MotoGP

Viele Stürze: Neuer Reifen doch nicht so gut?

In Mugello ist der neue Vorderreifen zum ersten Mal im Einsatz. Wie kommt er bei den Piloten an?
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Der erste Trainingstag in Mugello war auch der finale Härtetest für den neuen Vorderreifen der MotoGP. Dank einer Kampfabstimmung beim letzten Rennen in Le Mans brachte Michelin das neue Modell nach Aufbau des Vorjahres als einzige Option nach Mugello. Der für 2017 entwickelte Pneu ist somit offiziell Geschichte.

Prompt gab es einige heftige Abflüge am Freitag über das Vorderrad. Allen voran der Unfall von Maverick Vinales, der in der schnellen Kurve 9 seine Yamaha schrottete. Jorge Lorenzo, einer von nur drei Fahrern die gegen die alleinige Einführung des neuen Reifens gestimmt hatten, sah sich in seiner Kritik der vergangenen Wochen bestätigt.

Dieser steifere Reifen hat aber weniger Grip an der Flanke. Das habe ich immer betont
Jorge Lorenzo

"Theoretisch hat man mit diesem Modell mehr Stabilität beim Bremsen bei aufgerichtetem Motorrad. Dieser steifere Reifen hat aber weniger Grip an der Flanke. Das habe ich immer betont", erklärte Lorenzo. "Bei den aktuell hohen Temperaturen ist das noch gar kein so großes Problem, wartet erst wenn es kühler wird. Dann hat man vielleicht Mitte der Kurve plötzlich zu wenig Grip.

Problem mit Grip in den Kurven?

Bradley Smith schloss sich Lorenzos Meinung an: "Wenn man zur richtigen Zeit am richtigen Ort die Last auf dem Vorderrad hat, dann ist das super. Aber wenn nicht, dann passieren solche Crashes, wie wir sie heute gesehen haben. Die meisten Stürze passierten in Bereichen, wo die Last vom Vorderrad weggenommen wurde oder man nach dem Beschleunigen plötzlich viel Last bekommt."

"Weil dieser Reifen steifer im Aufbau ist, hüpft er etwas über den Asphalt und rutscht dann weg Das sind die negativen Seiten, die dieser neue Vorderreifen aufweist", führte der Brite aus. Smith stellte aber klar, dass die neue Variante die bessere sei, es aber eben nie zwei gute Seiten einer Medaille gäbe.

Dieser Reifen ist einfach besser, stabiler und gibt mehr Sicherheit.
Jonas Folger

Große Befürworter des neuen Reifens fanden sich im Yamaha-Lager neben dem gestürzten Vinales. "Dieser Reifen ist einfach besser, stabiler und gibt mehr Sicherheit", stellte Jonas Folger in Mugello auf Nachfrage von Motorsport-Magazin.com klar. Valentino Rossi, einer der größten Befürworter des Wechsels, pflichtete ihm bei: "Die Front wird dadurch etwas stabiler und man kann etwas besser pushen. Groß ist der Unterschied aber nicht."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter