MotoGP

MotoGP-Test Misano - Tag 2: Quartararo mit Fabelzeit voran

Fabio Quartararo schnürt im Misano-Test den Bestzeiten-Doppelpack, Valentino Rossi stürzt. Yamaha und Ducati zeigen spannende Neuigkeiten.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Auch am zweiten MotoGP-Testtag in Misano hatten die Piloten bei besten Verhältnissen mit Sonnenschein und bis zu 30 Grad Außentemperatur siebeneinhalb Stunden Zeit, um Neuheiten zu testen oder sich ein Setup für das Rennwochenende in knapp zwei Wochen zu erarbeiten. Fabio Quartararo war wie schon am Donnerstag schnellster Mann auf der Strecke.

Die Platzierungen: In 1:31.639 Minuten war Quartararo nur um eine Hundertstelsekunde langsamer als Jorge Lorenzo bei seiner Rekordrunde im Qualifying 2018. Der Petronas-Yamaha-Pilot brachte fast eine halbe Sekunde zwischen sich und seinen ersten Verfolger, Ducati-Mann Danilo Petrucci. Er kämpfte sich in seiner allerletzten Runde noch auf P2 nach vorne. Rang drei ging an Franco Morbidelli vor Valentino Rossi und Jack Miller. Maverick Vinales komplettierte als Sechster ein starkes Yamaha-Ergebnis.

Marc Marquez kam nur auf Platz zehn, knapp 1,3 Sekunden hinter Quartararo. Alex Rins wurde 13. KTM-Testpilot Dani Pedrosa war als 16. am Freitag schnellster Fahrer auf einer RC16. Pol Espargaro wurde 18., dazwischen landete Andrea Dovizioso. Stefan Bradl beendete den Tag als 21. und Letzter der Zeitenliste.

Die Zwischenfälle: Valentino Rossi stürzte kurz nach 16 Uhr in Kurve zehn, der engen Haarnadel direkt vor der Gegengerade. Der Sturz ging für den Yamaha-Star glimpflich aus.

Die Technik: Yamaha testete Abdeckungen am Vorderrad der M1. Über den genauen Zweck dieser Vorrichtung kann nur spekuliert werden. Möglicherweise dienen sie zur Verbesserung des Luftflusses rund um das Vorderrad.

Ducati legte an der Aerodynamik-Front ebenfalls nach. Hier wurde eine neue 'Belly Pan', also der unterste Teil der Verkleidung getestet. Dieser schloss nicht wie gewohnt parallel zum Untergrund ab, sondern ist in einer leichten V-Form ausgeführt. Hiermit könnte eine bessere Anströmung des Spoilers an der Hinterradschwinge erzielt werden.

Michelin brachte einen neuen Reifentyp nach Misano, mit dem viele Fahrer ihre schnellsten Rundenzeiten fuhren. Es handelt sich dabei um einen Slick mit besonders weicher Mischung. Dieser wird den Piloten am Rennwochenende in zwei Wochen aber nicht zur Verfügung stehen. Michelin wollte den Reifen lediglich für einen möglichen zukünftigen Einsatz testen.

Die Rundenbilanz: Fleißigster Mann an Tag zwei war Maverick Vinales. Er drehte 98 Runden am Misano World Circuit Marco Simoncelli. Marc Marquez kam auf 88 Umläufe, Andrea Dovizioso fuhr 81 Runden. Johann Zarco, Karel Abraham sowie die gesundheitlich angeschlagenen Jorge Lorenzo und Miguel Oliveira gingen am Freitag nicht auf die Strecke.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter