MotoGP

Michael Ranseder siegt in Assen

Beim ersten EM-Lauf in Assen holte KTM-Pilot Michael Ranseder einen klaren Start-Ziel-Sieg.
von Stephan Heublein

Motorsport-Magazin.com - Die Saison der Europameisterschaft in Assen/NL konnten die Red Bull ADAC KTM Juniors mit einem Start-Ziel Sieg von Michi Ranseder für sich verbuchen. Weniger Glück hatten dagegen Robin Lässer mit Platz 23 und Stefan Bradl mit Position 24. Beide Piloten wurden in der ersten Runde von Kontrahenten in das gleiche Kiesbett geschickt.

Toni Wirsing, der es nach einer Verletzung der rechten Hand, zuhause nicht ausgehalten hatte, war noch am morgen nach Assen gereist um seine Teamkollegen persönlich viel Glück zu wünschen.

Michi Ranseder (18/Antiesenhofen/A):
Super dass ich die Saison mit einem Sieg für KTM eröffnet habe. So hab´ ich mir das vorgenommen. Der Start von der Poleposition war gut und ich habe das Rennen vom Start bis ins Ziel geführt. So leicht, wie es vielleicht ausgesehen hat, war es aber nicht ganz. Der Grip auf der Strecke war nicht so gut. Ich bin die ganze Zeit ziemlich gerutscht und dadurch nicht so schnell unterwegs gewesen wie im Training. Die letzten Runden haben Kalab und Conti noch Druck gemacht, aber den Sieg hab ich mir geholt.

Stefan Bradl (15/Zahling/D):
So hab ich mir mein Rennen nicht vorgestellt. Der Start war recht gut. Ich hab den sechsten Platz behauptet, nur dann ist mir gleich in der ersten Runde Eingangs der Schikane einer von hinten ins Motorrad gefahren. Ich bin Mitten im Kiesbett zum stehen gekommen. Der Kies war da so tief, dass ich richtig festgesteckt bin. Bis mich dann die Streckenposten raus geschoben haben, war das Feld schon ewig weg. Ich bin gefahren, was gegangen ist. Es war heute rutschig und durch den Zusammenstoß hat das Motorrad auch nicht mehr so gepasst. Alles in allem sehe ich das Wochenende als guten Test zur Vorbereitung auf die IDM. Und dass ich in der EM ganz vorne mit dabei bin, weiß ich jetzt auch.

Robin Lässer (14/Isny/D):
Ich Moment bin ich ganz schön enttäuscht. Das Training war gut, ich hab eine Menge gelernt und gesehen, wo und wie ich mich verbessern kann. Der Bernhard Absmeier z.B hat mit mir auf dem Datarecording meine Runden ausgewertet und mir gezeigt wo ich das Gas schneller aufmachen muss und wie ich bremse. Das ist toll was man da alles sieht und hilft mir unheimlich weiter um mich zu steigern. Ich war für´s Rennen super motiviert und dann hat mich einer gleich in der ersten Runde ins Kiesbett gedrängt. Da stand der Stefan auch gerade mitten drin. Ich bin übers Vorderrad gestürzt, hab mein Motorrad schnell wieder aufgerichtet und bin weiter gefahren. Ich wollte mir wenigstens einen Fahrer vor mir noch Schnappen. Das ist mir dann bis zum Rennende leider nicht mehr ganz gelungen.

Konrad Hefele (Teammanager):
Heute haben Glück und Pech ganz eng beieinander gelegen. Der Michi hat sich ganz souverän den ersten Sieg geholt. Stefan wäre normalerweise auch ganz vorne dabei gewesen. Und der Robin hat über das Wochenende seine Aufgabe sehr gut gemacht. Er arbeitet konzentriert und bringt die richtige Portion Ehrgeiz mit. Das für Stefan und Robin keine besseren Rennergebnisse herausgekommen sind ist Pech. Am 17. April fahren wir einen italienischen Meisterschaftslauf in Vallelunga da wird alles schon wieder ganz anders aussehen.

Ergebnis: 1. Ranseder, 2. Kalab, 3. Conti, 4. Mickan, 5. van der Berg, 6. J. Litjens, 7. Boscoscuro, 8. Eitzinger, 9. van den Dragt, 10. den Bekkern 23. Lässer, 24. Bradl


Wir suchen Mitarbeiter