MotoGP

Yamaha und Honda scheiden aus - Rossis unsichere Zukunft

Valentino Rossis Ducati-Vertrag läuft Ende 2012 aus. Wohin wird es den Italiener ziehen? Yamaha und Honda sind bereits aus dem Rennen.
von Maria Pohlmann

Motorsport-Magazin.com - Über Valentino Rossi und besonders seine Zukunft wird momentan schwer spekuliert. Nachdem der 33-Jährige beim Saisonauftakt in Katar auf der GP12 Probleme hatte und nur als Zehnter ins Ziel fuhr, werden die Bedenken über Ducati und den Italiener immer größer. Obwohl er letzte Woche im italienischen TV noch sagte, dass er gern zwei weitere Jahre bei Ducati bleiben möchte wird bereits geredet, dass er für 2013 auch zu Yamaha oder Honda zurückkehren könnte.

"Es ist schwer, sich die Situation auszumalen, dass Valentino zurückkehrt. Im Werksteam haben wir schon zwei sehr schnelle und starke Fahrer und ich sehe keinen Grund, warum wir das - mit allem Respekt vor Valentino - ändern sollten", sagte HRC-Chef Livio Suppo. Auch Yamaha-Boss Lin Jarvis hat ganz andere Pläne: "Ich denke nicht, dass es eine Option ist, Valentino und Jorge [Lorenzo] in Zukunft wieder zusammen im Yamaha Team zu haben." Lorenzo wollen die Japaner allerdings am liebsten bis 2014 behalten.

So blieben für Rossi nur noch Satellitenteams wie Tech 3 Yamaha, Gresini Honda oder LCR Honda. Für einen Fahrer wie Valentino Rossi könnte das Budget der Privatteams allerdings etwas knapp werden. Zudem wird auch getratscht, das Rossi mit Coca Cola als Sponsor ein eigenes Team aufbauen könnte, wobei dieses Gerücht viele ins Reich der Träume verwiesen haben. Bisher steht nichts fest, aber die Saison ist auch noch lang.


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter