso die beliebten Teststrecken in Jerez und Barcelona oder das Saisonfinale in Valencia.

"Mit Aleix, Maverick und Lorenzo haben wir drei Fahrer mit sehr unterschiedlicher Statur und unterschiedlichem Stil", sagt Technikchef Romano Albesiano. "Für mich ist das aber keinesfalls ein Problem, sondern eine Chance, ein Motorrad für unterschiedliche Bedürfnisse zu entwickeln. Bislang haben wir keine Probleme bei der Ergonomie oder dem Setup erkannt."

Maverick Vinales ist der kleinste der drei Aprilia-Piloten -
Maverick Vinales ist der kleinste der drei Aprilia-Piloten -Foto: gp-photo.de / Ronny Lekl

In Sachen Körpergewicht liegen die drei Fahrer mit 64 bis 67 Kilogramm mehr oder weniger gleichauf, klare Unterschiede gibt es aber bei der Größe. Vinales ist mit 171 Zentimetern deutlich kleiner als Savadori (177) und Espargaro (180), arbeitet somit klarerweise auch mit ganz anderen Hebeln.

"Wichtig für uns ist, dass wir zu 1000 Prozent an einem Strang ziehen", erklärt Espargaro, den Testfahrer Savadori in der Team-Präsentation ehrfürchtig als 'den Kapitän' bezeichnete. Der Katalane geht in seine sechste MotoGP-Saison mit Aprilia. Vinales stieß ja erst gegen Ende der abgelaufenen Saison zum italienischen Hersteller und nahm die Position von Savadori ein, der in die zweite Reihe rückte.