MotoGP

MotoGP Sepang: Zarco erbt Pole im Chaos-Qualifying von Marquez

Regen legt das MotoGP-Qualifying in Sepang lange lahm. Dann setzt sich Marc Marquez souverän durch. Die Pole Position erbt aber Johann Zarco.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Marc Marquez setzt sich in einem lange unterbrochenen MotoGP-Qualifying in Sepang durch, steht am Sonntag aber nicht auf Pole Position. Denn für ein Vergehen gegen Andrea Iannone wird er nachträglich mit einer Grid-Strafe von 6 Plätzen belegt. Somit startet Johann Zarco vor Valentino Rossi und Iannone aus der ersten Reihe. Stefan Bradl und Tom Lüthi scheiterten bereits in Q1. Für Sonntag gibt es eine neue Startzeit, um dem Regen zu entgehen: Die MotoGP-Klasse legt bereits um 6.00 Uhr los.

So lief Q1: Das erste Qualifying-Segment dauerte zunächst nur zwei Minuten. Unter heftigen Regenfällen signalisierte Bradley Smith auf der Strecke, dass es unfahrbar sei. Prompt brach die Rennleitung per Roter Flagge ab. Erst 78 Minuten später ging die Boxengasse um 16.30 Uhr Ortszeit wieder auf, die Zeit für Q1 wurde erneut auf 15 Minuten gesetzt. Somit startete die Session komplett neu.

An der Spitze lösten sich zunächst Aleix Espargaro und Bradley Smith ab. Als der Brite stürzte, war er aber aus dem Rennen um den Aufstieg. So überholte Lorenzo-Ersatz Michele Pirro Smith und schnappte sich den zweiten Platz. Am Ende setzte sich aber Alvaro Bautista durch, der gemeinsam mit Aleix Espargaro in Q2 einzog.

Die Startplätze ab 13 sicherten sich Scott Redding, Pirro, Xavier Simeon, Pol Espargaro und Smith. Tom Lüthi startet am Sonntag von Position 18, Stefan Bradl geht zwei Plätze dahinter ins Rennen. Lokalmatador Hafizh Syahrin wurde in Q1 nur 23. und somit Letzter.

So lief Q2: Im Kampf um die Pole Position in Sepang gab der MotoGP-Weltmeister von Beginn an den Ton an. Marc Marquez setzte sich mit seiner ersten fliegenden Runde an die Spitze und verbesserte seine Zeit auf der zweiten Runde. Damit lag er nach dem ersten Stint mehr als 1,2 Sekunden vor Danilo Petrucci und Jack Miller, die sich zu diesem Zeitpunkt die erste Startreihe mit dem Champion teilten.

Zu Beginn des zweiten Stints ging Marquez zu Boden, er konnte aber wieder auf seine Honda steigen, zurück an die Box fahren und das Motorrad wechseln. Seine Zeit verbesserte er nicht mehr, doch sein erster Stint reichte zur Pole Position.

Dahinter schnappte sich in letzter Sekunde Johann Zarco den zweiten Rang - 0,548 Sekunden hinter Marquez und 0,3 Sekunden vor Valentino Rossi. Ein Vorfall zwischen Marquez und Iannone führte allerdings zu einer nachträglichen Anpassung der Startaufstellung.

Denn der MotoGP-Champion kam dem Italiener auf dessen schneller letzter Runde in die Quere und behinderte ihn. Die FIM-Stewards belegten Marquez dafür nachträglich mit einer Grid-Strafe von sechs Plätzen.

Somit rückte Iannone hinter Zarco und Rossi in die erste Reihe auf, während Andrea Dovizioso, Jack Miller und Danilo Petrucci am Sonntag die zweite Startreihe bilden. Marquez führt Reihe drei an neben Alex Rins und Alvaro Bautista. Aus Reihe vier gehen Dani Pedrosa, Maverick Vinales und Aleix Espargaro ins Rennen.

Die Zwischenfälle: Jordi Torres konnte nach seinem Sturz im 4. Training nicht zum Qualifying antreten, weil er sich den linken Daumen gebrochen hatte, und wird auch am Sonntag nicht antreten. In Q1 gingen Bradley Smith und Tom Lüthi zu Boden. Im zweiten Qualifying-Abschnitt erwischte es in Kurve 4 zunächste Aleix Espargaro, dann Marc Marquez. Auf seiner letzten Runde erwischte es in Turn 9 auch Andrea Dovizioso.

Das Wetter: Zu Beginn von Q1 regnete es so stark, dass nach zwei Minuten unterbrochen wurde und erst nach mehr als einer Stunde die Boxengasse wieder aufging. Zu diesem Zeitpunkt hatte es zu regnen aufgehört, die Strecke blieb aber bis zum Ende des Qualifyings nass.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter