GP3

Beckmann startet 2018 in der GP3 Series mit Jenzer Motorsport

David Beckmann schafft den Sprung in die GP3 Series. GP3-Rookie-Saison im Rahmen der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft mit Jenzer Motorsport.

Motorsport-Magazin.com - Der nächste Schritt auf der Karriere-Leiter von David Beckmann ist perfekt: Der Hagener geht in der Saison 2018 in der GP3 Series an den Start. Gemeinsam mit dem renommierten Schweizer Rennstall Jenzer Motorsport möchte der 17-Jährige im Rahmen der FIA Formel 1 Weltmeisterschaft für Aufsehen sorgen. Nach aktuellem Stand der Starterliste ist Beckmann der einzige deutsche Pilot, der 2018 in der GP3 Series antritt.

David Beckmann zählt zu den hoffnungsvollsten Nachwuchstalenten des deutschen Motorsports. Schon früh machte er mit Meistertiteln im Kartsport auf sich aufmerksam und setzte seine Erfolgsserie 2015 als erster Rookie-Meister in der Geschichte der deutschen ADAC Formel 4 fort. Die logische Konsequenz war der Aufstieg in die FIA Formel 3 Europameisterschaft, in der Beckmann sich in den vergangenen beiden Jahren auf seinen Aufstieg in die GP3 Series vorbereitete.

Bereits im Dezember 2017 absolvierte Beckmann erfolgreiche Testfahrten mit Jenzer Motorsport in Abu Dhabi. Trotz einer gebrochenen Rippe überzeugte er mit schnellen Zeiten nicht zuletzt seinen erfahrenen Teamchef Andreas Jenzer. Seit mehreren Jahrzehnten begleitet Jenzer Motorsport junge Talente auf ihrem Weg in die Top-Klassen des Motorsports - darunter auch der heutige Formel-1-Fahrer Sergey Sirotkin, der amtierende FIA Langstrecken-Weltmeister und zweimalige LeMans-Sieger Timo Bernhard oder DTM-Pilot Nico Müller.

Vom 21. bis 22. Februar startet für Beckmann die erste Saison in der GP3 Series mit den offiziellen Testfahrten im französischen Le Castellet. Der Saisonauftakt findet von 11. bis 13. Mai auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya in Spanien statt. Insgesamt umfasst der Kalender der GP3 Series neun Veranstaltungen mit jeweils zwei Rennen pro Wochenende auf prestigeträchtigen Strecken wie Silverstone, Spa-Francorchamps oder Monza. Den Schlusspunkt setzt vom 23. bis 25. November das Rennwochenende in Abu Dhabi, das parallel zum großen Formel-1-Finale ausgetragen wird.

Drei Fragen an David Beckmann

Glückwunsch zu deinem Aufstieg in die GP3 Series. Was bedeutet dieser Schritt für dich?
Der Weg in die GP3 Series ist ein weiterer Meilenstein in meiner Karriere. Ich freue mich wahnsinnig auf die Herausforderung in diesem hochklassigen Feld. Schon zu Kart-Zeiten war mein Ziel immer, eines Tages in der Formel 1 anzutreten und ich arbeite konsequent darauf hin. Nun im Rahmen der Königsklasse Rennen zu bestreiten, ist der nächste Schritt zu meinem großen Ziel.

Du wirst mit Jenzer Motorsport antreten. Wieso ist die Wahl auf dieses Team gefallen?
Mit Jenzer Motorsport habe ich ein sehr erfahrenes und erfolgreiches Team an meiner Seite. Schon während der Testfahrten im vergangenen Dezember in Abu Dhabi hat die Chemie super gepasst. Ich habe mich von Teamchef Andreas Jenzer und seiner ganzen Mannschaft super betreut gefühlt. Mit ihrer Erfahrung bin ich mir sicher, dass wir gemeinsam tolle Ergebnisse erzielen können.

Welche Ziele hast du dir für deine Debüt-Saison in der GP3 Series gesteckt?
Jenzer Motorsport wurde in der vergangenen Saison Dritter der Teammeisterschaft, hat Siege und Podiumsplatzierungen erzielt. Natürlich würde ich im Laufe der Saison gerne an diese Erfolge anknüpfen. Zunächst geht es darum, mich während der Testfahrten optimal auf die Saison vorzubereiten und viel zu lernen. Danach sehe ich weiter.


Weitere Inhalte:
nach 8 von 18 Rennen
Mehr Motorsport
Wir suchen Mitarbeiter