MotoGP

MotoGP-Rennkalender 2018 nimmt Form an

Der Rennkalender der MotoGP wird 2018 größer. Das bringt auch einige Terminverschiebungen mit sich. So könnte der Kalender aussehen:
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Der MotoGP-Rennkalender 2018 nimmt allmählich Formen an. Vor wenigen Tagen bestätigte die Dorna die Erstaustragung des Thailand Grand Prix in der kommenden Saison. Damit wächst die Welttournee der Motorrad-WM auf 19 Rennen an, da alle bestehenden Ausrichter über einen Vertrag für das nächste Jahr verfügen.

Ein Rennen mehr bedeutet zwangsläufig Verschiebungen im Terminplan. Zudem will man der Formel 1 nicht in die Quere kommen, die im kommenden Jahr ihren Rennkalender aber auf 21 Rennen aufbläht und zudem schon die vorläufigen Termine offiziell bekanntgegeben hat. Wie könnten also die MotoGP-Termine fallen? Motorsport-Magazin.com fasst die aktuellen Gerüchte und Fakten zusammen:

Der Saisonstart

An der Abfolge der Rennen im Kalender dürfte sich kaum etwas ändern, dass Katar erneut den MotoGP-Auftakt ausrichtet, ist ohnehin vertraglich festgeschrieben. Im Vergleich zur laufenden Saison wird der Saisonstart aber um eine Woche vorgezogen und soll am 18. März stattfinden - so ein offenes Geheimnis im Paddock. Damit würde man einer neuerlichen Kollision mit dem F1-Saisonstart in Melbourne (25.3.) aus dem Weg gehen.

Danach wird es knifflig, denn die Formel 1 fährt am 8. und 15. April in Shanghai und Bahrain und kommt am 29. April mit dem Grand Prix in Baku in die europäischen Zeitzonen. Will man die F1 komplett meiden, bleibt nur der 1. April für den Argentinien-GP und der 22. April für Austin. Dieses Datum vermeldet die texanische Rennstrecke aktuell auch auf ihrer Webseite - allerdings unter Vorbehalt.

Europa-Tournee

Jerez (6. Mai), Le Mans (20. Mai) und Mugello (3. Juni) könnten ihre Termine aus der laufenden Saison behalten und so würden sich MotoGP und Formel 1 im Wochen-Rhythmus abwechseln. Am 10. Juni wäre die akzeptable Kollision zwischen dem Motorrad-Rennen in Barcelona und der F1 in Montreal denkbar, da sich die beiden Serien im TV-Programm nicht in die Quere kämen. So wurden diese beiden Rennen auch schon im laufenden Jahr auf den gleichen Termin gelegt.

Den 24 Stunden von Le Mans würden beide Königsklassen somit am 17. Juni erneut das Feld kampflos überlassen - wie bereits 2017. Dieses Wochenende markiert zudem den Start der FIFA-WM, die einen Großteil des medialen Interesses auf ihrer Seite hat. Die MotoGP ging bereits dem letzten Fußball-Großereignis - der EURO 2016 - großräumig aus dem Weg.

Während die Formel 1 2018 auf Konfrontationskurs mit der FIFA geht und ihren Tripleheader in Le Castellet, Spielberg und Silverstone mitten in die laufende Fußball-WM platziert, dürfte die MotoGP wohl erneut ausweichen. Assen kolportiert als einziges MotoGP-Rennen auf seiner Webseite daher den einzigen direkten Kollisionstermin mit F1 und FIFA-Weltmeisterschaft - den 1. Juli.

Deutschland-GP zum FIFA-WM-Finale?

Das Rennen am Sachsenring könnte mit dem WM-Finale der FIFA zusammenfallen - Foto: Tobias Linke

Zwei Wochen später könnte Deutschland dran sein und wie schon 2014 mit dem WM-Finale der Fußballer zusammenfallen. Theoretisch wäre an diesem Termin auch der Nürburgring frei, und nicht nur der Sachsenring. Manche Medien wollten zuletzt schon einen Wechsel des deutschen Grand-Prix von Sachsen in die Eifel herbeischreiben, wo FIM-Sicherheitschef Franco Uncini Ende August die Strecke besichtige.

Doch der ADAC hält dem Sachsenring die Treue: "Der ADAC e.V. hat einen gültigen Vertrag mit der SRM zur Austragung des Deutschen Motorrad-Grand-Prix auf dem Sachsenring und diesen Vertrag werden wir erfüllen. Die beste Werbung für das Rennen hat der Grand Prix mit tollem Sport, guter Organisation und einem fantastischen zweiten Platz von Jonas Folger selbst gemacht", hieß es in einem Statement gegenüber Motorsport-Magazin.com.

Die Sommerpause - 2017 ganze vier freie Wochenenden in Folge - dürfte im kommenden Jahr nur halb so lang ausfallen. Denn die MotoGP wird die Pause der Formel 1 wohl erneut für ihren Doubleheader Brünn-Spielberg nutzen. Die Österreicher starteten ihren Vorverkauf bereits und sprechen - unter Vorbehalt - vom 12. August als Renntermin.

Somit würde der britische Grand Prix, der von Silverstone nach Donington übersiedeln könnte, auf den 26. August fallen und zum dritten Mal in Folge mit der Formel 1 in Spa zusammenfallen. MotoGP-Fans dürften sich dann wieder auf deutlich spätere Startzeiten einstellen. Misano (9. September) und Aragon (23. September) scheinen an den beiden F1-freien Wochenenden gesetzt.

Fernost-Tour: Die Thailand-Frage

Als mögliches Datum für die MotoGP-Premiere in Thailand kursiert der 7. Oktober. Buriram würde somit den Auftakt der Fernost-Tour darstellen. Diese wurde zuletzt im Marathon-Modus mit drei Rennen binnen drei Wochen bestritten. Dass Thailand die Tour auf vier Wochen ausdehnt, ist aufgrund der Belastungen für Fahrer und Teammitglieder undenkbar.

Es muss also ein Wochenende Pause die Fernost-Tour irgendwann unterbrechen. Aktuell sollen bei der Dorna zwei Optionen auf dem Tisch liegen: Entweder Thailand als Einzelwochenende im Kalender zu belassen und nach einem Wochenende Pause die Fernost-Tour wie gehabt im Schnelldurchlauf über Motegi, Phillip Island und Sepang zu führen. Oder je zwei Rennen an aufeinanderfolgenden Wochenenden zu veranstalten. Da Malaysia das vorletzte Saisonrennen vertraglich zugesichert ist, müsste entweder Motegi oder Phillip Island auf den 14. Oktober vorgezogen werden - dort würde man auch einen Formel-1-freien Sonntag vorfinden. Das Rennen in Sepang würde dann am 4. November stattfinden.

MotoGP-Finale und Testfahrten

Das Finale in Valencia wird wohl um eine Woche nach hinten rücken - Foto: Tobias Linke

Aufgrund des zusätzlichen Rennens muss Valencia 2018 im Kalender wohl um eine Woche nach hinten rücken: auf den 18. November. Das bedeutet, die Wintertests für 2019 würden am 20./21. November in Valencia stattfinden und die Teams danach nur noch eineinhalb Wochen Zeit für private Testfahrten haben, bevor das jährliche Verbot per 1. Dezember in Kraft tritt.

Bereits im Winter 2017/18 wird sich der Testkalender verändern. Reifenmonopolist Michelin drängt auf einen Test in Thailand, um sich eine Blamage beim Debütrennen zu ersparen. Dafür wird wohl Phillip Island aus dem Testkalender fallen und sich Buriram somit zwischen den Auftakttest in Sepang und den Abschlusstest in Katar schieben.

Die Dorna wird im Laufe des Septembers den provisorischen Rennkalender für die MotoGP-Saison 2018 veröffentlichen. So könnten die Termine fallen:

MotoGP-Rennkalender 2018: Mögliche Termine

DatumGrand PrixStrecke
18.03. KatarLosail
01.04. ArgentinienTermas de Rio Hondo
22.04. AmerikaAustin
06.05. SpanienJerez
20.05. FrankreichLe Mans
03.06. ItalienMugello
10.06. KatalonienBarcelona
01.07. NiederlandeAssen
15.07. DeutschlandSachsenring
05.08. TschechienBrünn
12.08. ÖsterreichRed Bull Ring
26.08. GroßbritannienSilverstone/Donington
09.09. San MarinoMisano
23.09. AragonMotorland Aragon
07.10. ThailandBuriram
14.10. JapanMotegi
28.10. AustralienPhillip Island
04.11. MalaysiaSepang
18.11. ValenciaValencia

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter