Motorsport-Magazin.com Plus
Moto3

Moto3 Jerez: Acosta siegt nach Chaos in der letzten Kurve

Pedro Acosta holt seinen nächsten Sieg. Der Super-Rookie setzt sich in Jerez durch, während hinter ihm in der Schlusskurve Chaos ausbricht.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Pedro Acosta bleibt in der Moto3 das Maß aller Dinge. Der 16-jährige Rookie holt in Jerez seinen dritten Saisonsieg und baut seine WM-Führung damit auf 51 Punkte aus. Zum ersten Mal in der Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft schafft es mit Acosta ein Fahrer in den ersten vier Rennen seiner Karriere auf das Podest.

Die Moto3-Schlüsselszene in Jerez

Das Rennen ist bis zur letzten Kurve hart umkämpft. Die drei KTM-Piloten Acosta, Masia und Öncü duellieren sich mit Fenati, Binder, Alcoba und Migno, als Deniz Öncü in der Schlusskurve den entscheidenden Fehler begeht. Der Türke attackiert den zweiten Platz seines KTM-Kollegen Masia, als er wegrutscht und nicht nur den Spanier, sondern auch Darryn Binder abräumt. Acosta hatte sich eine halbe Runde vorher die Führung von Öncü geschnappt und entging daher dem Chaos in der letzten Kurve.

Moto3 in Jerez: Der Rennfilm

Startaufstellung: Tatsuki Suzuki stand vor Jeremy Alcoba und Andrea Migno auf Pole Position. Alcoba war aufgrund einer Bummelei im Qualifying wie Adrian Fernandez mit einer Double Long Lap Penalty belegt worden. Vier weitere Fahrer (Fellon, Foggia, Yamanaka und Rossi) bekamen wegen eines ähnlichen Vergehens eine einfache Long Lap Penalty. WM-Leader Pedro Acosta startete von P13, Jason Dupasquier von Rang 14, Max Kofler vom vorletzten Rang.

Start: Suzuki behauptet seine Pole Position und geht vor Migno und Alcoba in die erste Kurve. Rodrigo übernimmt den 3. Platz in der ersten Kurve.

1. Runde: John McPhee legt in Turn 7 einen Highsider hin und ist raus. Rodrigo schnappt sich Migno und kann in der Beschleunigung auf den Zielstrich Suzuki attackieren.

2. Runde: Rodrigo kann an Suzuki vorbeigehen, der Japaner kontert kurz, doch am Ende der Runde liegt Rodrigo wieder voran. Dahinter sitzt nun Darryn Binder vor Migno und Fenati.

3. Runde: Binder überholt Suzuki, in Kurve 6 kann der Japaner aber wieder innen vorbeiziehen. Rodrigo führt weiterhin, eine erste Lücke scheint nun nach Platz 21 aufzugehen.

4. Runde: Binder schnappt sich in der ersten Kurve Suzuki. Er kann in Turn 6 sogar Rodrigo attackieren, der aber die Innenbahn erfolgreich verteidigt.

5. Runde: Rodrigo wirft die Führung weg! In Turn 7 verabschiedet er sich in ohne Feindkontakt per Highsider. Er kann die Unfallstelle nur humpelnd verlassen. Damit übernimmt Deniz Öncü die erste Position vor Migno, der sich am Ende der Runde die Führung schnappt.

6. Runde: Öncü schnappt sich am Ende von Start/Ziel wieder die Führung, dahinter übernimmt WM-Leader Pedro Acosta den 2. Platz vor Binder.

8. Runde: Acosta geht zum ersten Mal in Führung, als Öncü die Tür offen lässt. Binder kann zwei Kurven später auch am Türken vorbeigehen.

9. Runde: Acosta kommt nicht gut aus dem dritten Sektor, womit Binder sich Platz eins schnappen kann. Das Beschleunigungsduell aus der letzten Kurve geht aber an Öncü.

11. Runde: Bei Halbzeit liegen 19 Fahrer in der Spitzengruppe. Öncü führt vor Acosta, Masia, Binder und Fenati.

13. Runde: Tatsuki Suzuki geht auf Rang neun in der ersten Kurve zu Boden. Er steigt zwar wieder auf, fährt am Ende der Runde aber die Box an.

14. Runde: Die Top-7 haben sich nun um mehr als eine Sekunde vom Rest des Feldes abgesetzt. Noch immer liegt Öncü vor Acosta und Masia an der Spitze.

16. Runde: Fenati schnappt sich in Kurve 6 die Führung und geht an allen vier KTM-Werksfahrern vorbei.

17. Runde: Am Ende von Start/Ziel kann der Italiener die Spitzenposition nicht behaupten und muss Acosta innen durchlassen. Er kontert in der zweiten Kurve, verliert P1 aber wieder in Turn 6. Öncü geht als Spitzenreiter in die fünftletzte Runde.

18. Runde: Im letzten Sektor wechselt die Führung zweimal, am Ende liegt Acosta vor Öncü und Fenati. Die Verfolger haben aufgeschlossen, sodass nun 14 Fahrer noch eine Chance auf das Podest haben.

20. Runde: Öncü, Acosta, Fenati, Masia und Binder führen in die letzten beiden Runden hinein und sehen auch am stärksten aus. Jason Dupasquier hat sich mittlerweile aber in die Top-8 nach vorne gearbeitet.

21. Runde: Acosta unterläuft in Turn 6 beinahe ein Highsider! Er bleibt sitzen, verliert aber ein paar Plätze. Im letzten Sektor schnappt er sich aber Fenati wieder und hat hinter Öncü und Masia den 3. Platz inne, als es in die letzte Runde geht.

22. und letzte Runde: In Kurve 6 können sich Acosta und Masia an Öncü vorbeisetzen. Fenati bekommt dahinter von Binder und Migno Druck.

Zieleinlauf: In der letzten Kurve fliegt Öncü nach einem optimistischen Manöver auf der Innenbahn ab und kegelt Masia und Binder von der Strecke! Damit holt Pedro Acosta seinen dritten Saisonsieg vor Romano Fenati und Jeremy Alcoba. Dahinter landen Andrea Migno, Ayumu Sasaki, Carlos Tatay und Jason Dupasquier, der den 7. Rang belegt. Max Kofler kommt mit 17 Sekunden Rückstand als 19. ins Ziel.


Weitere Inhalte:
nach 15 von 18 Rennen