Motorsport-Magzain.com Plus
Moto2

Moto2 Spielberg: Bezzecchi erbt Sieg nach Strafe für Martin

Jorge Martin und Marco Bezzecchi liefern sich im Moto2-Rennen in Spielberg ein packendes Duell. Entschieden wird dieses von den FIM-Stewards.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marco Bezzecchi feiert beim zweiten Moto2-Rennen in Spielberg seinen ersten Sieg in der mittleren Klasse. Der Italiener unterliegt auf der Strecke zwar knapp Jorge Martin. Allerdings verletzt der Spanier auf der letzten Runde die Track Limits und wird deshalb um eine Position nach hinten gereiht. Remy Gardner komplettiert das Podest, Tom Lüthi darf sich über sein bestes Saisonergebnis freuen. In der WM-Wertung baut Luca Marini seine Führung auf Enea Bastianini auf acht Punkte aus.

Die Moto2-Schlüsselszene

Jorge Martin hatte in den letzten Runden alle Hände voll zu tun, um den schnelleren Marco Bezzecchi auf Distanz zu halten. Das gelang ihm bis zum Zielstrich, doch nachträglich verlor er seinen Sieg wegen eines Vergehens gegen die Track Limits. Bei der Ausfahrt von Turn 8 war er kurz mit beiden Reifen auf der grünen Markierung, womit er gegen die Regeln verstieß.

Moto2 in Spielberg - der Rennfilm

Startaufstellung: Aron Canet eroberte im Qualifying die Pole Position vor Jorge Martin und Tetsuta Nagashima. WM-Leader Luca Marini kam nicht über P12 hinaus, Marcel Schrötter holte gar nur den 21. Rang. Tom Lüthi startet von P7, Domi Aegerter von der 28. Position.

Start: Martin kommt besser weg als Canet, der sich aber die 2. Position vor Nagashima sichern kann.

1. Runde: Bezzecchi kommt nicht gut aus Kurve 3 und fällt vom 4. auf den 8. Rang zurück. Augusto Fernandez wirft sein Motorrad auf P4 in der letzten Kurve weg. Martin absolviert seine erste Führungrunde vor Canet und Nagashima. Lüthi hat sich auf Rang 5 verbessert, Schrötter ist auf P14 zu finden.

2. Runde: Canet geht zu Boden! In Kurve 4 wirft er seinen 2. Platz weg und bleibt mit dem rechten Bein unter dem Motorrad hängen. Er wird abtransportiert. Lüthi erbt dadurch Rang 4 hinter Gardner und mischt um die Podestplätze mit.

3. Runde: In Kurve 3 kommt es zum nächsten Crash! Sam Lowes räumt Somkiat Chantra und Jorge Navarro ab. Er bremste viel zu spät und knallt in seine Gegner rein. Da könnte eine Strafe folgen.

4. Runde: Martin liegt knapp vor Nagashima und Gardner in Führung. Dahinter bekommt Lüthi Druck von Bezzecchi, der nun die schnellste Rennrunde fährt.

5. Runde: Auf der Geraden hat Lüthi keine Chance gegen Bezzecchi und muss den Italiener ziehen lassen. Schrötter hat sich mittlerweile in die Top-10 gefahren und führt eine Gruppe mit Joe Roberts und Enea Bastianini an. Lowes kommt zum zweiten Mal zu Sturz, diesmal in Kurve 4. Die Rennleitung zeigt ihm die Schwarze Flagge.

6. Runde: Lüthi hat bereits über eine Sekunde auf Bezzecchi verloren. Die Podestplätze rücken damit in weite Ferne, Die gute Nachricht: Marini holt im Moment nichts auf den Schweizer auf.

8. Runde: Martin, Nagashima, Gardner und Bezzecchi liegen innerhalb von nur 1,2 Sekunden. Dieses Quartett wird sich wohl den Sieg ausfechten.

11. Runde: Gardner schnappt sich Nagashima, der ein wenig nachlässt. Martin an der Spitze kann seinen Vorsprung auf eine Sekunde ausbauen, da musste Gardner reagieren, wenn er eine Siegchance wahren will.

12. Runde: Jetzt ist auch Bezzecchi an Nagashima vorbei. In Turn 3 kann der Japaner dem Italiener nichs entgegen setzen. Marini reißt immer weiter von Lüthi ab, der nun ein einsames Rennen auf Rang 5 fährt.

14. Runde: Bezzecchi feuert in Turn 4 eine erste Attacke auf Gardner ab muss aber vorerst noch zurückziehen. Martin kann das vorne nutzen, er liegt nun schon eineinhalb Sekunden vor seinen Verfolgern.

16. Runde: Nun hat Bezzecchi Gardner geknackt. Auf der Geraden zwischen Turn 3 und 4 geht er ohne Probleme am Australier vorbei. Auf Martin fehlen aber bereits 1,7 Sekunden.

18. Runde: Marini bricht ein. Er kann sich nicht gegen Xavi Vierge wehren und verliert den 6. Rang an ihn. Bezzecchi knabbert Martin drei Zehntel ab, liegt aber noch eineinhalb Sekunden hinter dem Leader.

19. Runde: Wieder nimmt Bezzecchi Martin zwei Zehntel ab. Für die letzten sechs Runden hat der Spanier nur noch 1,2 Sekunden Vorsprung. Auch Gardner holt plötzlich auf.

21. Runde: Bezzechi ist bis auf eine halbe Sekunde an Martin dran, der noch vier Runden überstehen muss. Gardner musste wieder ein wenig abreißen lassen, ist aber noch nicht ganz aus dem Rennen um den Sieg.

23. Runde: Martin kann nachlegen und verliert in dieser Runde nur eine Zehntelsekunde auf Bezzecchi, der nun 0,3 Sekunden zurück liegt.

24. Runde: Mit 0,288 Sekunden Vorsprung geht Martin in die letzte Runde.

25. und letzte Runde: Bezzecchi hat beim Beschleunigen aus der ersten Kurve viel Wheelie und verliert ein paar Meter auf Martin. Im Infield saugt sich Bezzecchi an den Spanier heran.

Zieleinlauf: Jorge Martin setzt sich um 0,060 Sekunden vor Marco Bezzecchi durch. Den dritten Podestplatz erobert Remy Gardner, hinter Tetsuta Nagashima belegt Tom Lüthi den 5. Platz. WM-Leader Luca Marini verteidigt mit P7 seine Führung in der Gesamtwertung. Marcel Schrötter wird 11.

Parc ferme: Martin wird darüber informiert, dass er um eine Position zurückgereiht wird, da er auf der letzten Runde die Track Limits verletzt hat. Somit erbt Bezzecchi den Sieg, Martin wird Zweiter.

So lief es für Schrötter, Lüthi & Aegerter

Tom Lüthi legte von P7 einen guten Start hin und lag zwischenzeitlich auf dem 4. Platz. Am Ende belegte er mit knapp drei Sekunden Rückstand auf die Siegerzeit den 5. Rang und holte damit sein bestes Saisonergebnis. Teamkollege Marcel Schrötter zeigte von Startplatz 21 ebenfalls eine gute Leistung. Er kämpfte lange gegen Joe Roberts und Enea Bastianini und belegte in diesem Duell am Ende P11. Domi Aegerter musste seine NTS sechs Runden vor dem Ende an der Box abstellen.


Weitere Inhalte:
Tissot
nach 8 von 15 Rennen
Motorsport-Magzain.com Plus