MotoGP

MotoGP: Tito Rabat bei Barcelona-Test gestürzt

Schlechte Nachrichten aus dem Avintia Ducati-Lager: Tito Rabat ist beim Michelin-Reifentest in Barcelona gestürzt. Er wird ins Krankenhaus gebracht.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Das Avintia Ducati-Team hat schlechte Neuigkeiten zu berichten: Ihr MotoGP-Pilot Tito Rabat liegt im Krankenhaus. Der Spanier hat sich bei einem Reifentest von Hersteller Michelin bei einem Crash auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya verletzt.

Rabat war auf der Strecke in Katalonien wie viele andere Piloten unterwegs gewesen, um die Michelin-Pneus auf der neu asphaltierten Strecke für den Grand Prix später im Jahr zu testen. Die Testfahrten in Barcelona sind nicht offiziell, aber dennoch von dem MotoGP-Rechteinhaber Dorna organisiert.

Das Avintia-Team gab bisher nur wenige Informationen über den Sturz Rabats hinaus. Der Spanier war während der Testfahrten gestürzt und ist aktuell auf dem Weg ins Krankenhaus Quiron Dexeus in Barcelona. Dort wird Rabat untersucht, um herauszufinden, wie stark er sich bei seinem Crash verletzt hat. Das Team gab bekannt, dass Rabat sich bei seinem Crash womöglich den linken Arm verletzt haben könnte. Glück im Unglück aber: Der Avintia-Pilot war zu keinem Zeitpunkt ohne Bewusstsein.

Update: Inzwischen hat das Avintia-Team teilweise eine Entwarnung gegeben. Checks im Krankenhaus in Barcelona haben ergeben, dass Rabat keine Knochenbrüche bei seinem Crash davongetragen hat. Die Untersuchungen gehen allerdings noch weiter, damit ausgeschlossen werden kann, dass der Spanier sich am linken Ellenbogen keine Bänder gerissen hat.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter