Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP

CRT-Podium in MotoGP, WM-Titel in Moto2 - Unterschiedliche Ziele für Forward-Racing-Teams

Forward Racing geht 2013 in der MotoGP und der Moto2 an den Start. Während in der MotoGP CRT-intern ein Podium das Ziel ist, zählt in der Moto2 nur der Titel.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - In der MotoGP gehen in dieser Saison Claudio Corti und Routinier Colin Edwards für Forward Racing an den Start. Als Zielsetzung für die beiden Fahrer gab das Team eine Podiumsplatzierung in der CRT-Wertung vor. Mit einem vollkommen neuen Motorrad, der FTR-Kawasaki, soll das Ziel erreicht werden.

Katar ist immer ein besonderes Rennen für mich.
Colin Edwards

Der Losail International Circuit in Katar ist eine der Lieblingsstrecken von Colin Edwards, dementsprechend optimistisch geht der "Texas Tornado" in das erste Rennwochenende: "Katar ist immer ein besonderes Rennen für mich. Einerseits, weil es ein Nachtrennen ist, aber auch weil ich hier immer gute Resultate eingefahren habe. Ich freue mich auf das erste Rennen mit dem neuen Bike."

Etwas auf die Euphoriebremse tritt Claudio Corti: "Wir haben vom ersten bis zum letzten Testtag sehr hart gearbeitet. Ich bin gespannt, wo wir im Vergleich zu den anderen CRT-Teams stehen. Wir wissen aber, dass wir noch eine Menge harte Arbeit vor uns haben." Nichtsdestotrotz ist auch der Italiener voller Vorfreude auf das Nachtrennen in Doha: "Ich will endlich wieder diesen Adrenalinrausch erleben, den du nur während einem Rennen fühlst."

In der Moto2-Klasse bringt das Forward-Racing-Team gleich vier Motorräder an den Start, pilotiert werden sie von Simone Corsi, Alex de Angelis, Mattia Pasini sowie Ricky Cardus.

Ich bin sehr zufrieden mit dem Bike.
Simone Corsi

Simone Corsi war letzte Saison der stärkste der vier Piloten. Er zeigt sich vor dem Saisonauftakt mit der Entwicklung der Maschine sehr zufrieden: "Wir haben im Winter viele unterschiedliche Dinge getestet und ich denke wir haben jetzt das bestmögliche Setup gefunden. Ich bin sehr zufrieden mit dem Bike." Auch Alex de Angelis betonte den technischen Fortschritt des Teams: "Wir haben ein neues Chassis und ich glaube, dass uns das näher an die Spitze bringen wird."


Weitere Inhalte:
Tissot