Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

MotoGP Brünn: Tagesbestzeit geht an Fabio Quartararo

Fabio Quartararo setzt sich im Trainings-Duell gegen seinen MotoGP-Teamkollegen durch. Prominenten Namen verpassen den Sprung in die Top-10.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - MotoGP-Leader Fabio Quartararo holt am ersten Trainingstag in Brünn die Tagesbestzeit. Yamaha präsentiert sich erneut geschlossen stark, während vor allem Honda und Ducati noch nicht so richtig auf Touren kommen.

Das Ergebnis von FP2: Fabio Quartararo sicherte sich im letzten Versuch die Bestzeit und setzte sich um lediglich 0,007 Sekunden vor seinem Petronas-Yamaha-Teamkollegen Franco Morbidelli durch, der zwischenzeitlich dem Feld um neun Zehntel enteilt war. Dahinter reihten sich mit Miguel Oliveira und Johann Zarco zwei Überraschungsmänner ein. Ebenfalls in die Top-10 schafften es Maverick Vinales, Joan Mir, Aleix und Pol Espargaro, Taka Nakagami sowie Jack Miller.

Bis auf Cal Crutchlow und Andrea Dovizioso konnten alle Fahrer ihre Bestzeit aus dem 1. Training verbessern, dennoch verpassten aber Größen wie Valentino Rossi (12.) oder Alex Rins (13.) die Top-10. Stefan Bradl musste sich, wie schon im 1. Training, mit dem letzten Platz begnügen. Er büßte 1,922 Sekunden auf Quartararo ein.

Der direkte Q2-Einzug wird sich am Samstag im 3. Training entscheiden. Für die um 9.55 Uhr startende Session ist Sonnenschein vorhergesagt.

Crashes & Defekte: Francesco Bagnaia konnte nach seine Sturz im 1. Training nicht mehr antreten, da er sich zu einer genaueren Untersuchung im Uniklinikum von Brünn befand. Wie Pramac-Teamchef Francesco Guidotti bestätigte, ist das Wochenende für seinen Schützling zu Ende, da die Knieverletzung zu schlimm ist.

Für den ersten Zwischenfall im 2. Training sorgte Alex Marquez. Der MotoGP-Rookie zeigte bereits über Start/Ziel ein Problem an und stellte seine Repsol Honda im Anschluss auf der Service Road hinter der ersten Kurve ab.

Das Wetter: Bei 30 Grad Luft- und 44 Grad Asphalttemperatur war es im 2. Training deutlich wärmer als in der ersten Session.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus