MotoGP

MotoGP Argentinien 2019: Dovizioso mit Bestzeit im 2. Training

Hochspannendes 2. Freies Training der MotoGP in Argentinien. 21 Piloten liegen innerhalb von einer Sekunde, Andrea Dovizioso hat das beste Ende für sich.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Da es am Samstag in FP3 regnen könnte, versuchten alle Fahrer am Ende des 2. Freien Trainings ihren direkten Einzug in Q2 klarzumachen. In dieser Zeitenjagd ging es drunter und drüber, die Positionen wechselten im Sekundentakt.

Die Platzierungen: Andrea Dovizioso holte sich mit einem überragenden letzten Sektor in 1:39.181 Minuten die Bestzeit, nur 0,009 Sekunden vor seinem Ducati-Kollegen Jack Miller. Rang drei ging an Maverick Vinales vor Cal Crutchlow und dem erneut starken Fabio Quartararo. Valentino Rossi wurde Sechster, gefolgt von Alex Rins, Marc Marquez, Franco Morbidelli und Takaaki Nakagami.

Aktuell nicht direkt in Q2 sind unter anderem die Aprilias, die KTMs, Danilo Petrucci oder Jorge Lorenzo.

Die Zwischenfälle: Pol Espargaro schoss in seiner ersten Runde mit hoher Geschwindigkeit in das Kiesbett von Turn 5, konnte einen Sturz aber vermeiden. Zuvor hatte er heftig am Lenker seiner KTM RC16 gerüttelt. Ein eigenartiger Zwischenfall.

Wenig später sorgte Jack Miller in Kurve 13 für den ersten Sturz der Session. Er überholte Valentino Rossi, übertrieb es dabei aber etwas und rutsche über das Vorderrad weg. Er konnte mit seiner Ducati aber selbstständig an die Box zurückkehren.

Das Wetter: Dunkle Wolken hingen zum 2. Freien Training der MotoGP über Termas de Rio Hondo, doch es blieb die gesamte Session über trocken. Angenehme 25 Grad Außentemperatur und 33 Grad am Asphalt wurden gemessen. Die Piloten mussten aber mit hoher Luftfeuchtigkeit zurechtkommen.

Die Analyse: Eine turbulente und etwas kuriose Session in Termas de Rio Hondo. Die Yamahas machten zunächst einen sehr schwachen Eindruck, landeten am Ende aber allesamt in den Top-Neun. Ducati war in Argentinien nie stark, belegt aber die Plätze eins und zwei nach den ersten beiden Trainings. Eine Prognose für das restliche Wochenende lässt sich kaum abgeben.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter