Motorsport-Magazin.com Plus
Moto2

Moto2 Jerez 2021: Fabio Di Giannantonio dominiert Spanien-GP

Fabio Di Giannantonio fährt im Moto2-Rennen von Jerez in einer eigenen Liga und holt seinen ersten Sieg in der mittleren WM-Klasse.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Von Startplatz zwei aus übernimmt Fabio Di Giannantonio im Moto2-Rennen von Jerez sofort die Führung. In der Folge blickt der Gresini-Pilot nicht mehr zurück und fährt einen absolut souveränen Sieg ein. Rang zwei geht an Marco Bezzecchi, Sam Lowes komplettiert das Podium. Marcel Schrötter wird Zehnter, Tom Lüthi bleibt als 19. ohne Punkte.

In der Weltmeisterschaft führt nun Remy Gardner drei Punkte vor Lowes und sechs Zähler vor Raul Fernandez.

Moto2 Jerez 2021: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Gardner, 2. Di Giannantonio, 3. Bezzecchi, 4. R. Fernandez, 5. Lowes, 6. Vierge, 7. A. Fernandez, 8. Roberts, 9. Ogura, 10. Canet, 11. Navarro, 12. Bulega, 13. Ramirez, 14. Bendsneyder, 15. Beaubier, 16. Arenas, 17. Schrötter, 18. Manzi, 19. Garzo, 20. Baldassarri, 21. Chantra, 22. Dalla Porta, 23. Arbolino, 24. Corsi, 25. Lüthi, 26. Montella, 27. Syahrin, 28. Vietti, 29. Hada, 30. Marcon, Nicht am Start: Dixon

Start: Gardner und Di Giannantonio kommen sehr gut weg, der Italiener kann sich auf der Innenbahn in Kurve eins aber an die Spitze setzen. Hinter dem Duo reihen sich Bezzecchi, Augusto Fernandez, Raul Fernandez, Vierge und Lowes ein.

1. Runde: Bezzecchi verbremst sich in Kurve sechs völlig und fällt auf Platz sieben zurück.

2. Runde: Lowes schnappt sich in Turn 9 Vierge und ist zurück auf dem fünften Rang. Auf die Spitze fehlen ihm bereits zwei Sekunden.

3. Runde: Raul Fernandez drückt sich in Kurve eins mit voller Härte an Augusto Fernandez vorbei auf Rang drei. In Turn 6 kommt Augusto Fernandez zu Sturz, wenige Sekunden später auch Bulega an selber Stelle. Beide Fahrer sind aus dem Rennen.

4. Runde: Di Giannantonio gibt an der Spitze mächtig Gas und liegt bereits mehr als acht Zehntelsekunden vor seinem ersten Verfolger Gardner.

7. Runde: Aktuell kann niemand die Pace von Di Giannantonio mitgehen. Mehr als zwei Sekunden beträgt sein Vorsprung nach knapp einem Drittel der Renndistanz.

8. Runde: Bezzecchi ist an Lowes vorbei. In Kurve eins schnappt er sich den vierten Rang. Am Ende der Runde kontert Lowes aber erfolgreich.

Fernandez hat unterdessen Teamkollege Gardner Rang zwei abgenommen.

9. Runde: Wieder bremst Bezzecchi Lowes in Kurve eins aus.

10. Runde: Bezzecchi greift in Turn 6 auch Gardner an, doch der kann sofort kontern und behält P3.

11. Runde: Bezzecchis zweiter Angriff in Kurve sechs ist erfolgreich - Platz drei für den Italiener.

12. Runde: Di Giannantonios Vorsprung wächst nun nicht mehr wirklich an, mit rund 2,5 Sekunden kann er aber auch einen komfortablen Polster verwalten.

17. Runde: Fernandez geht in der Zielkurve etwas weit. Bezzecchi nutzt das zu seinem Vorteil und schnappt sich am Ausgang den zweiten Rang.

20. Runde: Gardner verbremst sich in Turn 6 und Lowes kann auf den vierten Rang vorbeigehen.

22. Runde: Lowes schnappt sich in Kurve zwei den dritten Platz von Fernandez, der auch Gardner durchlassen muss.

Ziel: Di Giannantonio gewinnt 1,722 Sekunden vor Bezzecchi. Lowes holt P3 von Gardner und Fernandez. Marcel Schrötter wird Zehnter, Tom Lüthi kommt über Rang 19 nicht hinaus.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 4 von 19 Rennen