MotoGP

MotoGP Sepang 2018: Dovizioso führt FP1 an, Lorenzo Letzter

Der Sieger der vergangenen zwei Jahre führt auch das 1. MotoGP-Training 2018 in Sepang an. Andrea Dovizioso holt in FP1 die Bestzeit.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Der Sepang International Circuit mausert sich in den letzten Jahren zu einer der absoluten Lieblingsstrecken von Andrea Dovizioso. Nach Siegen 2016 und 2017 startet er auch 2018 ideal in das Rennwochenende von Malaysia.

Die Platzierungen: Dovizioso setzte sich in 1:59.697 Minuten durch. Valentino Rossi war nur 0,070 Sekunden langsamer als die Bestzeit. Maverick Vinales komplettierte mit P3 ein starkes Yamaha-Ergebnis. Die Ränge vier und fünf gingen an die Pramac-Piloten Jack Miller und Danilo Petrucci. Alex Rins wurde Sechster vor Aleix Espargaro und Alvaro Bautista, der an diesem Wochenende wieder zurück auf seiner GP17 ist. Johann Zarco belegte Platz neun. Marc Marquez schaffte als Zehnter gerade noch den Einzug in die Top-Ten.

Stefan Bradl, der an diesem Wochenende Cal Crutchlow bei LCR vertritt, wurde 15. Tom Lüthi belegte P20. Jorge Lorenzo kam bei seiner Rückkehr nach der Verletzungspause über den 24. und letzten Rang nicht hinaus. Er verlor 3,507 Sekunden auf die Bestzeit von Teamkollege Dovizioso.

Die Zwischenfälle: Nur einen Sturz gab es im FP1 der MotoGP in Sepang. Xavier Simeon ging mit seiner Ducati in der letzten Minute der Session in Kurve 14 zu Boden.

Das Wetter: Nach nächtlichen Regenschauern gab es im 1. MotoGP-Training immer noch einige feuchte Stellen auf der Strecke. Größtenteils war der Asphalt aber bereits trocken und alle Fahrer waren auf Slicks unterwegs. Die Außentemperatur betrug um 11 Uhr morgens schon 32 Grad, der Streckenbelag kam auf 33 Grad.

Die Analyse: Dovizioso und die Werks-Yamahas machten in FP1 deutlich den stärksten Eindruck. Marquez liegt zwar nur auf Platz zehn und über 1,1 Sekunden zurück, fuhr aber wie gewohnt am Freitag viel auf gebrauchten Reifen. Sein Resultat ist also kaum aussagekräftig.

Ein schwieriges Wochenende wartet auf Jorge Lorenzo. Er hat nach wie vor sichtliche Probleme mit seinem Handgelenk, kann seine Handschuhe etwa nicht alleine ausziehen. Sollte er heute noch beschließen, auf eine Teilnahme am weiteren Wochenende zu verzichten, würde Ducati-Testpilot Michele Pirro einspringen, der in Sepang ist.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter