MotoGP - Jerez: Strecke und Statistik

Klassiker zum Europaauftakt

Wie bereits in den vergangenen Jahren steigt der Europa-Auftakt der MotoGP-Saison in Jerez de la Frontera. Spannende Manöver garantiert!
von

Motorsport-Magazin.com - Der Grand Prix von Spanien ist einer der stimmungsvollsten der gesamten Saison. Knapp 200.000 begeisterte MotoGP-Fans finden sich Jahr für Jahr rund um die 4,423 Kilometer lange Strecke an der spanischen Atlantikküste ein, um vor allem die spanische Armada nach vorne zu peitschen. In Sachen Besucherzahlen ist der Grand Prix in Jerez somit eines der größten Sportereignisse Europas.

Die Strecke

Seit 1987 ist Jerez Austragungsort eines WM-Laufs. 1992 und 2001 wurden die Strecke sowie die Infrastruktur inklusive Boxengasse umgebaut und modernisiert. Der Kurs in Jerez de la Frontera ist einer der langsamsten der Saison, bietet aber gerade deswegen immer spannende Rennen in den drei Klassen der Motorrad-Weltmeisterschaft.

Jerez: Onboard mit Pramac-Pilot Danilo Petrucci: (05:46 Min.)

Der Kurs wird im Uhrzeigersinn befahren, ist elf Meter breit und hat neun Rechts- und fünf Linkskurven. Die längste Gerade misst 600 Meter. Rekordsieger im Süden der iberischen Halbinsel ist Valentino Rossi, der das Rennen zwischen 2001 und 2016 nicht weniger als sieben Mal für sich entschied.

Jerez hat 192.648 Einwohner und gehört zur Provinz Cádiz. Sie ist die Heimatstadt des berühmten Sherry, der auf Spanisch "Jerez" heißt. In Jerez befindet sich auch die weltbekannte Königlich-Andalusische Reitschule. Die Parallelen zum Motorsport sind somit klar erkennbar, denn seit drei Jahren dominiert Honda auf der Strecke. Für die Konkurrenz kam das Beobachten der hoffnungslos überlegenen Teamweltmeister zudem der kostenlosen Teilnahme an einer Reitschule gleich.

Die Statistik

Lange Jahre war Jerez Honda-Land: 2012 siegte Casey Stoner, 2013 Dani Pedrosa und 2014 Marc Marquez. 2015 konnte Jorge Lorenzo diese Siegesserie durchbrechen, wobei er auch Rennrunden- und Qualifying-Rekord aufstellte. Ein Jahr später zog Valentino Rossi nach. Auch Andrea Iannone sicherte sich wieder einmal einen Bestwert, als er 2015 auf der Ducati mit 295,9 km/h gemessen wurde.

Rekordsieger des Rennens in Jerez ist Valentino Rossi, zuletzt im Vorjahr triumphieren konnte. Mick Doohan konnte hier viermal gewinnen, von den noch aktiven Piloten hat Lorenzo mit bislang drei Jerez-Siegen in der MotoGP-Klasse die zweitbeste Statistik hinter Rossi.

MotoGP-Rekorde Jerez

KategorieRekord und Fahrer
Rekordsieger: Valentino Rossi (7)
Rundenrekord: 1:38.735 (Jorge Lorenzo 2015)
Quali-Rekord: 1:37.910 (Jorge Lorenzo 2015)
Top-Speed: 295,9 km/h (Andrea Iannone 2015)

Weitere Inhalte:
Motorsport-Magazin.com fragt
Wir suchen Mitarbeiter