MotoGP

MotoGP: Colin Edwards' Sohn interviewt Rossi und Vinales

Colin Edwards' Sohn hat eine Möglichkeit gekriegt, von der viele junge MotoGP-Fans träumen: Er durfte Valentino Rossi und Maverick Vinales interviewen.
von Sophie Riga
MotoGP: Colin Edwards Sohn Hayes interviewt Rossi und Vinales: (02:35 Min.)

Viele MotoGP-Fans träumen davon, für den Sohn von Ex-MotoGP-Pilot Colin Edwards hat es jetzt geklappt. Hayes Edwards durfte die beiden Yamaha-Piloten Valentino Rossi und Maverick Vinales interviewen.

Der junge Nachwuchsjournalist schlug sich wacker und erntete für einige Fragen Lachen von Rossi und Vinales. Den Doktor fragte er unter anderem, ob es stimme, dass sein Vater Rossi zeigte, wie man schnell auf zwei Rädern unterwegs ist. "Ja, das stimmt", lacht Rossi. "Dein Dad hat mir in Suzuka ein paar Tipps gezeigt." Rossi und Edwards gewannen das prestigeträchtige Rennen der acht Stunden von Suzuka im Jahr 2001.

Erst dort lernten sich die beiden Motorrad-Asse kennen, da Edwards zur damaligen Zeit noch auf Superbikes unterwegs war. "Es war toll, mit Colin Rennen zu fahren", erinnert sich Rossi weiter. "Unsere Karrieren haben sich viele Male gekreuzt, aber woran ich die besten Erinnerungen habe ist Suzuka. Davor kannte ich Colin nicht, aber von diesem Moment an waren wir eng befreundet." Neben dem gemeinsamen Erfahrungen in Suzuka traten Rossi und Edwards auch in der MotoGP gegeneinander an.

Vinales kann nicht mit gemeinsamen Erfahrungen zwischen ihm und dem Texas Tornado aufwarten, allerdings mit ein paar Geschichten aus seiner Kindheit. "Ich wollte schon immer Motorrad fahren", erzählt Vinales dem jungen Edwards. "Ich habe nie darüber nachgedacht, wie mein Leben wohl ohne Motorräder sein würde. Aber ich würde sicher andere Sportarten machen. Ich laufe gerne, fahre Fahrrad oder spiele Fußball. Aber wenn ich ehrlich bin, kann ich mir nichts anderes als Motorrad fahren vorstellen."


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter