MotoGP

Yamaha beschwört eine neue Einigkeit - Rossi und Lorenzo: Alles besser in der 2. Ära?

Nie mehr Stallkrieg! Die zweite Auflage des Dream Teams soll harmonischer verlaufen. Da sind sich alle Beteiligten sicher.
von Michael Höller

Motorsport-Magazin.com - Yamahas Dream Team mit Jorge Lorenzo und Valentino Rossi geht in die zweite Ära. Zu einem Stallkrieg samt Boxentrennwand und medialen Schlagabtausch soll es diesmal aber nicht mehr kommen.

Die Situation hat sich im Vergleich zu 2008 sehr verändert.
Lin Jarvis

"Die Situation hat sich im Vergleich zu 2008 sehr verändert. Damals war Valentino der etablierte Star und Jorge der Newcomer", sagt Teamchef Lin Jarvis. "Nun sind die Rollen anders verteilt, fast umgedreht: Lorenzo ist der regierende Weltmeister und Valentino kommt zurück um noch einmal anzugreifen."

"Der Unterschied ist, dass diesmal beide Fahrer älter und reifer sind. Ich bin zuversichtlich, dass wir in die Situation gar nicht viel eingreifen müssen. Sie sind erfahren und professionell genug. Sie werden zwar in Konkurrenz stehen, aber damit bestmöglich umgehen können", führt Jarvis aus.

Wir hatten unsere Differenzen, aber Jorge war immer freundlich zu mir.
Valentino Rossi

Auch die ehemaligen Streithähne beschwören eine neue Einigkeit. "Mein Bild von ihm [Jorge Lorenzo] hat sich besonders in den letzten zwei Jahren geändert", sagt Rossi. "Wir hatten unsere Differenzen, aber Jorge war immer freundlich zu mir. Als er gehört hat, dass ich zu Yamaha zurückkehre, hat er sich gefreut. Ich denke, wir werden in den nächsten beiden Jahren gute Teamkollegen."

"Unsere Beziehung ist besser als vor drei Jahren", ist sich auch Lorenzo sich. "Wir sind älter und ich bin reifer, als damals, wie ich als 20-Jähriger in die MotoGP gekommen bin. Wir müssen keine Freunde sein, da Motorradsport nicht Fußball oder Basketball ist. Aber eine gute Beziehung ist trotzdem besser für das Team und uns. Wir werden versuchen, ruhig zu bleiben und gemeinsam an einem Strang zu ziehen."

2010 herrschte bei Yamaha Eiszeit - Foto: Milagro

Das neue Miteinander wurde bereits im Rahmen der Testfahrten ausgiebeig praktiziert, wie Team-Direktor Massimo Meregalli ausführt: "Wir hatten wirklich gute Tests, wo es auch regelmäßig zum Austausch von Informationen [zwischen den Crews] kam. Ich hoffe, dass das auch in der Zukunft so weitergeht, es ist aber kein Muss."

"Was ich bis jetzt sehen konnte, wird die neue Paarung unserer Entwicklungsgeschwindigkeit auf jeden Fall einen Boost geben", ist sich Meregalli sicher. Die Aufgabe für das wiedervereinte Dream Team ist klar: Neben der Verteidigung der Krone für Fahrerwertung soll Honda nach zwei Jahren auch wieder der Hersteller-Titel entrissen werden. Das gelang zuletzt 2010 - mit vereinten Kräften von Rossi und Lorenzo.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter