Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP - Misano: Alle Reaktionen zum Freitags-Training

Maverick Vinales meldet sich bei seinem zweiten Aprilia-MotoGP-Wochenende voll an und holt sich die Tagesbestzeit. Alle Reaktionen zum verregneten Freitag.
von Florian Niedermair

1. Maverick Vinales (Aprilia Gresini): "Ich freue mich dass ich auf Anhieb ein gutes Gefühl gefunden habe. Ich fühle mich besser vorbereitet als in Aragon. Aber wir sprechen immer noch über ein neues Motorrad und ein neues Team. Es ist beruhigend zu wissen, dass ich einen guten Speed habe - auch im Nassen. "

2. Joan Mir (Suzuki Ecstar): "Es ist sehr schade, dass ich heute keine Time-Attack mit dem weichen Reifen fahren konnte, denn daran wollen und müssen wir arbeiten. Das Wetter hat uns aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Mein Gefühl mit dem Motorrad ist aber bei trockenen und bei nassen Bedingungen gut. Die Strecke ist bei Regen unberechenbar, also war ich da etwas vorsichtig."

3. Francesco Bagnaia (Ducati Lenovo): "Wir wussten, dass unser Motorrad hier gut funktioniert und haben es auch bewiesen, da Jack und ich von Beginn an schnell waren. Am Nachmittag lagen im Nassen sogar drei Ducati voran. Leider hat der Regen verhindert, dass wir wichtige Änderungen am Setup ausprobieren konnten. Morgen wird die Strecke viel sauberer sein, denn zu Beginn war noch viel Sand von den heftigen Regenfällen vom Mittwoch auf dem Asphalt."

4. Jack Miller (Ducati Lenovo): "Es war ein guter Tag. Für uns ist das Ergebnis eine angenehme Überraschung. Das Fahren im Regen war spaßig, ich musste unter dem Helm grinsen. Man konnte gut mit dem Bike spielen und über die Strecke schlittern. "

5. Alex Rins (Suzuki Ecstar): "In der ersten halben Stunde von FP1 habe ich mich sehr gut gefühlt. Es war schön, so früh im Wochenende das richtige Feeling zu finden. In meiner besten Runde sind mir sogar ein paar Fehler unterlaufen, also glaube ich, dass ich am Samstag noch einmal zulegen kann. Im 2. Training konnte ich viele Runden auf nasser Strecke fahren und so den Grip und die Limits testen. Das war sehr nützlich."

Alex Rins: Kann Suzuki in Misano den ersten Saisonsieg feiern? - Foto: LAT Images

6. Pol Espargaro (Repsol Honda): "Es war ein guter Tag, und ich bin mit unserer Trocken-Pace zufrieden. Am Nachmittag hat sich unser Gefühl im Nassen während der gesamten Session verbessert und wir haben mehr verstanden. Ich habe mich gut gefühlt und war im Trockenen schnell, das ist ein guter Start ins Wochenende."

7. Fabio Quartararo (Monster Energy Yamaha): "Wenn man sich meine Position ansieht, sieht es so aus, als hätte ich im Nassen keine Fortschritte gemacht, aber in Anbetracht meines Gefühls auf dem Motorrad habe ich einen kleinen Schritt gemacht, da ich meine Rundenzeit am Ende von FP2 verbessern konnte. Es gibt aber noch Spielraum für Verbesserungen. Am Morgen war das Gefühl mit dem weichen Hinterreifen hingegen nicht gut. "

8. Stefan Bradl (Repsol Honda): "Mit dem ersten Tag bin ich zufrieden. Es ist toll, in den Top-Ten zu sein. Am Nachmittag war es im Regen nicht einfach, die Streckenbedingungen zu erkennen. Daran müssen wir noch arbeiten. Insgesamt bin ich mit unserem Start hier aber sehr glücklich. FP3 wird dann wirklich entscheidend sein wenn es trocken ist, weil dann jeder eine schnelle Zeit versuchen wird. Wir haben noch etwas Testarbeit vor uns, die heute aufgrund des Regens nicht möglich war."

9. Marc Marquez (Repsol Honda): "Das Gefühl im Trockenen als auch im Nassen ist im Moment nicht schlecht, wenn auch nicht so gut wie in Aragon. Dennoch sind wir in diesem Jahr noch nicht auf unserem Standarad-Niveau. Im Nassen sind wir normalerweise schnell, aber es fehlt uns noch etwas. Alle Honda-Fahrer sahen so aus, als hätten sie ein wenig zu kämpfen, also müssen wir das untersuchen"

10. Aleix Espargaro (Aprilia Gresini): "Wenn wir unsere Leistung betrachten, kann ich eigentlich zufrieden sein. Heute morgen zog ich den weichen Vorderreifen auf um den härteren zu schonen. Am Nachmittag hatte ich in den ersten Runden etwas Mühe, mein Vertrauen im Nassen zu finden, aber dann wurde es schnell besser. "

11. Johann Zarco (Pramac Ducati): "Ich fand gut rein. Der Test mit der Panigale nach dem Silverstone-Wochenende hat geholfen. Die Strecke in Misano ist technisch anspruchsvoll, aber ich hatte vom Anfang an einen guten Rhythmus. Aufgrund der vielen Rechtskurven hatte ich ein bisschen Schmerzen, im Regen hatte ich aber keine Schwierigkeiten. "

12. Enea Bastianini (Avintia Esponsorama Ducati): "Wir sind entschlossen gestartet, obwohl das Wetter nicht gut war. Der Crash im 2. Training hat die Arbeit am Nachmittag beeinträchtigt, aber ich habe mich aufgerappelt, um so viel Vertrauen wie möglich im Regen mitzunehmen. Ich hoffe dennoch auf ein trockenes Rennen!"

13. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Die heutigen Trainings waren schwierig, vor allem FP2 im Regen. Ich hatte von Beginn an kein Vertrauen in das Motorrad. Mir hat es am Gefühl für das Vorderrad gefehlt. Das Team hat alles versucht, um mir diesbezüglich zu helfen, aber leider haben wir keine Lösung gefunden. Im Trockenen waren wir ganz in Ordnung, aber auch hier können wir mein Gefühl, das Turning und mein Fahren insgesamt noch verbessern."

14. Jorge Martin (Pramac Ducati): Statement folgt

15. Michele Pirro (Ducati Lenovo): "Im 1. Training haben wir Feintuning an den beiden Motorrädern durchgeführt. Als wir pushen wollten, hat es begonnen zu regnen. Im 2. Training habe ich nur ein paar Runden gedreht, bin aber zufrieden mit meinen Gefühl."

16. Franco Morbidelli (Monster Energy Yamaha): "Es war wirklich schön, wieder zu fahren - und in diesen Farben, für dieses Team und mit diesem Motorrad, das war schon lustig. Sicherlich ist das Knie oder das Bein nicht in einem idealen Zustand, aber ich bin mir sicher, dass ich fahren kann. Ich werde versuchen, mich so schnell wie möglich anzupassen. Aber so weit, so gut. Ich bin wirklich zufrieden mit dem, was heute passiert ist."

Franco Morbidelli feiert in Misano sein Debüt im Yamaha-Werksteam. - Foto: LAT Images

17. Iker Lecuona (Tech 3 KTM): "Im trockenen FP1 hatte ich im Allgemeinen große Probleme. Ich konnte das Motorrad nicht lenken. In FP2 begann es leider zu regnen. Schließlich gingen wir im Nassen auf die Strecke, was ich immer mag. Trotzdem fühlte ich mich nicht sehr gut mit dem Motorrad und kämpfte mit dem Grip am Heck. In Kurve eins hatte ich etwas mehr Schräglage und erwischte einen heftigen Highsider. Zum Glück ist nichts gebrochen, aber ich habe immer noch Schmerzen im rechten Fuß."

18. Alex Marquez (LCR Honda): "Bei trockenen Bedingungen im 1. Training ist es nicht so gelaufen, wie wir uns das vorgestellt hatten. Leider war es dann am Nachmittag nass und so konnten wir durch eine Anpassung des Setups nichts an der Situation ändern. Wir wissen aber, in welche Richtung wir gehen müssen. Im Nassen lief es ganz gut. Das ist positiv, denn das Wetter scheint an diesem Wochenende sehr instabil zu sein."

19. Valentino Rossi (Petronas Yamaha): "Das Gute ist, dass wir heute die Strecke in allen Bedingungen befahren konnten. Am Nachmittag lief es für uns besser, da wir viel am Motorrad arbeiten konnten. Am Vormittag hat der Regen zu jenem Zeitpunkt eingesetzt, als ich den neuen Reifne aufziehen wollte. Wir haben noch nicht alles verstanden und es ist schwierig, unser Potenzial für dieses Wochenende einzuschätzen."

20. Danilo Petrucci (Tech 3 KTM): "Heute Morgen, als wir auf die Strecke kamen, gab es viel Traktion, aber auch viele Bodenwellen, die alles erschwerten. Wir haben versucht, es ein wenig zu verbessern und hatten einige Ideen, aber dann kam der Regen und es war sehr schwierig für uns, das Setup zu verbessern. Später im Nassen hatten wir ein gutes Gefühl"

21. Brad Binder (Red Bull KTM): Statement folgt

22. Miguel Oliveira (Red Bull KTM): Statement folgt

23. Luca Marini (Sky VR46 Avintia Ducati): "Heute war definitiv einer der schwierigsten Tage der Saison: Ich habe weder im Trockenen noch im Nassen das Gefühl gefunden, das ich gesucht habe. Das FP1 war früher zu Ende als erwartet und die FP2s waren im Nassen. Morgen müssen wir auf jeden Fall etwas am Motorrad ändern. "

24. Andrea Dovizioso (Petronas Yamaha): "Es hat sich heute seltsam angefühlt. Ich fühle mich mit meiner Sitzposition auf dem Motorrad noch nicht ganz wohl. Und der Unterschied zu dem Bike, das ich zuletzt eingesetzt habe, ist sehr groß. Mein Gefühl für das Motorrad ist gut, ich habe heute aber noch nicht gepusht. Wir haben noch viele Dinge, die wir verbessern können."


Weitere Inhalte: