Motorsport-Magzain.com Plus
MotoGP

Valentino Rossi steigt bei Sim-Racing aus: Mama hat gekocht!

Am Mittwochabend lieferte sich Valentino Rossi im Simulator ein Rennen mit Stars wie Charles Leclerc oder Alex Albon. Doch dann haute er plötzlich ab.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Sim-Racing-Fans durften sich am Mittwochabend auf einen echten Leckerbissen freuen. Die Formel-1-Asse wie Charles Leclerc, Alex Albon oder Antonio Giovinazzi trafen da auf Zweiradgrößen wie Valentino Rossi, Francesco Bagnaia oder Mattia Pasini und kämpften in GT3-Fahrzeugen am Misano World Circuit Marco Simoncelli um virtuellen Ruhm.

Der Sieg im ersten Rennen des Abends ging an Leclerc, vor allem Valentino Rossi überzeugte aber trotz wenig Übung im Sim-Racing mit starker Pace und Rang fünf. Gespannt warteten Fans und Konkurrenten auf seine Leistung in Lauf zwei, doch Rossi fehlte plötzlich im Grid.

Was war passiert? "Gerade als das zweite Rennen losging, ist meine Mutter gekommen und hat mir gesagt, dass das Abendessen fertig ist. Also musste ich aussteigen", erklärte Rossi später im Gespräch mit dem italienischen MotoGP-Kommentator Guido Meda von Sky Sports, wo das Rennen live übertragen wurde.

Wie Rossi bereits vor längerer Zeit verriet, verbringt seine Mutter die Zeit der Ausgangssperre zusammen mit ihm und Freundin Francesca in seinem Anwesen in Tavullia. Mama Stefania Palma und Papa Graziano Rossi leben seit vielen Jahren getrennt, Valentinos Halbbruder Luca Marini stammt aus einer späteren Beziehung Palmas.

Trotz der kulinarisch bedingten Unterbrechung hatte Rossi sichtlich Spaß am Sim-Racing-Event und bestätigte bereits seine Teilnahme für die nächste Ausgabe.


Weitere Inhalte:
Tissot
Motorsport-Magzain.com Plus