MotoGP

Le Mans: MotoGP-Streckenposten an Herzinfarkt verstorben

Traurige Nachrichten aus der MotoGP: Am Freitagmorgen ist ein Streckenposten in Le Mans an einem Herzinfarkt verstorben.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Der Trainingsfreitag der MotoGP in Le Mans startet mit einer traurigen Nachricht. Ein Streckenposten ist am Morgen des ersten Trainingstages an einem Herzinfarkt verstorben.

Das teilte die MotoGP über ihren offiziellen Twitter-Account mit. Jean-Paul Plee hatte am Freitagmorgen einen Herzinfarkt erlitten und war in Folge dessen verstorben, trotz sofortiger Hilfe der Rettungsmannschaft an der Strecke sowie weiterer Behandlung im Medical Center.

Plee war bereits seit 2002 Streckenposten bei Vierrad-Sportevents gewesen, seit 2003 war der Franzose auch bei Motorradrennen im Einsatz. Plee verstarb im Alter von 58 Jahren.

"Wir alle sind sehr schockiert und traurig. Jean-Paul war ein herausragendes Beispiel dafür, was für ein hingebungsvolles Team von ehrenamtlichen Streckenposten wir haben. Meine Gedanken sind bei Jean-Pauls Familie und seinen Freunden. Sie können auf unsere vollste Unterstützung in dieser Zeit der Trauer zählen", wird der Präsident des ACO (Automobile Club de l’Ouest) Pierr Fillon in einer Presseaussendung zitiert.

Auch die MotoGP nutzt diesen traurigen Zeitpunkt, um an die Unersetzbarkeit der Streckenposten in der MotoGP zu erinnern. "Die Streckenposten sind ein wichtiger Teil dieser großen Familie. Ohne sie könnten wir nicht jedes Wochenende Rennen fahren. Unsere Gedanken sind mit Jean-Pauls Familie und Freunden", twittert die MotoGP.

MotoGP-Rechteinhaber Dorna, der Promoter des Rennens in Le Mans, die französische Motorrad-Föderation sowie der ACO kündeten in einer Presseaussendung an, Plee im Rahmen des Frankreich GP zu würdigen.


Wir suchen Mitarbeiter