MotoGP

MotoGP Phillip Island 2018: Vinales voran, Marquez mit Crash

Maverick Vinales sichert sich im MotoGP-Training auf Phillip Island die Bestzeit. Marc Marquez stürzt auf der Jagd nach der Bestzeit.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Rund zwei Stunden später als geplant begann das 1. MotoGP-Training auf Phillip Island. Ein Ölfleck hatte beim Auftakt der Moto3 für eine Rote Flagge samt langer Unterbrechung gesorgt und den gesamten Zeitplan durcheinander gebracht. Am Ende setzte sich Maverick Vinales knapp vor dem Lokalmatadoren Jack Miller durch. Marc Marquez stürzte bei seinem finalen Versuch, die Bestzeit zu knacken.

Die Platzierungen: Maverick Vinales knackte gegen Mitte des 1. Trainings als Erster die 1:30er-Marke und setzte sich in 1:29,952 Minuten an die Spitze. Diese Zeit hielt den Schlussattacken stand. Jack Miller und Danilo Petrucci kamen kurz vor dem Ende Vinales auf weniger als eine Zehntelsekunde nahe, reihten sich aber auf den Rängen zwei und drei ein.

Die Top-10 komplettierten Andrea Dovizioso, Cal Crutchlow, Marc Marquez, Andrea Iannone, Johann Zarco, Karel Abraham und Valentino Rossi. Der Schweizer Tom Lüthi landete auf dem 21. Rang.

Die Zwischenfälle: Marc Marquez hatte nach wenigen Minuten in Turn 6 einen seiner Momente, als er beinahe wegrutschte, aber wieder einmal reflexartig einen Sturz verhindern konnte. Valentino Rossi musste in der ersten Kurve durch die Auslaufzone. Sechs Minuten vor Schluss erwischte es Marquez in "Lucky Heights", als ihm das Vorderrad einklappte. Der MotoGP-Weltmeister blieb dabei unverletzt.

Das Wetter: Auf Phillip Island hatte es nur 15 Grad. Immerhin sorgte der Sonnenschein für eine Asphalttemperatur von 31 Grad.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter