Motorsport-Magazin.com Plus
Tipp
MotoGP

MotoGP-Tickets: Das müssen Fans für 2021 wissen

Viele MotoGP-Fans haben Tickets für den Sachsenring oder den Red Bull Ring in Spielberg. Was passiert, wenn die Events abgesagt werden?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Die MotoGP startet in wenigen Wochen in die Saison 2021. Viele Fans in Deutschland, Österreich und der Schweiz haben sich bereits im Vorjahr Tickets gesichert und Bangen angesichts der weltweiten Corona-Bestimmungen um ihre Reise zu den Motorrad-Rennen. Motorsport-Magazin.com hat sich bei den Veranstaltern am Sachsenring und in Spielberg erkundigt, welche Szenarien man sich für die kommenden Monate zurechtgelegt hat.

Werden die MotoGP-Fans 2021 an die Strecke dürfen?

Das ist noch völlig unklar. Die MotoGP-Veranstalter sind dabei von den Entscheidungen der Politik abhängig. Sollten auch zu den Terminen der Rennen umfassende Veranstaltungsverbote in Kraft sein, wird es für die Motorsport-Events keine Ausnahmen geben. Bis zu den Grands Prix am Sachsenring (20. Juni) und in Spielberg (15. August) sind aber noch einige Monate Zeit, die zu einer Entspannung der Lage führen könnten.

Aus den Erfahrungen der vergangenen Monate wird wohl erst wenige Wochen vor dem jeweiligen Event Klarheit herrschen, welche politischen Regelungen dann gelten. Für MotoGP-Fans, die aus dem Ausland anreisen, sind zudem die Reisebeschränkungen des jeweiligen Landes zu beachten. Sowohl die Veranstalter am Sachsenring, als auch jene in Spielberg wollen die Ticketinhaber umgehend informieren, falls aufgrund der behördlichen Auflagen keine Zuschauer an der Strecke zugelassen sind.

Was passiert, wenn nur eine limitierte Anzahl an Fans an die Strecke darf?

Dass es volle Ränge mit zigtausenden Besuchern an den Rennstrecken geben wird, ist aus aktueller Sicht unrealistisch, wenn auch freilich nicht ausgeschlossen. Auch wenn Rennstreckenareale meist weitläufig sind, so stellen die Tribünen sowie Eingänge zum Gelände ein Nadelöhr und somit die Achillesferse eines jeden Hygiene- und Abstandskonzepts dar. Denn vom Abstand der Menschen zueinander unterscheidet sich eine MotoGP-Tribüne nicht von einem Fußballstadion oder einem Kinosaal.

Somit könnte es zu dem Fall kommen, dass Zuschauer zwar zugelassen sind, die Tribünen aber nicht voll besetzt sein dürfen. Je nach gesetzlicher Maximalgröße solcher Events müsste vielleicht ein Teil der Personen, die bereits Tickets haben, durch die Finger schauen. Auch in diesem Fall wollen die Veranstalter am Sachsenring und in Spielberg rasch mit den Ticketinhabern in Verbindung treten.

Was geschieht mit meinen gekauften Tickets aus 2020?

Sowohl am Sachsenring, als auch in Spielberg haben alle Fans, die 2020 ein MotoGP-Ticket erworben haben, die Möglichkeit bekommen, dieses refundieren zu lassen. Parallel dazu haben alle beiden Veranstalter angeboten, die Tickets für 2021 gelten zu lassen. Hier gibt es aber Unterschiede zwischen der Vorgehensweise der Strecken:

Sachsenring: Das Ticket aus 2020 hat 2021 Gültigkeit und muss nirgendwo umgetauscht werden. Die Fans können also tatsächlich mit ihren "alten" Eintrittskarten zum Eingang gehen und dort das Gelände betreten. Die entsprechenden Barcodes werden im System freigeschalten.

Spielberg: Fans, die sich für 2020 ein MotoGP-Ticket am Red Bull Ring gekauft haben, und sich für die Umwandlung für ein Ticket ("Ticket Swap") für 2021 entschieden haben, erhalten ein neues Ticket. Das alte Ticket ist in diesem Fall nutzlos, sollte aber auf jeden Fall aufgehoben werden bis man das neue in der Tasche hat.

Würde eine derartige Regelung im Falle einer Absage auch für 2022 gelten?

Ein derartiges Szenario ist denkbar, kann offiziell aber noch nicht bestätigt werden. Klar ist, dass die Fans auf keinen Fall auf ihren Tickets sitzenbleiben und entweder eine Rückerstattung oder ein Umtausch angeboten werden wird. Aus Spielberg hieß es auf unsere Anfrage dazu: "Falls es zu entsprechenden gesetzlichen Bestimmungen kommt, informieren wir alle unsere Ticket-Kunden umgehend über die weitere Vorgehensweise und die Möglichkeiten in Verbindung mit ihren Tickets."

Am Sachsenring ist die Situation etwas komplexer: Der Vertrag zwischen ADAC und der Dorna über die Ausrichtung des Deutschland-GP läuft mit Saisonende 2021 aus. Verhandlungen über eine Verlängerung laufen zwar, die finale Unterschrift fehlt aber noch. Dass die Dorna mit Liqui Moly bereits einen Titelsponsor für den Deutschland-GP bis inklusive 2023 präsentiert hat, gibt aber große Hoffnung, dass die MotoGP auch künftig in der Bundesrepublik gastieren wird.

Finden die Rennen auch ohne Zuschauer statt?

Die MotoGP hat im Vorjahr bewiesen, dass sie auch ohne Fans ihren Rennkalender durchziehen kann. Nichts Anderes ist 2021 zu erwarten, da die Dorna in erster Linie ihren Seriensponsoren und den TV-Stationen in der Pflicht steht. Für die Veranstalter sind Geisterrennen freilich ein Horrorszenario. Denn während der organisatorische Aufwand durch fehlende Zuschauer kaum geringer wird, fehlen Einnahmen durch die Ticketverkäufe komplett.


Tissot