MotoGP

KTM: Aragon-GP entscheidender Test für MotoGP-Bike 2018

KTM entscheidet in Aragon die Entwicklungsrichtung für die kommende MotoGP-Saison. Deshalb setzt man drei Fahrer und zwei unterschiedliche Bikes ein.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - Mika Kallio bestreitet im Grand Prix von Aragon seinen dritten Renneinsatz für KTM in der MotoGP-Saison 2018. In erster Linie werden Kallios Wildcards als Belohnung für den fleißigen Testfahrer aus Finnland gesehen, doch seine Arbeit an einem Rennwochenende bringt ein noch sehr junges Projekt wie das von KTM freilich auch voran. Das gilt dieses Mal in Aragon noch viel mehr als bei Kallios Einsätzen in Spielberg und am Sachsenring.

Denn bei KTM arbeitet man an diesem Wochenende bereits für die MotoGP-Saison 2018, die zweite der Österreicher. Der strauchelnde Bradley Smith fährt die bislang verwendete RC16, Kallio ein völlig neues Motorrad, Teamleader Pol Espargaro darf zwischen alter und neuer Version wählen. Die Unterschiede zwischen altem und neuem Modell liegen laut Kallio vor allem im Bereich des Rahmens sowie der Dämpfung und Federung am Hinterrad.

Neue KTM feiert Debüt in Misano-Test

Für die neue Version der MotoGP-KTM ist Aragon erst die zweite Ausfahrt überhaupt. Ihr Debüt gab die Maschine vergangene Woche bei den privaten Testfahrten nach dem Grand-Prix-Wochenende in Misano, wo ebenfalls Kallio auf dem Motorrad unterwegs war. Nach dem Test wurde die Entscheidung getroffen, ihn auch in Aragon mit diesem Paket auf die Strecke zu schicken.

Pol Espargaro kann zwischen zwei Versionen seiner KTM wählen - Foto: KTM

Dass es mit einem gewissen Risiko verbunden ist, eine erst so kurz eingesetzte Maschine in einem Grand Prix zu fahren, ist Kallio klar. "Es kann entweder richtig gut oder richtig schlecht für uns laufen. Wir haben uns dennoch dazu entschieden, es hier zu probieren, denn wir müssen zu diesem Zeitpunkt des Jahres entscheiden, in welche Richtung es mit der Entwicklung gehen soll. Dazu müssen wir das Potenzial dieses Motorrads kennen", erklärt Kallio.

Am Dienstag und Mittwoch testet KTM dann mit allen drei Fahrern noch einmal intensiv in Aragon. Zwei Tage, die wohl weitere Erkenntnisse zu Vor- und Nachteilen der Veränderungen an der RC16 liefern sollen.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter