MotoGP

Hernandez will Motegi-Crash schnell vergessen - Iannone: 110 Prozent geben

Andrea Iannone und Yonny Hernandez sind vor dem Rennwochenende in Australien bester Dinge und haben große Pläne.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Das Pramac-Duo freut sich auf die letzten drei Rennen der Saison. Auf Phillip Island steht an diesem Wochenende eines der Lieblingsrennen der Mehrzahl der MotoGP-Piloten auf dem Programm. "Es sind noch drei Rennen offen und ich will 110 Prozent geben", nahm sich Andrea Iannone vor. "In den letzten Rennen war ich immer unter den Top-6 und das heißt, dass ich nicht weit von einem wichtigen Ergebnis entfernt bin."

Ich kann es kaum abwarten, wieder auf die Strecke zu kommen und den Vorfall aus Motegi hinter mir zu lassen
Yonny Hernandez

"Ich denke immer positiv und ich glaube, dass ich es auf dieser Strecke tun kann", sagte der Italiener weiter und spielte damit auf einen Podestplatz an. "Die Ducati war hier bei den Tests im Winter stark. Ich werde mich auf das Setting meiner GP14.2 konzentrieren, die anders reagiert als die GP14." Im Vergleich zu seinem Teamkollegen pilotiert Iannone bereits die weiterentwickelte Desmosedici der Saison 2014.

Yonny Hernandez fährt weiter mit dem Modell, mit dem er die Saison bereits gestartet hat. "Ich kann es kaum abwarten, wieder auf die Strecke zu kommen und den Vorfall aus Motegi hinter mir zu lassen", sagte der Kolumbianer, der in der letzten Runde des Japan GP von Aleix Espargaro abgeschossen wurde. "Es tut mir sehr leid, dass ich gestürzt bin, obwohl es nicht mein Fehler war. Ich bleibe aber positiv und will an diesem Wochenende wieder gut abschneiden", ergänzte er.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter