MotoGP

MotoGP Brünn 2018: Reaktionen zum Qualifying

Andrea Dovizioso hat sich in Brünn seine erste Pole Position seit langem geholt. Die Reaktionen zum Qualifying-Samstag in Brünn.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

1. Andrea Dovizioso (Ducati): "Ich bin sehr glücklich. Ich hätte das nicht erwartet. Ich habe mich gut gefühlt, aber nicht so gut. Auf der letzten Runde habe ich ein tolles Feedback vom Bike gekriegt. Ich konnte richtig gut fahren. Ich freue mich darüber, wie wir arbeiten. Es war wichtig, von Anfang an mit harter Arbeit zu beginnen, um im Rennen mithalten zu können. Ich weiß nicht, wie das Rennen laufen wird, aber wir geben unser Bestes."

2. Valentino Rossi (Yamaha): "Unter diesen Temperaturen ist alles schwierig. Heute Morgen war ich schon stark, aber am Nachmittag konnte ich mich noch verbessern. Ich bin hart gefahren, am Kurveneingang und am Kurvenausgang. Meine Rennpace ist nicht sehr gut, aber auf eine schnelle Runde waren wir gut. Ich erwarte, dass wir im Rennen vielleicht Schwierigkeiten bekommen."

3. Marc Marquez (Repsol Honda): "Ich habe schon gesagt, dass ich auf eine schnelle Runde Schwierigkeiten haben würde. Mit den neuen Reifen fühle ich mich nicht so wohl. Aber meine Rundenzeit war sehr schnell. Dovizioso war sehr schnell, er ist eine tolle Runde gefahren. Beide Ducati-Piloten waren stark, genauso wie Valentino. Aber wir waren auch stark, dass ist das Wichtigste."

4. Jorge Lorenzo (Ducati): "Ich bin zufrieden, denn wir konnten die Situation, in der wir gestern gesteckt haben, verbessern. Die Veränderungen, die wir vorgenommen haben, haben gute Resultate erzielt. Das Motorrad war einfacher zu fahren und ich konnte meine Runden mit mehr Zuversicht fahren. Auch die neue Verkleidung hat dabei geholfen."

5. Cal Crutchlow (LCR Honda): "Wir sind mit der zweiten Startreihe zufrieden, denn wir haben unter diesen heißen Bedingungen ziemliche Probleme mit dem Vorderreifen gehabt. Wir wissen auch, dass, wenn die Rivalen den harten Reifen im Rennen nutzen werden, wir ziemlich kämpfen werden müssen."

6. Danilo Petrucci (Pramac Ducati): "Wir haben heute viel am Setup gearbeitet. Das Problem im 4. Training hat ein paar Probleme bereitet aber ich bin noch immer sehr zufrieden mit der zweiten Reihe. Mein Ziel ist ein Top-5-Ergebnis, aber es wird mit der Hitze sehr schwierig werden."

Danilo Petrucci wurde im Qualifying von Brünn Sechster - Foto: Pramac Racing

7. Johann Zarco (Tech3 Yamaha): "Heute war ein guter Tag. Ich habe ein gutes Gefühl mit dem Bike und es ist immer schön, wenn das Team und ich gut zusammenarbeiten. Ich freue mich, es direkt ins Q2 geschafft zu haben. Bei den heißen Temperaturen war es gut, ein bisschen Energie zu sparen. Im Qualifying haben wir uns vom ersten auf das zweite Outing verbessert, aber alle anderen sind noch schneller. Am Ende habe ich nicht genug gehabt, um es in die ersten zwei Reihen zu schaffen."

8. Andrea Iannone (Suzuki): "Das Qualifying war sehr schwierig, den die Rundenzeiten der anderen waren unglaublich. Alle waren sehr schnell und dicht zusammen. Trotzdem haben wir in eine gute Richtung gearbeitet. Im FP4 bin ich gut gefahren und hatte eine schnelle Pace. Ich fühle mich wohl auf dem Bike. Wir müssen nur den Grip am Hinterrad verbessern."

9. Alex Rins (Suzuki): "Es sieht so aus, als wäre unsere Rennpace gut. Im FP4 habe ich einen tollen Job mit dem harten Hinterreifen gemacht. Damit werde ich auch ins Rennen gehen. Mit dem weichen Reifen können wir definitiv nicht fahren. Ich fühle mich gut aus dem Bike und das ich es direkt ins Q2 geschafft habe, ist ebenfalls super. Der Start aus Reihe zwei morgen wird uns helfen."

10. Dani Pedrosa (Repsol Honda): "Heute hatten wir zwei positive Trainings und konnten gut am Renn-Setup arbeiten, aber das Qualifying war schwierig. Schade, Platz 10 war nicht das, was wir uns erhofft haben. Ich versuchte mich mit weichen Reifen zu verbessern, aber leider konnte ich keinen größeren Schritt vorwärts machen."

11. Tito Rabat (Avintia Ducati): "Ich bin sehr zufrieden, denn wir haben es direkt ins Q2 geschafft. Das ist eine tolle Leistung. Ich bin im Qualifying eine gute Runde gefahren, aber die Jungs vorne haben auch hart gepusht. Jetzt werden wir abwarten, wie es morgen laufen wird. Es wird ein hartes Rennen, in dem ich mich voll konzentrieren muss. Jedes kleine Detail kann entscheidend sein."

12. Maverick Vinales (Yamaha): "Ich nahm den Medium-Reifen für Q1, und dachte der Hard wäre in Q2 besser, aber es war umgekehrt. Mit dem Medium fühlte ich mich viel besser. Keine Frage - der Medium war viel besser, mit dem Hard war es schwer zu pushen. Ich glaube nicht, dass ich den harten Reifen morgen verwenden werde. Ich werde versuchen, den Soft am Leben zu halten, vielleicht bekomme ich aus dem Reifen Extra-Performance in den ersten Runden."

Maverick Vinales wurde im Qualifying von Brünn nur Zwölfter - Foto: Movistar Yamaha

13. Franco Morbidelli (Marc VDS Honda): "Es war ein guter Tag und im Vergleich zu gestern haben wir uns verbessert. Ich habe mich besser gefühlt, nachdem ich das letzte Rennen in Deutschland verpasst habe. Ich bin mit dem Qualifying zufrieden, auch wenn uns ein wenig Speed gefehlt hat. Unsere Pace war in Ordnung."

14. Alvaro Bautista (Angel Nieto Ducati): "Wir wollten heute verschiedene Dinge ausprobieren, um zu sehen, ob sich unser Gefühl verbessert. Wir haben aber nicht das gefunden, was wir wollten. Ich konnte nicht schneller als gestern fahren. Wir haben es nicht direkt ins Q2 geschafft und sind am Ende zu dem Setup zurückgekehrt, welches mir gefallen hat."

15. Bradley Smith (KTM): "Heute morgen fühlte ich mich gut und es war interessant, dass einige am Nachmittag Probleme hatten oder langsamer wurden, während ich etwas schneller konnte. Das zeigt gutes Potential für morgen. Bei der Reifenwahl bin ich nicht ganz sicher. Hart wäre die sichere Wahl, aber der funktioniert gerade nicht so gut mit unserem Motorrad."

16. Hafizh Syahrin (Tech3 Yamaha): "Das Qualifying war hart für mich. Ich dachte, ich könnte um die Spitzenpositionen kämpfen, aber ich habe offenbar Probleme mit dem weichen Hinterreifen gehabt. Trotzdem bin ich nicht weit hinter Morbidelli, der der schnellste Rookie ist. Ich arbeite jetzt darauf hin, mich im Warm-Up gut mit dem Setup zu fühlen. Dann müssen wir versuchen, morgen gut ins Rennen zu starten."

17. Jack Miller (Pramac Ducati): "Ich sah bei meiner zweiten schnellen Runde eine gelbe Flagge und habe vielleicht einen Fehler gemacht. Dieses Qualifying tut mir Leid, weil die Renn-Pace sehr gut ist. Es wird nicht einfach sein, von Platz 17 zu starten, aber ich bin sicher, dass ich eine gute Leistung zeigen kann."

18. Stefan Bradl (Honda): "Heute morgen begann ich mich etwas komfortabler dabei zu fühlen, das Bike rollen zu lassen und mehr Kurvenspeed zu halten, aber ich bin noch nicht ganz da, und es fehlt mir noch immer das Gefühl für die Front. Ich bin noch nicht zufrieden mit meiner Qualifying-Zeit, aber ich glaube, dass wir mit unserer Renn-Pace ein paar Plätze gutmachen können."

Stefan Bradl qualifizierte sich in Brünn für Startplatz 18 - Foto: Tobias Linke

19. Pol Espargaro (KTM): "Es war bis jetzt nicht das beste Wochenende für uns, scheinbar haben wir bei den hohen Temperaturen keinen guten Grip. Im Qualifying im ersten Versuch brachte ich meine beste Runde nicht zusammen, und beim zweiten Versuch hatte ich Verkehr, konnte mich also nicht verbessern. Für morgen sieht es nach kühleren Bedingungen aus, da haben wir vielleicht eine bessere Chance."

20. Takaaki Nakagami (LCR Honda): "Seit gestern haben wir Probleme mit dem generellen Gefühl für das Bike. Es ist schwierig, es zu stoppen und der Grip am Hinterrad ist nicht besonders. Wir haben die Daten der anderen Hondas gecheckt und ich verstehe, dass ich im ersten Teil der Kurve Zeit verliere. Wir verbessern uns Schritt für Schritt, aber die Lücke ist groß."

21. Sylvain Guintoli (Suzuki): "Ich bin mit dem bisherigen Wochenende zufrieden. Wir haben jeden Tag einen Fortschritt gemacht. Im Qualifying habe ich fünf Fahrer hinter mir gelassen, das ist für mich als Wildcard-Pilot gut. Leider bin ich in Suzuka gecrasht, deshalb habe ich ziemliche Schmerzen."

22. Tom Lüthi (Marc VDS Honda): "Im ersten Qualifying-Run hatte ich mit viel Wheelspin zu kämpfen. Aber auf dem zweiten Reifen habe ich mich viel besser gefühlt, es hat einen großen Unterschied gemacht. Ich habe meine Zeit verbessert, aber war immer noch nicht schnell genug, um eine bessere Position herauszufahren. Das wäre mein Ziel gewesen."

23. Karel Abraham (Angel Nieto Ducati): "Ich habe mich heute Morgen besser gefühlt als gestern. Ich bin auch eine bessere Rundenzeit gefahren. Ich wollte eigentlich am Nachmittag ein bisschen mehr pushen, um von einer guten Position zu starten, aber in meinen zweiten Stint habe ich die Front verloren."

24. Aleix Espargaro (Aprilia): "Körperlich fühle ich mich besser. Gestern Abend war ich müde, aber ich konnte mich ausruhen und heute Morgen war ich wieder fit. Im FP3 war ich gleich schnell unterwegs und habe das Q2 nur um ein Zehntel verpasst. Trotzdem war ich mir sicher, dass ich im Q1 den Sprung schaffen könnte. Im zweiten Run hat sich das Bike dann aber einfach abgeschaltet und ich konnte es nicht mehr kontrollieren."

25. Scott Redding (Aprilia): "Ich wusste, dass einige Wochenenden schwerer als andere werden würden und dieses ist eines davon. Mit der Reifenwahl habe ich meine Schwierigkeiten. Wenn ich den Medium-Reifen nehme, kann ich nicht schnell sein. Aber wenn ich den harten Vorderreifen und den weichen Hinterreifen wähle, dann stürze ich, wenn ich pushe."

26. Xavier Simeon (Avintia Ducati): "Heute Morgen liefen die Dinge gut, ich habe mich wohl auf dem Motorrad gefühlt. Wir haben einen großen Schritt nach vorn gemacht und ich war zuversichtlich, als ich ins Qualifying gegangen bin. Mit dem ersten Reifen hatte ich nicht so viel Grip wie am Morgen, aber auf dem zweiten Reifen hat sich mein Gefühl verbessert."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter