IMSA

24h Daytona 2018: So liefen Qualifyings, Trainings mit Alonso

Qualifyings und Trainings zu den 24h von Daytona 2018 sind abgeschlossen. So erging es Fernando Alonso und Co. in den Sessions beim IMSA-Auftakt:
von Tobias Ebner & Chris Lugert
24h Daytona 2018: Das Qualifying in voller Länge: (79:30 Min.)

Freitag, 26. Januar

FP4 Daytona: Cadillac wehrt LMP2-Angriff von Lance Stroll ab

Mike Conway im Cadillac #31 war Schnellster im FP4 - Foto: LAT Images

16:42 Uhr
Session vorbei, Cadillac mit Bestzeit
Damit ist die letzte Session vor dem Rennen vorüber. Die frühe Bestzeit von Mike Conway im #31-Cadillac hatte bis zum Ende Bestand, ebenso die zweitschnellste Zeit von Lance Stroll. Der Kanadier hielt damit die LMP2-Fahne hoch, ansonsten reihen sich die DPi in Reih und Glied auf. Fernando Alonso brachte seinen Ligier noch auf Platz 16 von 18 Boliden, zwei Prototypen fuhren keine Zeit.

Die GTLM-Klasse wurde angeführt von Joey Hand, dahinter folgten mit einem Wimpernschlag Rückstand die beiden Porsche 911. Abgeschlagen ist weiterhin BMW, eine Sekunde fehlt auf die Spitze. In der GTD-Kategorie hatte Matteo Cairoli früh eine Mega-Zeit gesetzt, an die keiner mehr herankam.

24h Daytona 2018 - Die Top-3 aller Klassen im FP4:

Kl. P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
P 1. Nasr / Curran / Conway / Middleton AX-Cadillac #31 1:36.865
2. Stroll / Rosenqvist / Frijns / Juncadella DC-Oreca #37 1:37.046 0.181
3. McMurry / Vautier / Cheever SoD-Cadillac #90 1:37.118 0.253
GTLM 1. Hand / Müller / Bourdais Ford #66 1:44.062
2. Vanthoor / Bamber / Bruni Porsche #912 1:44.119 0.057
3. Pilet / Tandy / Makowiecki Porsche #911 1:44.150 0.088
GTD 1. Smith / Walls / Proczyk / Müller / Cairoli Manthey-Porsche #59 1:46.905
2. Keating / Bleekemolen / Christodoulou / Stolz Riley-Mercedes #33 1:47.338 0.433
3. Long / Nielsen / Renauer / Jaminet Wright-Porsche #58 1:47.506 0.601

16:36 Uhr
Rast schiebt sich nach vorne
Rene Rast stellt seinen Mazda auf Rang vier! Damit platzieren sich die Japaner vor Acura und Nissan, sogar einen Cadillac konnte er schlagen..

16:30 Uhr
Wenig Bewegung
Aktuell tut sich auf dem Zeitentableau nur wenig. Longruns stehen auf dem Programm. Patrick Pilet im GTLM-Porsche hat sich soeben noch auf Rang drei in der Klasse geschoben. Dort liegen die ersten drei Autos nun innerhalb von einer Zehntelsekude.

16:27 Uhr
Alonso unterwegs
Unterdessen hat Fernando ALonso den Ligier mit der #23 übernommen. Prompt fährt er auch eine persönliche Bestzeit für das Auto, zwei Sekunden liegt er hinter der Bestzeit.

16:21 Uhr
Probleme bei Mazda?
Erneut ist Mazda nur mit einem Auto unterwegs. Das Fahrzeug mit der #55 um Bomarito/Tincknell/Pigot ist noch keine Runde gefahren. Das Schwesterfahrzeug befand sich in FP3 in derselben Situation.

Bei Mazda läuft es nicht rund - Foto: LAT Images

16:17 Uhr
Farfus verbessert sich
Zumindest ein BMW M8 hat jetzt den Anschluss geschafft. Augusto Farfus verbessert sich deutlich und liegt "nur" noch 1,1 Sekunden hinter dem GTLM-Führenden Joey Hand.

16:11 Uhr
Wackere LMP2-Kämpfer im DPi-Feld
Strolls Zeit reicht für den #38-Oreca weiterhin zu Rang zwei, damit ist man das mit Abstand beste LMP2-Auto. Stephen Simpson im #99-Oreca ist im zweitbesten LMP2-Boliden über eine Sekunde langsamer unterwegs. Am Auto von Bruno Senna gab es unterdessen einen Reifenschaden, der zweite bereits bei United Autosports. Apropos: Fernando Alonso schaut sich das Ganze derzeit aus der Box an, am Steuer des Autos mit der #23 sitzt derzeit Phil Hanson.

16:03 Uhr
Stroll gegen Cadillac
Es deutet sich ein Kampf Stroll vs. die Cadillac-Armada an. In Person von Mike Conway schlagen die Amerikaner zurück, die Spitze geht aktuell also an Whelen Engineering.

16:00 Uhr
BMW abgeschlagen
Der Performance-Rückstand von BMW ist weiterhin immens. Aktuell halten sich beide M8 inmitten des GTD-Feldes auf, der Rückstand auf den Führenden der GTLM-Klasse, Joey Hand, beträgt satte fünf Sekunden. Unterdessen ist Lance Stroll erneut eine Bestzeit gefahren. Er hält jetzt bei 1:37.046 Minuten.

BMW fährt der Musik weiter hinterher - Foto: LAT Images

15:55 Uhr
Albuquerque vorne
Lange hielt die LMP2-Bestzeit nicht. Filipe Albuquerque deutet die Leistungsfähigkeit der DPi-Boliden an und stellt seinen #5-Cadillac auf Rang eins, zweieinhalb Zehntel schneller als Stroll. In der GTLM-Klasse liegt derzeit Joey Hand im Ford auf Rang eins, die GT-Daytona-Kategorie wird deutlich angeführt von Matteo Cairoli im Manthey-Porsche.

15:51 Uhr
Stroll setzt Bestzeit
Formel-1-Pilot Lance Stroll setzt eine neue Bestzeit - in einem LMP2-Boliden! Er fährt knapp zwei Zehntel schneller als Nasr.

15:47 Uhr
Cadillac gast gleich an
Sofort zeigt sich Cadillac wieder an der Spitze. Felipe Nasr setzt eine 1:37.754 Minuten und liegt im Moment deutlich an der Spitze.

15:40 Uhr
Die Session läuft
Die Ampel ist auf grün geschaltet, die Session hat begonnen.

FP3 Daytona: Vautier holt nächste Bestzeit für Cadillac

Tristan Vautier ist in glänzender Form - Foto: LAT Images

09:30 Uhr
FP3: Cadillac erneut vor Acura
Nach dem nervenaufreibenden Qualifying ging der DPi-Kampf im dritten Training nahtlos weiter. Tristan Vautier im #90-Cadillac setzte schlussendlich die Bestzeit mit 1:37.215 Minuten. Dahinter reihten sich die weiteren amerikanischen Prototypen auf: Helio Castroneves stellte seinen Acura auf Rang zwei, Pipo Derani (Nissan DPi) sowie Harry Tincknell im besten Mazda untermauerten die Überlegenheit gegenüber den LMP2-Boliden. Diese führte der #23-Ligier von United Autosports an, den unter anderem Fernando Alonso pilotiert. Die schnellste Zeit setzte allerdings sein künftiger McLaren-Teamgefährte Lando Norris. Pech hatte der zweite Mazda um Rene Rast: Wegen technischer Probleme konnte man keine einzige Runde fahren.

Die Bestzeit in der GTLM-Klasse sicherte sich Ford. Sebastien Bourdais setzte sich um knapp zwei Zehntel gegen Markenkollege Richard Westbrook durch. James Calado stellte den #62-Ferrari auf Rang drei. Es folgten die beiden Corvettes und Porsches, BMW zierte erneut das Ende des Feldes. Die GT-Daytona-Klasse wurde angeführt vom Lamborghini mit der #11, am schnellsten pilotiert von Mirko Bortolotti. Es folgte der #64-Ferrari auf Rang zwei, vor dem Audi R8 LMS mit der #44.

24h Daytona 2018 - Die Top-3 aller Klassen im FP3:

Kl. P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
P 1. Vautier / McMurry / Cheever SoD-Cadillac #90 1:37.215
2. Taylor / Castroneves / Rahal Penske-Acura #7 1:37.413 0.198
3. Derani / van Overbeek / Lapierre ESM-Nissan #10 1:37.517 0.302
GTLM 1. Hand / Müller / Bourdais Ford #66 1:43.675
2. Westbrook / Dixon / Briscoe Ford #67 1:43.859 0.184
3. Rigon / Vilander / Calado / Pier Guidi Risi-Ferrari #62 1:43.961 0.286
GTD 1. Bortolotti / Ineichen /Breukers / Perera GRT-Lamborghini #11 1:47.513
2. Bell / Montecalvo / Sweedler / Bird SC-Ferrari #64 1:47.574 0.061
3. Davis / Winkelhock / Lally/ Potter Magnus-Audi #44 1:47.663 0.150

Donnerstag, 25. Januar

24h Daytona 2018: So liefen die Qualifyings aller Klassen

Renger Van Der Zande stellt den Taylor-Cadillac auf Pole - Foto: LAT Images

23:00 Uhr
Herzschlagfinale im Prototypen-Qualifying
Einen unfassbaren Schlagabtausch hielt die Prototypen-Klasse in ihrer Session bereit. Im Kampf zwischen den Oreca-LMP2 und den DPi sah es schon nach einer Pole-Position für den Acura von Helio Castroneves aus. Doch in letzter Sekunde entriss ihm Cadillac-Pilot Renger Van Der Zande noch die Pole-Position um sieben Tausendstelsekunden. Mit Filipe Albuquerque wurde ein zweiter Cadillac-Pilot Dritter, vor Sensationsfahrer Pato O'Ward im Performance-Tech-Oreca #38 und Tristan Vautier im Spirit-of-Daytona-Cadillac #90.

Fernando Alonso wurde am Ende 13. und ist damit bester Ligier-Pilot und der letzte Fahrer mit weniger als einer Sekunde Rückstand auf die Bestzeit. Zwei Zwischenfälle gab es im Laufe der Session: Nicolas Lapierre im ESM-Nissan #22 flog früh in die Reifenstapel ab und kam danach nicht mehr weit. Kurz vor Ablauf der Zeit rollte Felipe Nasr im Action-Express-Cadillac #31 mit einem technischen Defekt aus. Weiter geht es mit dem FP3 um 00:30 Uhr MEZ.

24h Daytona 2018 - Die Top-5 des P-Qualifyings:

P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
1. Taylor / Van Der Zande / Hunter-Reay WTR-Cadillac #10 1:36.083
2. Castroneves / Taylor / Rahal Penske-Acura #7 1:36.090 0.007
3. Albuquerque / Barbosa / Fittipaldi AX-Cadillac #5 1:36.194 0.111
4. French / O'Ward / Masson / Miller Performance-Tech-Oreca #38 1:36.318 0.235
5. McMurry / Vautier / Cheever SoD-Cadillac #90 1:36.472 0.389

22:35 Uhr
Corvette hauchdünn vorn
Drei Marken fochten die GTLM-Pole unter sich aus: Corvette, Ford und Porsche. Am Ende war das Teamwork ausschlaggebend. Jan Magnussen stellte die Corvette #3 auch dank des Windschattens seines Teamkollegen Oliver Gavin auf die Pole-Position. Ford-Pilot Joey Hand verpasste Magnussens Bestzeit von 1:42.779 um gerade einmal 0.019 Sekunden. Dahinter reihten sich beide Porsche ein, gefolgt von Richard Westbrook (Ford) und Gavin. Keine Rolle spielten der Risi-Ferrari #82 von Toni Vilander sowie die beiden BMW.

24h Daytona 2018 - Die Top-5 des GTLM-Qualifyings:

P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
1. Magnussen / Garcia / Rockenfeller Corvette #3 1:42.779
2. Hand / Müller / Bourdais Ford #66 1:42.798 0.019
3. Vanthoor / Bamber / Bruni Porsche #912 1:42.927 0.148
4. Pilet / Tandy / Makowiecki Porsche #911 1:43.062 0.283
5. Briscoe / Westbrook / Dixon Ford #67 1:43.091 0.312

22:10 Uhr
Ferrari stärkste Kraft im GTD-Qualifying
Die Ferrari-Fraktion unterstrich ihre bisherige Favoritenrolle an diesem Wochenende auch im Qualifying mit den Plätzen eins, zwei und fünf. Daniel Serra holte mit einer 1:46.049 die Bestzeit für die #51 von Spirit of Race, gefolgt von Miguel Molina. Mirko Bortolotti stellte den Grasser-Lambo #11 an die dritte Position vor Jack Hawksworth im 3GT-Lexus #15 und Alessandro Balzan im Scuderia-Corsa-Ferrari #63. Für die Szene der Session sorgte jedoch Acura-Pilot Come Ledogar, der ohne Motorhaube unterwegs war.

24h Daytona 2018 - Die Top-5 des GTD-Qualifyings:

P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
1. Dalla Lana / Lamy / Lauda / Serra SoR-Ferrari #51 1:46.049
2. Molina / Perez de Lara / Fuentes / Creel / Griffin Risi-Ferrari #82 1:46.502 0.453
3. Ineichen / Bortolotti / Perera / Breukers GRT-Lambo #11 1:46.658 0.609
4. Hawksworth / Heinemeier Hansson / Pruett / Farnbacher 3GT-Lexus #15 1:46.714 0.665
5. MacNeil / Balzan / Jeannette / Segal SC-Ferrari #63 1:47.055 1.006

FP2 Daytona: Vorzeitiger Abbruch, Acura mit Castroneves vorn

Acura war im FP2 ganz vorn, dank Helio Castroneves - Foto: LAT Images

20:40 Uhr
Aus
Die Session wurde nicht mehr neu aufgenommen, damit konnte sich in den letzten fünf Minuten keiner mehr verbessern. Schnellster Fahrer der Session ist damit "Spiderman" Helio Castroneves in Diensten von Acura. Weiter geht es mit den Qualifying-Sessions ab 21:55 Uhr MEZ. Die Top-3 aller Klassen im 2. Freien Training findet ihr hier:

24h Daytona 2018 - Die Top-3 aller Klassen im FP2:

Kl. P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
P 1. Castroneves / Taylor / Rahal Penske-Acura #7 1:37.036
2. Van Overbeek / Derani / Lapierre ESM-Nissan #22 1:37.360 0.324
3. Albuquerque / Barbosa / Fittipaldi AX-Cadillac #5 1:37.385 0.349
GTLM 1. Pilet / Tandy / Makowiecki Porsche #911 1:43.902
2. Magnussen / Garcia / Rockenfeller Corvette #3 1:43.970 0.068
3. Briscoe / Westbrook / Dixon Ford #67 1:44.057 0.155
GTD 1. Legge / Parente / Hindman / Allmendinger Shank-Acura #86 1:46.790
2. Molina / Perez de Lara / Fuentes / Creel / Griffin Risi-Ferrari #82 1:47.032 0.242
3. Dalla Lana / Lamy / Lauda / Serra SoR-Ferrari #51 1:47.165 0.375

20:35 Uhr
Rot
Nun ist die Action auf der Strecke wieder zum Erliegen gekommen, zum zweiten Mal in dieser Session ist die Rote Flagge draußen. Wir müssen erst noch eruieren, warum.

20:25 Uhr
Castroneves wird schneller
Helio Castroneves war zwischenzeitlich an der Box und ließ ein paar Anpassungen vornehmen. Offenbar mit Erfolg, denn der Routinier drückte die Bestzeit weiter auf 1:37.036. Die Reihenfolge dahinter ist unverändert. In der GTLM-Klasse hat inzwischen der Porsche #911 mit Patrick Pilet am Steuer die Führung vor beiden Ford übernommen, bei den GTDs führt Acura dank Alvaro Parente.

20:10 Uhr
Halbzeit
Das FP2 ist mittlerweile auch 30 Minuten alt. Vorne an der Spitze bietet sich ein buntes Bild: Helio Castroneves im Acura DPi führt vor Pipo Derani (Nissan DPi) und Oliver Jarvis (Mazda DPi). In der GTLM-Klasse gibt Ford den Ton an, beide Ford GT liegen ganz vorne. Bei den GTDs liegt wieder ein Ferrari vorn: Die #51 von Spirit of Race.

19:51 Uhr
Kurz Rot
Frühe Rotphasen haben in diesem Jahr in Daytona wohl Tradition. Wie schon im FP1 ist die Session nun unterbrochen. Diesmal immerhin nicht wegen dem LMP2-Ligier von Fernando Alonso und seinen Kollegen, sondern wegen dem Manthey-Porsche #59 aus der GTD-Klasse. Die Situation wurde aber innerhalb von wenigen Minuten wieder bereinigt.

19:40 Uhr
Wieder Grün
Für das IMSA-Feld schaltet die Ampel wieder auf Grün, damit ist das 2. Freie Training in Daytona offiziell gestartet.

FP1 Daytona: Alonso-Auto gecrasht, Rast mit Bestzeit

Rene Rast fuhr den Mazda-DPi im FP1 an die Spitze - Foto: LAT Images

16:20 Uhr
Ende
Das 1. Freie Training in Daytona ist hiermit abgeschlossen - und für die Bestzeit hat am Ende Mazda-Pilot und DTM-Champion Rene Rast gesorgt! Er hat drei Cadillac hinter sich gelassen. In den GT-Klassen haben sich Ford (GTLM) bzw. Ferrari (GTD) die ersten Spitzenplätze gesichert. Um 19:40 Uhr unserer Zeit geht es mit dem FP2 in Daytona weiter.

24h Daytona 2018 - Die Top-3 aller Klassen im FP1:

Kl. P Fahrer Team-Auto Zeit Gap
P 1. Jarvis / Nunez / Rast Joest-Mazda #77 1:37.428
2. McMurry / Vautier / Cheever SoD-Cadillac #90 1:37.435 0.007
3. Taylor / Van Der Zande / Hunter-Reay WTR-Cadillac #10 1:37.452 0.024
GTLM 1. Hand / Müller / Bourdais Ford #66 1:44.062
2. Vilander / Pier Guidi / Calado / Rigon Risi-Ferrari #62 1:44.544 0.482
3. Vanthoor / Bamber / Bruni Porsche #912 1:44.571 0.509
GTD 1. Molina / Perez de Lara / Fuentes / Creel / Griffin Risi-Ferrari #82 1:47.223
2. Dalla Lana / Lamy / Lauda / Serra SoR-Ferrari #51 1:47.283 0.060
3. Legge / Parente / Hindman / Allmendinger Shank-Acura #86 1:47.507 0.284

16:05 Uhr
Endspurt
15 Minuten sind noch auf der Uhr und noch immer hat Vautiers Bestzeit Bestand. Erste Zeiten gab es nun auch vom Penske-Acura um Juan Pablo Montoya, der lange Zeit für Reparaturarbeiten in der Box blieb. In der GTD-Klasse gab es einen Führungswechsel, jetzt ist hier der Risi-Ferrari #82 ganz vorne.

15:50 Uhr
Zwischenstand
Wir haben inzwischen Halbzeit in der ersten Session. Die Führung hat nun Tristan Vautier im Spirit-of-Daytona-Cadillac #90 mit einer 1:37.435 übernommen. Die weiteren Klassenleader: Ford #66 in der GTLM- und Spirit-of-Race-Ferrari #51 in der GTD-Klasse.

15:40 Uhr
Weiter geht's
Der Ligier, den Phil Hanson in die Bande gesteckt hatte, ist inzwischen geborgen und die Strecke wieder frei. Damit kann das Training mit noch 40 Minuten auf der Uhr wieder aufgenommen werden.

15:32 Uhr
Rote Flagge
Das geht ja gut los... Etwas mehr als zehn Minuten sind absolviert, schon kommt zum ersten Mal die rote Flagge heraus. Erwischt hat es: Den United-Autosports-Ligier #23 um Fernando Alonso. Der Bolide ist in Turn 5 gestrandet und muss geborgen werden. Die bisherige Bestzeit hält Christian Fittipaldi im Action-Express-Cadillac #5 mit einer 1:39.415.

15:20 Uhr
Start frei
Die Ampel schaltet auf Grün, damit ist das Rennwochenende in Daytona endgültig gestartet. Die 50 Fahrzeuge aus den drei Klassen machen sich für das FP1 auf die Reise.

24h Daytona 2017: Die Highlights des Rennens: (08:11 Min.)

24h Daytona 2018: Das Info-Paket


Weitere Inhalte:
Wir suchen Mitarbeiter