MotoGP

Valentino Rossi: Marc Marquez kann meine MotoGP-Rekorde knacken

Valentino Rossi hält viele MotoGP-Rekorde. Marc Marquez steuert unaufhaltsam auf diese Bestmarken zu. Was sagt der Doktor dazu?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Valentino Rossi hält viele Rekorde. Unter anderem ist der 39-jährige Italiener mit 89 Erfolgen in MotoGP- bzw. 500cc-Rennen Rekordsieger in der höchsten WM-Kategorie. Zuletzt geriet Rossis Fahrt Erfolgsstatistik aber ein wenig ins Stocken, da Yamaha gegenüber seinem Erzfeind Honda und gegenüber Ducati seit dem Vorjahr deutlich zurückfällt.

Im Gegenzug hält der Erfolgslauf von Marc Marquez an. Der 25-jährige Katalane könnte sich bereits am kommenden Wochenende zum fünften Mal zum MotoGP-Champion krönen. Zum Vergleich: Rossi hält im Alter von 39 Jahren bei sieben Titeln, der Rekord steht dank Giacomo Agostini seit den Siebzigerjahren bei acht Gesamtsiegen.

Marquez bald auf Hälfte der Rossi-Siege

Auch in der Sieg-Statistik nähert sich Marquez Rossi mit großen Schritten. Sieben seiner mittlerweile 42 MotoGP-Siege kamen 2018 hinzu, noch in der laufenden Saison könnte Marquez die 50-Prozent-Marke von Rossis 89 Erfolgen knacken. Ist es also nur eine Frage der Zeit, bis der Katalane dem Italiener sämtliche Rekorde abluchst?

Bei einem Fan-Event von Dainese äußerte Rossi sich dazu: "Wenn man sich die Zahlen ansieht, dann kann Marquez meine Rekorde knacken. Aber besorgt bin ich deshalb nicht. Man muss auf seine eigene Karriere schauen und da war meine ganz gut", sagte er in einem Videochat mit Fans in London.

Rossi trauert Titel 2006 nach

"Ich habe viele Rennen gewonnen, auch wenn ich natürlich noch mehr gewinnen hätte können. Auch hätte ich mehr Titel holen können", so Rossi weiter. Auf die Frage, ob er irgendetwas an seiner Karriere bereut, antwortete er: "Am meisten bereue ich die verlorene WM 2006 in Valencia, als ich einen Fehler gemacht habe."

Damals kam Valentino Rossi mit einem Vorsprung von acht Punkten auf Nicky Hayden zum Saisonfinale in Spanien. In der fünften Runde ging er im Mittelfeldkampf ohne Feineinwirkung zu Boden und fiel auf den letzten Platz zurück. Rossi holte als 13. zwar noch drei Punkte, da Hayden aber Dritter wurde, hatte er in der Endabrechnung fünf Punkte mehr auf dem Konto als Rossi. Damit war Rossis Erfolgsserie gebrochen, denn zuvor hatte er fünf Mal in Folge den Titel in der Königsklasse geholt.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter