Motorsport-Magazin.com Plus
MotoGP / Interview

Der beste CRT-Pilot - Aleix Espargaro

Aleix Espargaro spricht vor dem Saisonstart über seine Ziele, das neue Bike und die Neuerungen in der MotoGP.

Motorsport-Magazin.com - Die Vorbereitung ist vorüber. Wie würdest du die Wintertests zusammenfassen?
Aleix Espargaro: Sie waren ein bisschen eigenartig und wurden ziemlich vom schlechten Wetter beeinflusst. Wir waren auch nur in Malaysia, denn in Jerez hätten wir kaum zwanzig Runden in drei Tagen geschafft. In Sepang lief es gut und wir hatten die Möglichkeit, viele Dinge zu testen und einige gute Schlüsse zu ziehen, die uns in Zukunft helfen sollten.

Wir hatten die Möglichkeit, viele Dinge zu testen und einige gute Schlüsse zu ziehen, die uns in Zukunft helfen sollten
Aleix Espargaro

Bist du für den ersten Grand Prix des Jahres bereit?
Aleix Espargaro: Ja, trotz all der Probleme mit dem Wetter waren wir konstant vorne dabei und das ist wichtig. Es sieht so aus, als würde es eine lustige Saison mit härterem Wettbewerb als letztes Jahr werden.

Was würde Aleix Esparago am Montagmorgen in Katar glücklich machen?
Aleix Espargaro: Sonntagnacht an der CRT-Spitze zu stehen und den Abstand zu den Werksmaschinen verringert zu haben.

Wen siehst du in der MotoGP dieses Jahr als Titelfavoriten?
Aleix Espargaro: Lorenzo startet als Titelverteidiger mit einem kleinen Vorteil und man kann spüren, dass er viel Zuversicht hat. Aber es ist klar, dass Pedrosa, Marquez und Rossi stark sind und ich denke, dass es eng wird.

Wie ist die neue ART?
Aleix Espargaro: Sie ist ein bisschen flinker als die letztjährige Version und in schnellen Kurven angenehmer zu fahren. Wir haben noch immer ein paar Vibrationen, die wir beseitigen müssen aber ich denke, das Bike ist in puncto Performance und Zuverlässigkeit ein Schritt nach vorne. Das Chassis, das bei der ART 2012 der starke Punkt war, wurde sogar weiter verbessert.

Wir haben noch immer ein paar Vibrationen, die wir beseitigen müssen aber ich denke, das Bike ist in puncto Performance und Zuverlässigkeit ein Schritt nach vorne
Aleix Espargaro

Was sind die größten Unterschiede zum Bike des letzten Jahres?
Aleix Espargaro: Die 2013er ART liegt besser in der Kurve, was sehr wichtig ist, weil unser einziger Vorteil gegenüber den Werksmaschinen beim Chassis liegt, da wir weniger Power haben. In diesem Punkt ist es deutlich besser.

Was sind die stärksten Punkte und wo sind Verbesserungen möglich?
Aleix Espargaro: Das Handling und die Flexibilität des Chassis sind fantastisch, es gibt uns in der Kurvenmitte viel Stabilität. Man könnte sagen, dass es mit diesem Bike mehr Raum für Fehler als mit anderen gibt. Es gibt zudem mehr Parameter, um das Setup zu konfigurieren. Aprilia hat alles getan, was wir letztes Jahr vorgeschlagen haben, um das Bike zu verbessern. Etwas mehr Power wäre schön.

Wie lautet dein Ziel für 2013?
Aleix Espargaro: Die letztjährigen guten Resultate wiederholen und erneut der beste CRT-Fahrer sein.

Du bist der regierende 'CRT Champion' - wie fühlt es sich an, in diesem Jahr der Titelfavorit zu sein?
Aleix Espargaro: Wir haben das letzte Jahr so beendet, dass jeder auf uns achten wird, aber ich bin damit zufrieden, denn es motiviert mich, noch härter zu kämpfen, an der Spitze zu bleiben und alles zu verteidigen, wofür wir 2012 so hart gearbeitet haben. In dieser Saison wird es mehr Wettbewerb geben, daher sollte es ein Spaß werden.

Etwas mehr Power wäre schön
Aleix Espargaro

Was hältst du vom neuen Qualifying-Format?
Aleix Espargaro: In der Theorie mag ich es, es sieht so aus, als würde es gut werden. Jene Fahrer, die den ganzen Tag nach Windschatten suchen, werden zu kämpfen haben. Ich denke, es ist eine gute Idee und aus unserer Sicht können wir entspannter arbeiten. Außerdem denke ich, dass kürzere, aber intensivere Sessions viel interessanter für die Fans sind.

Was denkst du über den neuen weichen Reifen und wird er auch für die CRTs verfügbar sein?
Aleix Espargaro: Er könnte für uns ziemlich vorteilhaft sein. Zwar nicht so sehr, wie ich vor den Tests dachte, aber er hat uns näher an die Werksprototypen herangebracht. Ich denke, dass alles, was die Veranstalter tun, um die Performance der Bikes anzugleichen, positiv für die Fans ist. Am Ende des Tages ist Racing eine Show und daher denke ich, dass es eine gute Änderung ist.


Weitere Inhalte:
Tissot