Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP: Stefan Bradl ersetzt Marc Marquez in Portimao

Marc Marquez muss das MotoGP-Rennen in Portimao verletzungsbedingt auslassen. An seiner Stelle fährt Testpilot Stefan Bradl.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez wird am kommenden Wochenende in Portimao nicht an den Start gehen. Er kam am Samstag beim Offroad-Training zu Sturz und zog sich dabei eine Gehirnerschütterung zu. Marquez klagte daraufhin mehrere Tage über Unwohlsein, weshalb er sich zusammen mit dem Repsol-Honda-Team für einen Startverzicht in Portimao entschloss.

Teamkollege Pol Espargaro muss nach dem Repsol-Honda-Doppelsieg vor zwei Wochen in Misano dieses Mal dennoch nicht allein auf Punktejagd gehen. Stefan Bradl springt für Marquez ein und kommt somit zu seinem fünften Renneinsatz in der laufenden Saison. Bradl war ja bereits bei den beiden Katar-Grands-Prix als Marquez-Ersatz aufgeboten worden, in Jerez und beim ersten Misano-Rennen war der Bayer mit Wildcards im Einsatz.

Bei seinen vier bisherigen Starts in dieser Saison konnte Bradl jedes Mal punkten. Auf die Plätze elf und 14 in Losail folgten die Ränge zwölf und 14 in Jerez beziehungsweise Misano. An Portimao hat der Moto2-Weltmeister von 2011 besonders gute Erinnerungen: Beim Saisonfinale im Vorjahr wurde er ausgezeichneter Siebter. Ein besseres MotoGP-Ergebnis war Bradl zuletzt 2014 gelungen.

"Zuallererst hoffe ich natürlich, dass Marc schnell wieder gesund wird und zurück auf der Strecke ist", wird Bradl in der Presseaussendung von HRC zitiert. "Ich freue mich aber darauf, wieder in Portimao fahren zu dürfen. Die Strecke macht viel Spaß und ich habe hier Ende 2020 ein gutes Ergebnis geholt. Einfach so auf das Bike zu hüpfen ist nie einfach, aber ich habe in diesem Jahr schon viel Zeit an Rennwochenenden und bei Testfahrten auf dem Motorrad verbracht."

Zuletzt war Bradl im September in Misano im Renneinsatz - Foto: LAT Images

Valencia-Einsatz für Stefan Bradl möglich

Ob Bradl auch das Saisonfinale in Valencia für Repsol Honda bestreiten wird, ist aktuell noch offen. Der letzte Grand Prix des Jahres folgt ja bereits am Wochenende nach dem Algarve-GP in Portimao. Viel Erholungszeit bleibt Marc Marquez dafür also nicht mehr.


Weitere Inhalte: