Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

MotoGP Spielberg 2020: Dreikampf in Zielkurve, Oliveira siegt!

Unfassbares Ende im zweiten MotoGP-Rennen von Spielberg: Jack Miller, Pol Espargaro und Miguel Oliveira kämpfen in der letzten Kurve um den Sieg.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Diese MotoGP-Saison ist einfach unglaublich! Das zweite Rennen von Spielberg steht dem Thriller der Vorwoche in nichts nach. Joan Mir war auf dem Weg zu seinem ersten Sieg, doch dann wird das Rennen nach einem schlimmen Crash von Maverick Vinales unterbrochen. Nach dem Restart kämpfen Pol Espargaro, Jack Miller und Miguel Oliveira um den Sieg. Die Entscheidung fällt mit einem chaotischen Manöver in der allerletzten Kurve. Oliveira holt den ersten Sieg für sich und Tech3 in der MotoGP.

Die Schlüsselszene im MotoGP-Rennen von Spielberg

Die Entscheidung fällt wie so oft am Red Bull Ring in der letzten Kurve des Rennens. Espargaro geht in der vorletzten Kurve an Miller vorbei, kommt aber weit nach außen. Miller will sich im letzten Rechtsknick wieder an Espargaro vorbeidrücken, doch beide Fahrer kommen zu weit nach außen. Oliveira nützt die Gunst der Stunde und beschleunigt seine Rivalen auf der Innenbahn aus.

MotoGP Spielberg 2020: Der Rennfilm

Die Startaufstellung: 1. Pol Espargaro, 2. Nakagami, 3. Mir, 4. Miller, 5. Vinales, 6. Rins, 7. Oliveira, 8. Dovizioso, 9. Quartararo, 10. Morbidelli, 11. Petrucci, 12. Lecuona, 13. Binder, 14. Rossi, 15. Pirro, 16. Alex Marquez, 17. Crutchlow, 18. Smith, 19. Aleix Espargaro, 20. Bradl. 21. Rabat, Start aus der Boxengasse: Johann Zarco

Start: Pol Espargaro kommt von Pole gut weg, doch Mir schießt in der Innenseite von Turn 1 in Führung. Rins kommt als Dritter in die Kurve, geht aber etwas weit und muss Miller vorbeilassen.

1. Runde: In Turn 3 muss Rins auch Nakagami vorbeilassen. Miller drückt sich in Kurve vier an Pol Espargaro vorbei auf Platz zwei. Espargaro muss dadurch weitgehen und verliert auch P3 an Nakagami. In der folgenden Kurve will Espargaro kontern und berührt Nakagami, doch die Kollision bleibt ohne Konsequenzen.

Mir hat in Turn 1 die Track Limits missachtet und muss eine Position abgeben. Dadurch geht Miller in Führung.

2. Runde: Dovizioso macht Boden gut und ist bereits Sechster.

4. Runde: Nakagami und Mir liefern sich in Turn 3 und 4 einen Schlagabtausch im Kampf um Platz zwei, doch Mir behält die Oberhand. In der letzten Kurve übernimmt der Suzuki-Mann sogar wieder die Führung von Miller.

Quartararo verbremst sich in Kurve eins und fällt auf den zwölften Rang zurück.

5. Runde: Mir fährt die bislang schnellste Rennrunde.

6. Runde: Pol Espargaro geht in Kurve neun weit und muss Rins vorbeilassen. Auf der Start-Ziel-Geraden holt er sich Platz vier aber sofort wieder zurück.

7. Runde: Mir hat sich eine halbe Sekunde von Miller und Nakagami abgesetzt. Weitere 1,2 Sekunden dahinter liegen Pol Espargaro und Rins.

10. Runde: Der Abstand zwischen Mir und seinen beiden Verfolgern bleibt gleich. Pol Espargaro und Rins verlieren aber an Boden. Ebenso wie Dovizioso auf P6, der bereits über vier Sekunden zurück liegt.

13. Runde: Binder ist an Dovizioso vorbei, der Sieger des vergangenen Wochenendes liegt nur noch auf Platz sieben und gerät unter Druck von Oliveira.

Mir hat seinen Vorsprung auf über eine Sekunde ausgebaut.

14. Runde: Vinales hat technische Probleme. Er hebt die Hand und muss einige Fahrer vorbeilassen. Der Yamaha-Pilot liegt nur noch auf Rang 13.

15. Runde: Mir bekommt eine Nachricht auf sein Dashboard geschickt: 'Mapping 3'. Er muss also die Einstellung seines Motors ändern, entweder um seine Reifen zu schonen oder um Sprit zu sparen.

Nakagami schnappt sich in der letzten Kurve Platz zwei von Miller.

16. Runde: Miller beschleunigt nach Turn 1 Nakagami locker aus und ist wieder Zweiter. Der LCR-Honda-Pilot kontert aber erneut in Kurve sechs.

17. Runde: Vinales versagen in Kurve eins die Bremsen! Er springt von seiner Yamaha ab. Das Motorrad rast ungebremst in den Airfence, der zerstört wird. Die Yamaha fängt Feuer. Das Rennen wird mit Roter Flagge unterbrochen. Vinales kommt mit dem Schrecken davon.

