MotoGP

MotoGP Sepang 2019: Fabio Quartararo gewinnt Quali-Taktikkrieg

Fabio Quartararo holt sich die MotoGP-Pole-Position in Sepang. Marc Marquez kommt wegen taktischen Spielchen heftig zu Sturz und steht nur auf P11.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Hochdramatisches MotoGP-Qualifying in Sepang! Marc Marquez und Fabio Quartararo liefern sich im Kampf um die Pole Position eine taktische Schlacht, in der Marquez als Verlierer vom Feld zieht. Er legt wegen eines kalten Reifens einen üblen Highsider hin und startet nur von Platz elf, während sich Quartararo in letzter Sekunde die Pole Position holt.

So lief Q1: Joan Mir und Danilo Petrucci lagen nach dem ersten Run auf den ersten beiden Rängen, die zum Einzug in Q2 berechtigen. Beide legten auch im zweiten Run noch einmal in beiden Versuchen nach. Petrucci überflügelte dabei aber Mir. Auf seiner allerletzten Runde schnappte sich aber Cal Crutchlow die Führungsposition vor Petrucci und boxte somit Mir aus Q2.

Der Suzuki-Pilot wird somit am Sonntag von P13 starten, neben ihm stehen die Espargaro-Brüder Aleix und Pol. Reihe sechs bilden Karel Abraham, Andrea Iannone und Jorge Lorenzo. Am Ende des nur 20 Fahrer großen Feldes stehen Mika Kallio und Hafizh Syahrin.

So lief Q2: Taktikspielchen zu Beginn von Q2. Marquez bummelte und suchte zunächst den Windschatten von Crutchlow, der ihm diesen aber nicht bot. Marquez hängte sich schließlich ans Hinterrad von Quartararo, doch auch das half ihm nur bedingt. Trotz Windschatten war Marquez um mehr als vier Zehntelsekunden schneller als der Yamaha-Youngster, der sich mit seiner Rundenzeit in Führung brachte. Diese entriss ihm aber sofort wieder Kollege Maverick Vinales. Am Ende des ersten Runs führte somit Vinales vor Quartararo, Morbidelli, Crutchlow und Marquez.

Auch im zweiten Outing suchte Marquez wieder das Hinterrad Quartararos und fuhr direkt hinter ihm aus der Box. Die beiden Rivalen bummelten um die Strecke, Quartararo musste die Führungsrolle übernehmen. Marquez bezahlte nach nur zwei Kurven den Preis für seine psychologischen Spielchen. Er wurde per Highsider von seiner Honda katapultiert. Die Reifen waren offensichtlich durch das langsame Fahrern zuvor stark abgekühlt.

Quartararo war seinen Begleiter damit los, die Führung übernahm nun aber Morbidelli, nur um direkt danach von Vinales geschlagen zu werden. Das letzte Wort hatte aber Quartararo, der mit einer Fabelrunde im letzten Umlauf die Pole Position holte. 0,103 Sekunden war er schneller als Vinales, Morbidelli komplettierte die erste Startreihe.

Miller, Crutchlow und Rossi bilden die zweite Reihe. Die Startplätze sieben bis neun gehen an Rins, Petrucci und Zarco. Dovizioso steht auf P10 und Marquez muss sich nach seinem Sturz mit Startplatz elf zufriedengeben. P12 geht an Bagnaia.

Das Wetter: Dunkle Wolken, aber kein Regen im MotoGP-Qualifying. 27 Grad betrug die Außentemperatur, 35 Grad erreichte der Asphalt.

Die Analyse: Fabio Quartararo hat sich in die Favoritenrolle für das Rennen gebracht. Nicht nur, dass er sich die Pole Position holte. Er sorgte indirekt auch für eine schlechte Startposition von Marc Marquez. Auf den wartet am Sonntag von P11 aus eine Mammutaufgabe. Nicht undenkbar, dass er sich dennoch den Sieg holt, aber die beste Ausgangsposition haben definitiv Quartararo und seine Yamaha-Kollegen Vinales und Morbidelli.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter

a