Motorsport-Magazin.com Plus
Moto2

Moto2: Schrötter und Alcoba bilden neues Intact-GP-Duo

Marcel Schrötter bleibt dem Intact-GP-Team ein weiteres Jahr treu. Sein neuer Stallgefährte in der Moto2-Saison 2022 wird Jeremy Alcoba.
von Markus Zörweg

Motorsport-Magazin.com - 2022 wird die sechste Saison für Marcel Schrötter bei Intact-GP. In dieser Zeit holte er drei Pole-Positions und feierte 2018 sein erstes Grand-Prix-Podium in Misano. Es folgten 2019 Podien in Katar, in Austin sowie ein dritter Platz beim Heimrennen auf dem Sachsenring. In der Saison 2020 holte Schrötter in Österreich aus der vordersten Reihe als Dritter sein fünftes Podium in der Moto2.

"Ich bin sehr glücklich, weiterhin Teil der Intact-GP-Familie zu sein und zu wissen, dass wir ein weiteres Jahr die Moto2-Weltmeisterschaft zusammen bestreiten werden", sagt Schrötter. "Ich habe das schon öfter betont, denn vom Gefühl her bin ich nicht einfach nur ein Fahrer in irgendeinem Team. Das liegt nicht an den fünf Jahren, die wir zusammenarbeiten, sondern generell daran, dass wir alle gut zusammenpassen. Wir sind meines Erachtens mehr als nur Menschen, die zufällig zusammenarbeiten."

Der Neuzugang im Team ist der 19-jährige Jeremy Alcoba. Im Jahr 2019 gewann er die Moto3-Junioren-WM und fuhr daraufhin 2020 seine erste Saison in der Moto3-Weltmeisterschaft, in der er sich den Titel "Rookie of the Year" holte und sein Debütjahr mit dem ersten Podiumsplatz seiner GP-Karriere beim Saisonfinale in Portimao abschloss.

Bislang kamen in der derzeitigen Saison 2021 zwei weitere Podiumsplatzierungen auf sein Konto. Nach zwei Jahren in der Moto3-Weltmeisterschaft folgt kommendes Jahr, mit dem Aufstieg in die Moto2, ein neues Kapitel für den Youngster.

Alcoba freut sich über den Aufstieg in die mittlere Klasse der Motorrad-WM: "Ich bin natürlich unglaublich glücklich, denn es war schon immer mein Traum, als Fahrer zu wachsen und irgendwann in die nächste Kategorie zu kommen. Jeder Fahrer möchte in die MotoGP aufsteigen, also war dies eindeutig der nächste wichtige Schritt nach der Moto3. Ich bin sehr dankbar für diese Gelegenheit, die Intact GP mir gegeben hat. Als ich jünger war, hatte ich schon ein Auge auf dieses Team geworfen, weil sie immer konkurrenzfähig waren."


Weitere Inhalte:
nach 15 von 18 Rennen