Das Rennen wird mit einer Distanz von zwölf Runden neu gestartet. Die Startaufstellung wird mit dem Stand nach 16 Rennen ermittelt.

Neue Startaufstellung: 1. Mir, 2. Nakagami, 3. Miller, 4. Pol Espargaro, 5. Rins, 6. Binder, 7. Oliveira, 8. Dovizioso, 9. Lecuona, 10. Quartararo, 11. Rossi, 12. Petrucci, 13. Alex Marquez, 14. Crutchlow, 15. Aleix Espargaro, 16. Morbidelli, 17. Zarco, 18. Pirro, 19. Smith, 20. Rabat, 21. Bradl

Restart: Mir legt von der Pole Position aus einen Raketenstart hin und verteidigt die Führung in Turn 1. Pol Espargaro kommt gut weg und ist Zweiter, wird aber in der Folge von Miller ausbeschleunigt.

1. Runde: Miller greift in Kurve vier nach der Führung, geht sehr weit, kann Mir aber hinter sich halten. Dahinter liegen Pol Espargaro, Oliveira, Binder, Dovizioso und Nakagami, der regelrecht durchgereicht wird.

2. Runde: Dovizioso macht weiter Boden gut. Er schnappt sich in der vorletzten Kurve P5 von Binder.

3. Runde: Mir fällt es schwer, die Pace von Miller mitzugehen. Er hatte beim Restart keinen neuen Vorderreifen mehr zur Verfügung und bestreitet das zweite Rennen auf einem 18 Runden alten Medium. Miller ist auf einem brandneuen Soft unterwegs.

5. Runde: Pol Espargaro bremst sich in Turn 3 an Mir vorbei und ist neuer Zweiter. Nur gut eine Zehntelsekunde fehlt auf Leader Miller.

6. Runde: Espargaro wagt in Kurve eins den Angriff, ist auch kurz in Führung, wird aber Ausgang von Miller ausbeschleunigt.

Auch Oliveira geht in Kurve drei an Mir vorbei und ist nun Dritter. Mir fehlt mit dem gebrauchten Vorderreifen ganz klar der Grip.

7. Runde: Dovizioso kommt in Turn 1 von der Strecke ab, verliert aber nicht allzu viel Zeit. Er ist weiterhin Fünfter.

Espargaro schnappt sich in Kurve nein Miller. Der KTM-Mann führt!

8. Runde: Binder verbremst sich in Turn 9 und fällt auf Platz acht zurück.

Dovizioso überholt Mir und ist neuer Vierter.

12. und letzte Runde: Espargaro vermasselt Kurve drei und verliert für die folgende Gerade an Fahrt. Miller nutzt das und bremst den KTM-Pilot in Turn 4 aus. Espargaro kontert in Kurve neun, geht aber weit. Miller ist in der letzten Kurve auf der Innenbahn, kommt aber zusammen mit Espargaro zu weit nach außen. Oliveira schlüpft innen durch und gewinnt sensationell das Rennen! Miller wird Zweiter, Espargaro Dritter. Mir holt P4 vor Dovizioso und Rins. Nakagami wird Siebter vor Binder und Rossi. Quartararo wird nur 13. Stefan Bradl belegt P18.

Die Stimmen vom MotoGP-Podium in Spielberg

1. Miguel Oliveira (Tech3 KTM): "Ich weiß nicht, was ich sagen soll. Ich bin sehr emotional im Moment. Ich will so viel sagen, aber ich kriege keine Worte raus. Ich danke allen, die immer an mich geglaubt haben. Ich denke gerade an so viele Leute, aber allen voran natürlich meiner Familie, meinem Team und meinen Sponsoren. Aber natürlich auch allen Fans aus Portugal, wir sind die Besten. Ich bin so stolz auf mich und für mein Land. Außerdem ist es sehr schön, für KTM auf dem Red Bull Ring gewonnen zu haben."

2. Jack Miller (Pramac Ducati): " Im ersten Rennen bin ich einfach gefahren. Dann ist Takaaki an mir vorbeigegangen und ich bin hinter Mir zurückgefallen. Er war so schnell unterwegs und diese Pace wollte ich einfach nicht mitgehen. Im zweiten Rennen habe ich dann alles gegeben. Ich habe Pol in der letzten Runde überholt. In Kurve sieben hatte ich das ganze Wochenende nicht den besten Drive. Ich wusste, dass er es da versuchen würde, dementsprechend habe ich reagiert. Jetzt ist es so, wie es eben ist. Wir konzentrieren uns aufs nächste Wochenende. Gratulation an Miguel!"

3. Pol Espargaro (KTM): "In einem Rennen wie diesem ist es möglich, das jeder gewinnt. Ich bin total glücklich, wir haben einen erstklassigen Job gemacht. Ich habe mit Jack gekämpft und davon hat Miguel profitiert. Das ist eben Racing. Es war ein tolles Rennen, mit vielen starken Fights von Anfang bis Ende. Es war einfach nicht unser Rennen, sondern das von Joan. Er war von Anfang an sehr schnell. Es ist schade für ihn, denn er war der beste Fahrer heute. Ich freue mich aber trotzdem, auf dem Podium zu stehen."


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magazin.com Plus