MotoGP

Catalunya GP: Rossi stiehlt Gibernau den Heimtriumph

Der fünfte Sieg aus sechs Rennen brachte Valentino Rossi auch im Land seines WM-Gegner Sete Gibernau tosenden Beifall ein.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Zum fünften Mal kreuzte der amtierende MotoGP-Champion Valentino Rossi in diesem Jahr die Ziellinie am heutigen Sonntag als Sieger. Dabei setzte sich der klare WM-Spitzenreiter gegen seinen letztjährigen Titelkonkurrenten und Lokalmatadoren Sete Gibernau durch, der noch von der Pole Position ins Rennen gegangen war.

Und dieses Rennen sollte besonders im ersten Renndrittel je Menge Spannung, Action und Überholmanöver beinhalten, was beinahe schon an ein 125er Rennen erinnerte.

Letztlich setzten sich jedoch Gibernau und Rossi vom Rest des Feldes ab und übernahm der Italiener kurz vor Schluss auf seine ihm unnachahmliche Art und Weise die Führung, um dann ungefährdet seinen fünften Saisonsieg einzufahren.

Neben Rossi und Gibernau stand der WM-Zweite Marco Melandri als dritter Mann auf dem Podium, wobei sich der Italiener erst in der letzten Runde gegen den Brasilianer Alex Barros durchsetzte.

Dahinter komplettierte das HRC-Werksfahrerduo Nicky Hayden und Max Biaggi die Top-6. Der zweitbeste Nicht-Honda-Fahrer war derweil Colin Edwards auf Rang sieben. Während sich Shinya Nakan auf seiner Kawasaki den achten Platz sicherte, landeten die beiden Ducati-Stammfahrer Carlos Checa und Loris Capirossi noch hinter Ruben Xaus außerhalb der Top10.

Für Alex Hofmann bedeutete ein Reifenproblem zur Rennmitte einen unplanmäßigen Boxenstopp und somit nur Rang 17.


Wir suchen Mitarbeiter