MotoGP

Iannone kämpft mit Leistungsverlust - Dovizioso trotz guter Rennpace nur Fünfter

Das Ducati-Werksteam hatte bereits am Freitag Probleme in Motegi. Am Sonntag rettete sich Andrea Dovizioso auf den fünften Platz. Teamkollege Iannone stürzte.
von Sophie Riga

Motorsport-Magazin.com - Bei der derzeitigen Pechsträhne des Ducati-Werksteams helfen auch die Flügel nichts. Im Rennen auf dem nassen Twin Ring Motegi kämpfte sich Andrea Dovizioso als bester Pilot der Roten gerade einmal auf den fünften Platz vor. "Heute hatten wir keine so schlechte Rennpace, aber nach wenigen Runden begann mein Vorderreifen abzubauen", versucht Dovizioso seine durchwachsene Leistung zu erklären.

"Ich konnte nicht länger vernünftig bremsen. Es war eine sehr seltsame Situation, denn obwohl wahrscheinlich alle denselben Reifenverschleiß hatten, ist zu Rennbeginn auf der nassen Strecke ständig meine Front weggeklappt. Dadurch konnte ich nicht richtig pushen." Trotzdem ist Dovizioso mit seinen Leistungen zufrieden. "Wir nehmen aus schwierigen Bedingungen einen fünften Platz mit nach Hause. Es war nicht einfach, bis zur karierten Flagge zu kommen." Davon können viele Fahrer ein Lied singen, so auch Doviziosos Teamkollege Andrea Iannone.

Andre Dovizioso musste sich gegen Marc Marquez geschlagen geben - Foto: Ducati

Mangelnde Leistung bei der GP15

Der 26-Jährige war nach einem Trainingsunfall nicht bei hundertprozentiger Fitness. Mit 14 Runden auf der Uhr stürzte Iannone und konnte danach nicht mehr ins Renngeschehen eingreifen. "Es war kein einfaches Rennen, denn der Motor meiner GP15 schien schon am Start wenig Power zu haben", erklärt der Italiener. "Mir war bewusst, dass es ein Problem gab, aber ich hoffte, dass es nicht der Fall war."

Die Hoffnung hielt jedoch nicht lange, wie Iannone weiterhin erklärt. "Als ich allerdings bemerkt habe, dass mich alle meine Rivalen am Kurvenausgang und auf der Geraden locker überholen konnten, wusste ich, dass mein Bike nicht seine gewöhnliche Leistung hatte. Ich habe versucht, mitzuhalten, aber leider konnte ich das Rennen nicht beenden."


Weitere Inhalte:
Tissot
MotoGP Tickets
Wir suchen Mitarbeiter