MotoGP

Motorrad-Champion Angel Nieto ist verstorben

Angel Nieto hat seinen Quad-Unfall nicht überlebt. Der 13-fache Motorrad-Weltmeister erlag am 3. August seinen Verletzungen.
von Redaktion Motorsport-Magazin.com

Motorsport-Magazin.com - Der 13-fache Motorrad-Weltmeister Angel Nieto ist tot. Der Spanier erlag am 3. August 2017 seinen Verletzungen aus einem Quad-Unfall nach einem achttägigen Kampf ums Überleben. Diese traurige Nachricht vermeldete nun die MotoGP auf ihrer offiziellen Webseite.

Nieto war am Mittwoch, dem 26. Juli 2017, am Vormittag mit einem Quad auf Ibiza unterwegs, als er gegen 10:30 Uhr in einen Verkehrsunfall verwickelt wurde. Die Lenkerin des Autos hinter Nieto hatte übersehen, dass der Spanier bremst und krachte ins Heck von Nietos Quad. Nieto wurde dabei durch die Luft geschleudert und verletzte sich trotz Helm am Kopf.

Unmittelbar danach wurde Nieto mit einem Schädeltrauma sowie einem Blutgerinnsel im Kopf ins Krankenhaus "Nuestra Senora del Rosario" auf Ibiza transportiert. Dort wurde nach einer ersten Untersuchung ein Sensor zur Hirndruckmessung installiert. Dazu wurde Nieto auf die Intensivstation gebracht und dort ins künstliche Koma versetzt.

Wenige Tage später gab es bereits erste, leichte Anzeichen einer Besserung von Nietos Zustand. Nieto lag zwar weiter im künstlichen Koma, doch die Blutgerinnsel in seinen Kopf hatten sich wie erhofft aufgelöst. Daraufhin wollten die behandelnden Ärzte die Medikation nach und nach reduzieren, um Nieto wieder schrittweise aus dem künstlichen Koma zu holen.

In der Nacht vom 2. auf den 3. August sollte sich das Blatt unglücklicherweise noch einmal dramatisch wenden. Bei Nieto wurde ein Gehirnödem festgestellt, das eine Not-Operation nach sich zog. Trotz des Eingriffs blieb der Zustand von Nieto kritisch, die Klinik berichtete davon, dass seine Fortschritte nicht zufriedenstellend seien. Nun ist wenige Stunden später der Kampf um Nietos Leben vorbei.

Angel Nieto zählte zu den erfolgreichsten Piloten in der Geschichte der Motorrad-Weltmeisterschaft. Insgesamt 13 - oder wie er selbst gerne sagt 12+1 - WM-Titel holte er in den Klassen bis 50- und 125ccm. Er feierte 90 Grand-Prix-Siege.


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter