Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Misano: Crash-Chaos im 4. Training

Insgesamt acht Stürze gab es im 4. Training der MotoGP in Misano. Auftrocknende Strecke und Slicks sorgten für eine brandgefährliche Kombination.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Im 4. Training konnten die MotoGP-Asse in Misano zum ersten Mal an diesem Wochenende Slicks auspacken. Auf teilweise noch sehr nasser Strecke kam es zu acht Stürzen und einer nicht aussagekräftigen Bestzeit von Iker Lecuona. Das Qualifying startet zum 14:10 Uhr.

Das Wetter: Zu Beginn der Session war die Strecke noch nass, obwohl der Regen in der Mittagspause aufgehört hatte. Nach sieben Minuten suchten die ersten Fahrer auf Slicks ihr Glück. Sowohl Strecke als auch Luft wiesen eine Temperatur von 17 Grad auf.

Das Ergebnis von FP4: Lecuona setzte auf seiner letzten Runde die Bestzeit in 1:37,441 Minuten. Damit war er um 0,094 Sekunden schneller als Francesco Bagnaia. Jack Miller und Fabio Quartararo hatten als Dritter und Vierter bereits 1,4 Sekunden Rückstand auf die Bestzeit, die Top-10 waren gar durch 3,8 Sekunden getrennt.

Crashes & Defekte: Iker Lecuona sorgte nach neun Minuten in Turn 2 auf Slicks für den ersten Crash und leitete damit eine regelrechte Sturzorgie ein. Enea Bastianini erwischte es wenig später per Highsider in Kurve 15, wo auch Marc Marquez zu Boden ging.

Bis zum Ende der Session erwischte es auch Michele Pirro, Joan Mir, Jorge Martin und Alex Marquez sowie Bastianini ein zweites Mal.


Weitere Inhalte: