Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

Jack Miller startet beim Finale der australischen Superbikes

Seit 2019 durfte MotoGP-Ass Jack Miller kein Rennen mehr vor heimischem Publikum austragen. Im Dezember darf er endlich wieder in Australien ran.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Jack Miller wird Anfang Dezember einen Gaststart in der australischen Superbike-Meisterschaft (ASBK) absolvieren. Der WM-Vierte der MotoGP darf beim Saisonfinale im "The Bend Motorsports Park" eine Ducati Panigale V4 R pilotieren.

"Ich bin sehr aufgeregt, dass ich diese Chance bekomme und am Finale der ASBK teilnehmen darf. Dass ich vor australischen Fans fahren darf, ist ein großes Privileg und eine Ehre", wird Miller vom offiziellen Instagram-Account der australischen Meisterschaft zitiert.

Mit der MotoGP gastierte Miller zuletzt am 27. Oktober 2019 auf Phillip Island vor heimischem Publikum. Aufgrund der Corona-Pandemie mussten die Rennen zuletzt zweimal in Folge abgesagt werden. 2022 ist das Comeback im Australien für 16. Oktober geplant.

Casey Stoner: 2022 Vollzeit-Coach bei Ducati?: (10:20 Min.)

Die australische Superbike-Meisterschaft ist gut besetzt. Unter anderem sind die ehemaligen MotoGP-Fahrer Anthony West und Bryan Staring sowie die ehemalige KTM-Nachwuchshoffnung Arthur Sissis und Oli Bayliss, der Sohn von Superbike-Legende Troy Bayliss, dort am Start.

Das Rennen findet am 5. Dezember statt und wird im Livestream auf der offiziellen Webseite der ASBK übertragen. Für Miller geht es nach dem abschließenden MotoGP-Test am 18./19. November in Jerez über den Winter zurück in seine australische Heimat.