Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Jerez 2021: Tatsuki Suzuki trotz Timing-Fauxpas auf Pole

Tatsuki Suzuki startet in Jerez von der Pole, obwohl er sich in der Entscheidung verzockt. Jason Dupasquier belegt in Spanien P14. Darryn Binder crasht.
von Florian Niedermair

Motorsport-Magazin.com - Tatsuki Suzuki sichert sich in Jerez die fünfte Pole seiner Moto3-Karriere vor Jeremy Alcoba und Andrea Migno. Gabriel Rodrigo, Romano Fenati und John McPhee starten aus der zweiten Reihe. Darryn Binder verunfallt in Kurve 7 schwer.

Der Schweizer Jason Dupasquier startet aus der 14. Position nachdem er sich bereits über die Freien Trainings für den zweiten Qualifying-Abschnitt qualifizierte. Maximilian Kofler landet in der Qualifikation nur auf Platz 27.

Das Ergebnis von Q1: Nach etwas vermurksten Trainings musste WM-Leader Pedro Acosta in Q1 an den Start gehen. Genauso wie Dennis Foggia und der Österreicher Maximilian Kofler. Doch auch im ersten Qualifikations-Abschnitt lief es nicht makellos für den Sensations-Rookie, der bisher bei jedem seiner drei Moto3-Rennen auf dem Podium stand.

Mehrmals hatte er Probleme auf seinem Bike und konnte im ersten Outing keine repräsentative Zeit zeigen. Maximilian Kofler hingegen schob sich auf dem ersten Versuch auf Rang 3 nach vorne. Vor ihm waren nur Andi Farid Izdihar und Stefano Nepa, während Izan Guevara Platz 4 belegte.

Auf dem entscheidenden Umlauf brachte Acosta eine Runde fehlerfrei zu Ende und sicherte sich die erste Position. Izan Guevara, Carlos Tatay und Jeremy Alcoba komplettierten die Top-4. Beinahe dem ganzen Feld gelangen Verbesserungen, jedoch nicht Maximilian Kofler. Der CIP-Green-Power-Pilot wurde bis auf die vorletzte Position durchgereicht.

Das Ergebnis von Q2: Tatsuki Suzuki war im ersten Versuch der einzige Pilot, der die Marke von 1:46 schlagen konnte. Andrea Migno und John McPhee platzierten sich dahinter gefolgt von Darryn Binder, der kurz darauf verunfallte und somit am restlichen Qualifying nicht mehr teilnehmen konnte. Dupasquier wurde im ersten Umlauf Zehnter.

Tatsuki Suzuki und Andrea Migno verzockten sich bei ihrem zweiten Outing und konnten keine weitere Runde mehr drehen. Derselbe Fehler unterlief auch Niccolo Antonelli, Jason Dupasquier, Carlos Tatay, Jaume Masia und Yuki Kunii.

Jeremy Alcoba nutzte die Patzer der Konkurrenz und steuerte seine Honda auf Rang 2. Auch Gabriel Rodrigo und Romano Fenati verbesserten ihre Zeiten und kletterten auf die Positionen 4 und 5.

Tatsuki Suzuki startet trotz des Kalkulations-Fehlers morgen von der Pole Position vor Alcoba und Migno. In der zweiten Reihe nehmen Gabriel Rodrigo, Romano Fenati und John McPhee Aufstellung. Jason Dupasquier startet von Rang 14.

Crashes und Defekte:Während Q2 hatte Darryn Binder in der schnellen Kurve 7 nach einem massiven Highsider einen Crash, der sein Qualifying vorzeitig beendete. Der Südafrikaner wirkte daraufhin angeschlagen.

Das Wetter:Nach einem kühlen Morgen, war auch das Qualifying um die Mittagszeit äußerst mild. 20 Grad Celsius wurden vom Quecksilber angezeigt. Die Streckentemperatur betrug 36 Grad.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 4 von 19 Rennen