Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Jerez 2021: Quartararo Schnellster in Crash-Session

Fabio Quartararo holt die letzte Trainingsbestzeit der MotoGP in Jerez. Sorgen bereiten den Fahrern aber die unzähligen Unfälle.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Yamaha unterstrich im 4. MotoGP-Training in Jerez seine Favoritenrolle für den Spanien-GP. Fabio Quartararo setzte sich vor Maverick Vinales durch, während mit Franco Morbidelli eine dritte Maschine der Japaner in den Top-5 landete. Überschattet wurde die 30-minütige Session von insgesamt sechs Crashes.

Das Ergebnis von FP4: Quartararo setzte sich mit einer Zeit von 1:37,341 Minuten früh an die Spitze. Er behauptete seine Position bis zum Schluss und setzte sich 0,050 Sekunden vor Vinales durch, der gegen Ende aufdrehte. Auf dem 3. Rang landete Alex Rins mit bereits 0,431 Sekunden Rückstand auf Quartararo.

Die Top-10 komplettierten Taka Nakagami, Franco Morbidelli, Jack Miller, Joan Mir, Miguel Oliveira, Brad Binder und Marc Marquez. Stefan Bradl musste sich mit dem 14. Rang begnügen, Valentino Rossi kam nicht über Platz 19 hinaus.

Nach schweren Stürzen: MotoGP-Sicherheitsdebatte in Jerez: (09:24 Min.)

Crashes & Defekte: Aleix Espargaro sorgte nach zehn Minuten für den ersten Crash der Session. Acht Minuten vor dem Ende verabschiedete sich auch sein Aprilia-Teamkollege Lorenzo Savadori in den Kies. Nachdem Espargaro ein zweites Mal niederging, erwischte es auch Alex Rins. Pol Espargaro und Danilo Petrucci sorgten für die letzten beiden Crash der hektischen Schlussminuten. Alle Fahrer blieben unverletzt.

Das Wetter: Bei 19 Grad Außentemperatur hatte der Asphalt 39 Grad. Mit 21 km/h war der Wind über Jerez deutlich spürbar.


Weitere Inhalte:
Tissot