MotoGP - Honda: Mugello-GP im Zeichen von Nicky Hayden

Marquez und Pedrosa erinnern sich zurück

Nicky Hayden war ein Honda-Urgestein. Im Honda-Lager ist die Erinnerung an ihn daher besonders lebhaft. Marquez und Pedrosa denken vor Mugello an ihn zurück.
von

Motorsport-Magazin.com - Nicky Hayden hat den Großteil seiner WM-Karriere bei Honda verbracht. Von 2003 bis 2008 sowie beim Australien-GP 2016 startete Kentucky Kid für den MotoGP-Werksrennstall Repsol Honda, zudem pilotierte Hayden seit 2016 eine Werks-Honda in der Superbike-WM. Kein Wunder also, dass der anstehende Italien-GP in Mugello voll und ganz im Zeichen von Nicky Hayden steht - und dass Dani Pedrosa und Marc Marquez in lebhaften Erinnerungen schwelgen.

Dani Pedrosa trauert um einen Freund

Zuletzt standen Pedrosa und Hayden am Sachsenring 2007 als Teamkollegen auf dem Treppchen - Foto: Honda

Besonders Pedrosa konnte sich einen guten Eindruck von Haydens Arbeitweise verschaffen. Der Spanier stieg 2006 von der 250ccm-Klasse in die MotoGP auf und war von da an drei Jahre lang Haydens Teamkollege bei Repsol Honda. Pedrosa und Hayden verstanden sich in ihrer gemeinsamen Zeit gut und hielten diese gute Beziehung auch in der Zeit danach aufrecht. Daran konnte auch Pedrosas folgenschwerer Sturz in Estoril 2006 nichts ändern, bei dem er seinerzeit Hayden mit abräumte und damit dessen Titelchancen gefährdete.

Das sagt Dani Pedrosa: "Das Mugello-Wochenende wird sehr emotional. Es ist hart, einen Freund zu verlieren. Vor allem einen, der dir sehr nahe stand während der drei Jahre als Teamkollegen und über die Jahre danach. Ich erinnere mich daran, wie hart Nicky gepusht hat, wie sehr er es versucht hat, wie er seinen Traum vom MotoGP-Titel niemals aufgegeben hat."

RIP Nicky Hayden #69: (02:03 Min.)

"Ich erinnere mich auch daran, als ich 2015 unter Armpump litt und verkündet hatte, dass ich ein paar Rennen Pause einlege. Er kam sofort zu mir um zu verstehen, was vor sich geht und er war es, der letztlich mir meinen behandelnden Arzt empfohlen hatte. Er war so eine nette Person und es tut mir vor allem für seine Familie leid. Wir werden an ihn denken und ihn in unseren Herzen fühlen, wenn wir in Mugello auf die Strecke gehen."

Marquez: Hayden behandelte mich wie einen kleinen Bruder

Marquez und Hayden waren 2016 auf Phillip Island als Teamkollegen unterwegs - Foto: Repsol

Marc Marquez gab sein Debüt in der Motorrad-WM, da war Nicky Hayden bereits Weltmeister und in seinem letzten Jahr bei Repsol Honda. 2008 war das. In der MotoGP trafen beide erst 2013 aufeinander, ein einziges Mal waren sie als Teamkollegen unterwegs: 2016 auf Phillip Island, als Hayden den verletzten Pedrosa vertrat. Trotzdem hat auch Marquez schon einiges zusammen mit Hayden erlebt. Die schönste Anekdote geht auf Marquez' Anfänge in der Motorrad-WM zurück.

Das sagt Marc Marquez: "Wir haben uns auf einen Ein-Tages-Test in Barcelona vorbereitet, als wir die schreckliche Nachricht von Nickys Tod erhalten haben. Er war ein großartiger Fahrer und eine unglaubliche Persönlichkeit. Ich erinnere mich an den Beginn meiner Karriere, als ich 15 war und er der MotoGP-Weltmeister. Wir waren gemeinsam bei einem Event und mein Englisch war noch sehr schlecht, also hat er versucht, auf Spanisch mit mir zu reden."

"Er war sehr locker und lustig und hat mich behandelt wie einen kleinen Bruder. Dann haben wir uns letztes Jahr in Australien die Garage geteilt und hatten eine große Party zusammen nach dem Rennen. Genauso wie seine tolle Familie hatte auch er eine große Leidenschaft für Motorräder, und er wird immer in unseren Herzen sein."


Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter