MotoGP

MotoGP-Test Katar 2018: Vinales an Tag 1 voran, Pedrosa stürzt

Maverick Vinales setzt für Yamaha am ersten Tag der MotoGP-Tests 2018 in Katar die Bestzeit. Dani Pedrosa crasht gleich zweimal.
von Tobias Ebner

Motorsport-Magazin.com - Der erste MotoGP-Schlagabtausch in Katar geht an Yamaha! Bei den finalen Wintertestfahrten 2018 setzte sich Maverick Vinales am ersten Tag durch. Kein guter Tag war es für Honda im Allgemeinen und Dani Pedrosa im Speziellen. Der Spanier stürzte gleich zwei Mal im Laufe des Tages.

Die Platzierungen: Yamaha-Pilot Maverick Vinales steht mit einer Zeit von 1:55.053 am Ende ganz oben in der Zeitenliste. Mit Andrea Dovizioso (Ducati) und Andrea Iannone (Suzuki) konnten Fahrer von zwei weiteren Herstellern die Top-3 entern. Johann Zarco und Jorge Lorenzo komplettieren die Top-5, Valentino Rossi und Alex Rins teilen sich P6 vor Danilo Petrucci, Cal Crutchlow, Marc Marquez und Dani Pedrosa.

In den ersten ein, zwei Stunden war auf der Strecke äußerst wenig los. Erst dann gingen die Fahrer raus und legten Gummi auf die noch staubige Strecke. Im Laufe des Tages konnten vier verschiedene Hersteller (Honda, Ducati, Yamaha und Suzuki) von der Spitze grüßen - ein Indiz dafür, dass das MotoGP-Feld 2018 noch enger zusammengerückt ist.

Die Zwischenfälle: Vier Stürze konnten im Laufe des ersten MotoGP-Testtages in Katar registriert werden. Zwei Mal davon erwischte es gar Repsol-Honda-Fahrer Dani Pedrosa. Zunächst verlor der Spanier in Kurve 16 die Kontrolle über seine Honda RC213V, später ging er in Kurve 2 zu Boden. Beide Male kam Pedrosa ungeschoren davon. Auch Franco Morbidelli musste einen Crash hinnehmen. Ihm wurde Kurve 16 zum Verhängnis. Ein weiterer Sturz ging auf das Konto von Avintia-Ducati-Fahrer Tito Rabat.

Die Technik: Yamaha schickte Valentino Rossi und Maverick Vinales am Donnerstag in Katar mit der neuesten Ausbaustufe der Wingletverkleidung auf die Strecke. Auch Aprilia hat dem Vernehmen nach neue Lösungen für die RS-GP anno 2018 dabei, hielt sie am heutigen Tag aber noch zurück. Mit Ausnahme von KTM benutzten alle Hersteller die Wingletverkleidung an ihren Basis-Motorrädern. Bei Pramac-Ducati fuhr Danilo Petrucci mit zwei 2018er-Motorrädern und Jack Miller erstmals mit zwei 2017er-Bikes.

Das Wetter: Während Europa immer noch mit einem Wintereinbruch zu kämpfen hat, fanden die MotoGP-Cracks in Katar ideale Testbedingungen vor. In der Wüste herrschten am Donnerstag Tageshöchstwerte von 26 Grad Celsius. Gegen 15:30 Uhr MEZ wurde die Flutlicht-Anlage eingeschaltet, also kurz vor Sonnenuntergang. Auch im Dunkeln waren die Bedingungen gut. Regen war nie ein Thema und der Wind hielt sich auch zurück.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter