MotoGP

Brite Smith wechselt zu KTM - KTM landet Fahrer-Coup für 2017: Bradley Smith

KTM gibt den ersten Werksfahrer für 2017 bekannt: Bradley Smith wird die Österreicher zurück in die MotoGP führen.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Bradley Smith wird mit Saisonende von Tech 3 Yamaha zum neuen MotoGP-Werksteam von KTM wechseln. Der Brite unterschrieb am Sonntagvormittag in Katar seinen Vertrag mit dem österreichischen Hersteller für die Dauer von zwei Jahren.

Das Vertrauen eines solchen Fahrers zu bekommen, ist ein enormer Auftrieb für uns.
KTM-Sportchef Pit Beirer

"Damit ist die erste Kugel aus dem Rohr. Das Vertrauen eines solchen Fahrers zu bekommen, ist ein enormer Auftrieb für uns. Das ist ein solider Anker in unserem Projekt und beweist, dass wir unsere Hausaufgaben gemacht haben. Jetzt wissen wir, für wen wir das Bike entwickeln müssen, das macht vieles einfacher", führt Motorsportchef Pit Beirer im Gespräch mit Motorsport-Magazin.com aus.

"Es war uns wichtig, früh einen sehr guten Fahrer vom Markt zu nehmen. Bei der Besetzung des zweiten Motorrads haben wir nun keine Eile. Die Superstars der Klasse sollen dann erst einmal ihre Plätze beziehen, denn dann wird vieles am Transfermarkt wieder ruhiger", so Beirer weiter.

Smith bestreitet 2016 sein viertes Jahr in der Motorrad-WM beim französischen Team von Tech 3 Yamaha. 2014 holte der Brite mit Platz drei auf Phillip Island seinen ersten MotoGP-Podestplatz, im Vorjahr gelang ihm in Misano mit Rang zwei sein bislang bestes Ergebnis. Als WM-Sechster war er 2015 bester Nicht-Werksfahrer.

MotoGP-Comeback voll auf Schiene

KTM wird 2017 sein Comeback in der Königsklasse der Motorrad-WM geben. Der österreichische Hersteller tritt mit einem reinrassigen Factory-Team an. Das RC16 getaufte Motorrad wird im Rahmen des Österreich GP im August erstmals der Öffentlichkeit präsentiert. Läuft das Testprogramm nach Plan, wird man zudem beim Saisonfinale in Valencia einen Wildcardeinsatz bestreiten.

Als Haupttestfahrer wird bis dahin Mika Kallio fungieren, der einst schon in der 125cc- und 250cc-Weltmeisterschaft als Werksfahrer bei KTM im Einsatz war. 2005 und 2006 wurde der Finne in der Achtelliterklasse jeweils Vizeweltmeister.

Neben Kallio bringen die Österreicher bei allen Tests auch ein zweites Motorrad zum Einsatz. Dieses teilen sich verschiedene Piloten. Randy De Puniet, der zuletzt in Spanien testen durfte, wird dabei ebenso zum Einsatz wie Alex Hofmann, der das Rollout bestritt. Zudem wurde ein Test von Tom Lüthi bestätigt, ein weiterer mit Karel Abraham ist wahrscheinlich. Den nächsten Probelauf absolviert KTM Ende April in Brünn.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter