Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Portugal 2020: Die Reaktionen zum Debüt am Freitag

Johann Zarco hat sich am ersten MotoGP-Trainingstag überhaupt in Portimao die Bestzeit geschnappt. Die Reaktionen zum Freitag in Portugal.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Johann Zarco (Avintia Ducati): "Ich bin mit diesem Tag sehr glücklich. Ich habe mich vor allem mit dem weichen Reifen super gefühlt und konnte damit eine sehr schnelle Runde fahren. Am Samstag werden wir daran arbeiten, eine konstant schnelle Pace auf dieser komplizierten Strecek zu erreichen. Das Bike bewegt sich hier extrem viel, aber ich glaube wir werden dafür eine Lösung für das Rennen finden."

2. Maverick Vinales (Yamaha): "Diese Strecke ist wirklich super! Ich genieße es sehr, hier zu fahren. Ich habe mich heute noch nicht um die Rundenzeiten gekümmert, ich wollte nur die Erfahrung genießen. Aber das Bike funktioniert gut und ich kann schnell sein. Wir haben es geschafft, heute schon alle Reifen auszuprobieren. So können wir morgen entscheiden, in welche Richtung wir gehen müssen. Dann sehen wir, was passiert."

3. Aleix Espargaro (Aprilia): "Im FP1 hatten wir auf jeden Fall durch die Daten bei den Tests einen Vorteil, aber mit zwei so langen Sessions wie heute, haben die anderen Fahrer schnell aufgeholt. Deshalb bin ich mit dem dritten Rang in der kombinierten Wertung sehr zufrieden, weil auch im FP2 vorn sein bedeutet, dass wir einen guten Job gemacht haben. Zusätzlich zu der Fliegenden Runde war ich auch auf gebrauchten Reifen sehr konkurrenzfähig, was für das Rennen wichtig ist."

4. Fabio Quartararo (Petronas Yamaha): "Unser Motorrad hat auf dieser Strecke viel Potenzial. Das haben uns die ersten Daten hier gezeigt. Wir müssen noch viele Dinge verbessern, aber mit dem vierten Platz bin ich zufrieden. Die Strecke ist an einigen Stellen sehr schwierig, aber auch absolut einzigartig und macht viel Spaß."

5. Brad Binder (KTM): "Ich mag diese Strecke wirklich. Es macht eine Menge Spaß, hier zu fahren. Die Höhenunterschiede sind verrückt - daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Wenn man den Dreh raus hat, ist es aber richtig cool."

6. Joan Mir (Suzuki): "Ich fühle mich hier ganz gut. Wir haben heute viel am Setup und der Elektronik gearbeitet, denn es ist wirklich schwierig, sich an diese Strecke anzupassen. Am Ende des Tages haben wir es aber geschafft und ich konnte eine gute Pace fahren. Ich fühle mich schon in vielen Passagen stark, aber es gibt immer noch Luft nach oben."

MotoGP-Weltmeister Joan Mir wurde im Training von Portimao Sechster - Foto: LAT Images

7. Andrea Dovizioso (Ducati): "Es war ein hektischer Tag. Portimao ist eine spezielle und ziemlich enge Strecke, weshalb du die Motorleistung nicht voll nutzen kannst. Wir hatten zu Beginn Probleme, das richtige Setup zu finden. Nach einigen Runden wurde mein Gefühl auf dem Motorrad besser, aber wir müssen immer noch an einigen Aspekten arbeiten."

8. Pol Espargaro (KTM): "Körperlich finde ich die Strecke nicht so anstrengend, aber psychisch ist es extrem stressig und fordernd. Vor allem in den Bremszonen musst du extrem aufpassen, weil viele davon bergauf oder bergab führen. Wenn du da nicht konzentriert bist, kannst du vor allem im Rennen in gefährliche Situationen kommen. Hier zu fahren macht aber extrem viel Spaß."

9. Jack Miller (Pramac Ducati): "Es war definitive ein positiver Tag. Ich mag die Strecke hier sehr und hatte eine Menge Spaß, obwohl es einige wirklich schwierige Stellen wie Kurve eins, acht oder neun gibt. Ich bin sehr zufrieden und habe ein gutes Feeling auf dem Motorrad. Ich glaube, dass wir uns am Samstag gut schlagen können."

10. Franco Morbidelli (Petronas Yamaha): "Meine ersten Eindrücke hier sind positiv. Das Gefühl wird von Runde zu Runde besser. Die Strecke ist körperlich sehr anstrengend, aber ich konnte meine Zeiten und das Setup in den beiden Sessions deutlich verbessern. Wir haben einige Reifenkombinationen ausprobiert und dabei viel gelernt, um hier wirklich schnell zu sein. Außerdem habe ich es in die Top-Ten geschafft, also war es ein positiver Tag für uns."

11. Stefan Bradl (Repsol Honda): "Ich bin heute sehr schnell auf den richtigen Speed gekommen und hatte ein tolles Gefühl für das Motorrad. Wir hatten zwei starke Sessions, während wir versucht haben, die richtigen Optionen für das Wochenende zu finden. Ich bin zufrieden mit dem heutigen Tag. Auf Morgen kommt es aber an. Ich denke, wir haben eine Chance, es direkt ins Q2 zu schaffen."

12. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "In FP1 haben wir viel ausprobiert, weil wir ja am Vormittag und am Nachmittag jeweils 70 Minuten zur Verfügung hatten. Wir haben verschiedene Reifenmischungen ausprobiert und gutes Feedback bekommen. Am Kurvenausgang haben wir noch etwas Probleme, weil es hier fast immer bergauf oder bergab geht und es deshalb schwierig ist, die richtige Balance zu finden. Leider hatte ich in FP2 einen kleinen Sturz, aber mir geht es gut."

P12 an Tag eins in Portugal: LCR-Pilot Takaaki Nakagami - Foto: LAT Images

13. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Wir hatten einen guten, ersten Tag in Portimao. Ich denke, vom Morgen zum Nachmittag konnten wir das Setup des Bikes verbessern. Es gibt natürlich immer noch ein paar Dinge, die wir verbessern können, denn wir sind ja auf einer neuen Strecke unterwegs. Aber ich fühle mich sehr gut auf dem Motorrad und habe jede Runde auf der Strecke genossen."

14. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Es ist schön, wieder einmal in Portimao zu fahren. Die Strecke ist wirklich schwierig und du musst echt clever sein, um eine gute Runde zustande zu bringen. Ich glaube ich habe mich nicht geschlagen, aber die Position am Ende ist enttäuschend. Mir sind leider ein paar Fehler passiert. Es war meine Schuld."

15. Francesco Bagnaia (Pramac Ducati): "Ich hatte heute wirklich Spaß. Am Nachmittag habe ich mich viel besser gefühlt und einen Schritt nach vorne gemacht. Im ganzen FP2 war ich sehr schnell. Ich mag die Strecke und das Bike fühlt sich gut an. Ich bin sehr zufrieden mit unserer Arbeit."

16. Lorenzo Savadori (Aprilia): "Es war ein guter Tag. Mein Gefühl für das Bike verbessert sich mit jeder Session und die Tatsache, dass ich auf einer Strecke fahre, die ich kenne, hilft mir auf jeden Fall auch. Dadurch, dass mir viele Kilometer in dieser Klasse fehlen, muss ich immer ans Limit pushen. Trotz der guten Rundenzeiten habe ich aber immer noch kein perfektes Gefühl, wenn ich 100 Prozent herausquetschen muss."

17. Alex Rins (Suzuki): "Die Strecke ist sehr anspruchsvoll, macht aber auch eine Menge Spaß. Du musst sehr konzentriert sein, denn der Kurs hat so viele unterschiedliche Elemente. Es bleibt keine Zeit zum Verschnaufen. Nach dem Sturz hatte ich leichte Schmerzen in meiner schlechten Schulter, aber das lässt sich behandeln."

18. Alex Marquez (Repsol Honda): "Von dem Test hier konnten wir schon einmal das Layout lernen, aber heute auf einem MotoGP-Bike zu fahren war noch einmal etwas komplett anderes. Die Markierungen für den Richtungswechsel und die Bremspunkte sind neu, deshalb haben wir das FP1 vor allem damit verbracht, die richtigen Linien zu finden. Vorher hatten wir dafür nämlich keine Referenzen. Es ist aber eine tolle Strecke mit vielen, schwierigen Sektionen, die wir meistern müssen."

Alex Marquez landete am ersten Trainingstag in Portimao auf Rang 18 - Foto: LAT Images

19. Danilo Petrucci (Ducati): "Es war ein langer und anstrengender Tag. Wir haben viel ausprobiert, aber ich bin mit dem Gefühl auf dem Bike hier noch nicht zufrieden. Wir konnten noch nicht den richtigen Weg finden, haben jetzt aber zumindest viele Daten mit denen wir arbeiten können."

20. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Am Morgen habe ich mich auf dem Motorrad nicht wohlgefühlt, weil ich viel Wheelspin am Hinterrad hatte. Am Nachmittag lief es durch die tolle Arbeit des Teams dann viel besser. Hoffentlich schaffen wir am Samstag einen weiteren Schritt nach vorne und können hier dann ein gutes Rennen haben."

21. Valentino Rossi (Yamaha): "Die Strecke ist fantastisch. Sie ist ganz anders als alle anderen Strecken, auf denen wir unterwegs sind. Mit den MotoGP-Bikes fährt es sich nicht ganz einfach, weil wir so schnell sind, aber die Strecke ist wunderschön und macht viel Spaß. Wir haben heute ein paar Dinge ausprobiert, aber haben keinen richtigen Schritt machen können. Mit dem ersten Bike war ich recht schnell. Leider habe ich aber in Kurve vier die Front verloren und bin gestürzt. Danach bin ich auf dem zweiten Bike rausgegangen, aber das Gefühl war nicht dasselbe. Deshalb war ich nicht schnell genug."

22. Mika Kallio (Tech3 KTM): "Schon bevor ich nach Portimao gekommen bin, wusste ich, dass es aus vielerlei Gründen ein harter Tag werden würde. Ich muss eine neue Strecke lernen, auf der ich noch nie gefahren bin. Es braucht Zeit, so etwas zu verstehen. Außerdem ist es eine der kompliziertesten Strecken, auf denen ich jemals gefahren bin. Sie gefällt mir aber gut, auch wenn es nicht einfach ist, sich einzufuchsen."


Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus