MotoGP

MotoGP Phillip Island 2018: Iannone voran, Crutchlow stürzt

Andrea Iannone setzt sich im 2. MotoGP-Training auf Phillip Island durch. Cal Crutchlow sorgt für den heftigsten Abflug des Tages.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Viele Stürze gab es am ersten Tag des MotoGP-Wochenendes auf Phillip Island. Am schlimmsten dürfte es im 2. Training Cal Crutchlow erwischt haben. Die Tagesbestzeit sicherte sich Andrea Iannone, der sich vor Danilo Petrucci und Maverick Vinales durchsetzte. Marc Marquez, der im 1. Training gestürzt war, verlor sechs Zehntel auf die Spitzenzeit.

Die Platzierungen: Marc Marcquez gab zu Beginn das Tempo vor und knackte bereits nach wenigen Minuten die Bestzeit aus dem 1. MotoGP-Training. Seine Führung hielt aber nicht lange, denn zunächst setzte sich Cal Crutchlow an die Spitze, dann Andrea Iannone.

Die Schlussattacken warfen aber das gesamte Klassement über den Haufen. Der Reihe nach übernahmen Andrea Dovizioso, Maverick Vinales und Danilo Petrucci die Führung. Am Ende war es aber wieder Iannone, der sich mit 0,160 Sekunden Vorsprung vor Petrucci durchsetzte.

Dahinter reihten sich Vinales, Dovizioso, Crutchlow, Johann Zarco, Marquez, Jack Miller, Alex Rins und Valentino Rossi ein. Diese zehn Fahrer landeten auch im Tagesklassement der beiden MotoGP-Trainings an der Spitze und dürfen sich somit über den vorläufigen direkten Q2-Einzug freuen. Tom Lüthi kam nicht über Rang 21 hinaus.

Die Zwischenfälle: Alvaro Bautista stürzte als erster MiotoGP-Pilot. Er ging in Turn 6 zu Boden. Wenig später konnten Marquez und Rossi an der gleichen Stelle nur knapp einen Sturz verhindern. Zwölf Minuten vor dem Ende stürzte Crutchlow in der ersten Kurve. Er blieb im Kies liegen, musste abtransportiert werden und wurde anschließend ins Medical Center gebracht. In der Schlussphase crashte sein Teamkollege Takaaki Nakagami.

Das Wetter: Bei 15 Grad und Sonnenschein kam die Strecke auf 31 Grad Asphalttemperatur.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter