MotoGP

Wir müssen noch nachlegen - Marquez sieht Honda noch im Hintertreffen

Marc Marquez brennt darauf, 2016 wieder den Titel zu holen. Doch der Weg zu einem titelfähigen Bike ist für Honda wohl noch lang und steinig.
von Tobias Ebner
Marquez & Pedrosa präsentieren 2016er Honda RC213V: (1:39 Min.)

Die Ereignisse aus der Schlussphase der MotoGP-Saison 2015 sind vergessen - zumindest bei Marc Marquez. Der Spanier blickt bei der Präsentation der neuen Repsol-Honda in Indonesien ausschließlich nach vorne. Nach den bisherigen Problemen, die man bei Honda bei den Testfahrten in Valencia, Jerez und Sepang hatte, ist das auch notwendig. Marquez stürzte im Vorjahr bei sechs der 18 Rennen und vergeigte so einen möglichen Titel-Hattrick.

Die Schuld dafür wurde vor allem der Repsol-Honda zugeschoben, deren Motor im Vorjahr als zu aggressiv galt. 2015 konnte man das bis einem gewissen Grad noch mit der ausgefeilten Honda-Elektronik ausgleichen. In diesem Jahr ist dies durch die neue Einheitselektronik nicht mehr möglich. Marquez sieht sich und seinen Arbeitgeber Honda daher in der Pflicht. "Jetzt geht es für uns weiter nach Australien und ich freue mich darauf, wieder am neuen Motor und der neuen Elektronik arbeiten zu können", erklärte Marquez im Rahmen des Launchs in Indonesien.

Grüßt Marquez 2016 auch wieder als Sieger vom Podium? - Foto: Bridgestone

Marquez und Honda: Viel Arbeit in Australien

Wir haben in Sepang einige Schritte in die richtige Richtung gemacht, aber wir müssen auf Phillip Island noch nachlegen.
Marc Marquez

Arbeit, die für Honda dringend notwendig ist. Ansonsten wird es für Marquez erneut schwer, ein Wörtchen im Titelkampf mitreden zu können. Bei den jüngsten Tests in Sepang waren die Fortschritte für Marquez noch nicht groß genug. "Wir sind noch bei Weitem nicht da, wo wir gerne wären", resümierte Marquez am Ende des dritten und letzten Testtages in Malaysia. Nun revidiert Marquez diese Aussage zu einem gewissen Grad: "Wir haben in den drei Tagen in Sepang einige Schritte in die richtige Richtung gemacht, aber wir müssen auf Phillip Island noch nachlegen."

Dass Marquez mit seiner Crew um Santi Hernandez auf Phillip Island ein Schritt nach vorne gelingen wird, davon ist der zweifache MotoGP-Weltmeister überzeugt: "Ich bin zuversichtlich, dass die HRC-Ingenieure und mein Team mit weiteren Verbesserungen aufwarten werden, während wir uns an die neue Software gewöhnen." Der Schlüssel zur Verbesserung und zu weiteren Erfolgen liegt also in der optimalen Anpassung an die neue Elektronik, wie Marquez durchklingen ließ.

Marquez lobt die Fans in Indonesien

Zunächst aber genoss Marquez das Bad in der Menge beim Honda-Launch am Sentul International Circuit in Indonesien. Zahlreiche Fans sind zur Präsentation erschienen und feierten Marquez und seinen Teamkollegen Dani Pedrosa. "Meine Begeisterung dafür, wie sehr die Leute hier in Indonesien die MotoGP lieben und unterstützen, ist grenzenlos. Daher war es für uns eine Ehre, unsere RC213V heute hier auf dem Sentul Circuit zu präsentieren und bei dieser Gelegenheit so viele Fans zu treffen", so ein begeisterter Marquez.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter