MotoGP

Wildes MotoGP-Gerücht: Jorge Lorenzo fährt 2020 wieder Ducati

Erleben wir doch noch eine MotoGP-Transferbombe für die Saison 2020? Wieder einmal ist es Jorge Lorenzo, der trotz Verletzungspause für Schlagzeilen sorgt.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Nur zwei Plätze sind für die MotoGP-Saison 2020 noch nicht vergeben. Einer bei LCR Honda, einer bei Pramac Ducati. In beiden Fällen ging man bislang davon aus, dass die Vertragsverlängerung von Takaaki Nakagami beziehungsweise Jack Miller lediglich eine Frage der Zeit sei. Es gab eben noch Details wie Gehalt und Material auszusortieren.

Nun sorgt aber ein Gerücht für Aufregung am scheinbar so ruhigen MotoGP-Transfermarkt für 2020: Ducati soll an einer Rückkehr von Jorge Lorenzo arbeiten! Der stürzte nach seinem Wechsel zu Repsol Honda ja in eine tiefe Krise. Wie 'Sky Sport Italia' berichtet, gab es am Sonntagabend in Brünn bereits ein Treffen zwischen den Ducati-Bossen und Lorenzos Management, in dem man begann, den Wechsel einzufädeln. Vor allem Gigi Dall'Igna, ein langjähriger Mentor Lorenzos, soll die Verhandlungen antreiben.

Im Werksteam hat man bei Ducati für 2020 aber freilich keinen Platz. Andrea Doviziosos Zweijahresvertrag endet erst mit Ende der nächsten Saison, Danilo Petrucci verlängerte Anfang Juli für ein weiteres Jahr. Ducati soll Lorenzo deshalb, zumindest für eine Saison, im Kundenteam Pramac parken wollen. Das würde auch erklären, warum sich die Vertragsverlängerung von Jack Miller dort dermaßen in die Länge zieht.

Jorge Lorenzo & ein Kundenteam?

Aktuell klingt ein Wechsel Jorge Lorenzos vom prestigeträchtigen Repsol-Honda-Team zum bescheidenen Pramac-Rennstall dennoch unglaublich. So schwierig Lorenzos erste Saison auf der RC213V bislang auch war, ein Abschied würde völlig gegen seinen Charakter gehen. Denn der käme einer sportlichen Bankrotterklärung und einem Eingeständnis von Schwäche gegenüber Marc Marquez gleich - beides meidet der stolze Lorenzo wohl wie der Teufel das Weihwasser.

Vor einem Jahr feierte Lorenzo in Spielberg seinen letzten Sieg - Foto: Repsol

Sollte es dennoch dazu kommen, werden einige Fragen aufgeworfen. Zum einen: Wer ersetzt Lorenzo bei Repsol? Intern hat Honda zwei Möglichkeiten die Position nachzubesetzen, Cal Crutchlow und Takaaki Nakagami. Die beiden LCR-Piloten tragen aktuell einen persönlichen Kleinkrieg aus, dieses Duell würde also sicher hitzig. Eine Option wäre aber zweifelsohne auch Moto2-WM-Leader Alex Marquez, der offiziell noch keinen Vertrag in der Tasche hat.

Und die zweite große Frage: Was passiert mit Jack Miller? Kommt es zum Lorenzo-Transfer, ist er für 2020 mit großer Wahrscheinlichkeit ohne Platz in der MotoGP. Und das, obwohl er aktuell seine bislang beste Saison in der Königsklasse fährt. Zwei Mal stand er 2019 bereits auf dem Podium, in der Gesamtwertung liegt Miller auf Platz sieben mit 86 Zählern.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter