In der Formel-3-Saison 2022 erwarten uns wieder 30 junge Fahrer, die um den Titel auf einer der wichtigsten Stufen hin zur Formel 1 einfahren wollen. Wie jedes Jahr erwarten wir auch 2022 wieder einen gesunden Mix aus Piloten, die ihre zweite oder dritte Saison absolvieren mit einigen Rookies, die direkt aus einer tieferen Klasse aufgestiegen sind.

Eine Änderungen gibt es in diesem Jahr bei den Teams. Nach dem Abgang des deutschen Teams HWA Racelab stieg Van Amersfoort Racing sowohl in die Formel 2 als auch in die Formel 3 ein. Zu den Favoriten zählt der Rennstall allerdings kaum. Diese Rolle nehmen Prema und Trident ein. Prema stellte bisher in jeder Saison seit der Gründung der internationalen F3-Meisterschaft den Titelträger, Trident entschied im letzten Jahr die Team-Meisterschaft für sich.

Formel 3 2022: Das gesamte Starterfeld

Team
TridentJonny EdgarZane MaloneyRoman Stanek
PremaOliver Bearman Arthur Leclerc Jak Crawford
ARTGregoire SaucyJuan Manuel Correa Victor Martins
MP MotorsportCaio Collet Kush Maini Alexander Smolyar
CharouzLaszlo Toth Francesco Pizzi Lirim Zendeli
HitechIsack Hadjar Kaylen Frederick Nazim Azman
CamposJosep MartiOliver GoetheDavid Vidales
JenzerIdo CohenWilliam AlataloFrederico Malvestiti
CarlinZak O'SullivanBrad Benavides Enzo Trulli
Van AmersfoortReece UshijimaFranco ColapintoRafael Villagomez

26. Juli 2022
Goethe ersetzt verletzten Yeany
Nachdem sich Campos-Pilot Hunter Yeany im Sprintrennen von Spielberg das Handgelenk bei einem Unfall gebrochen hat, muss der Amerikaner auch das Wochenende in Ungarn aussitzen. Campos hat als Ersatzmann Oliver Goethe verpflichtet. Der 17-Jährige dominiert 2022 bislang die Euroformula Open mit acht Siegen in 14 Rennen.

24. Juni 2022
Edgar-Comeback nach Krankheit
Gute Nachrichten gibt es von Jonny Edgar. Der Brite feiert beim Heimrennen in Silverstone sein Comeback, nachdem er krankheitsbedinkt - er war mit Morbus Crohn diagnostiziert worden - vorübergehend sein Trident-Cockpit hatte räumen müssen. Nun fühlt der Red-Bull-Junior sich ausreichend fit, um wieder ein Formel-3-Rennnen zu bestreiten. Ersatzmann Oliver Rasmussen kann sich wieder auf seinen WEC-Job fokussieren.

18. Mai 2022
Zendeli ersetzt Schumacher
Lirim Zendeli gibt beim dritten F3-Wochenende in Barcelona sein Comeback in der Serie. Der Bochumer startet anstelle von David Schumacher, der das DTM-Wochenende am Lausitzring bestreitet. Zendeli startete bereits zwischen 2019 und 2020 in der Formel 3 und sammelte dabei einen Rennsieg.

21. April 2022
Schumacher feiert Comeback
Kurzfristig ist David Schumacher in Imola wieder in der Formel 3 am Start - Charouz hat den Deutschen als Ersatz für Ayrton Simmons ins Auto geholt. Schumacher war im Vorjahr F3 gefahren, und plant 2022 nun eine DTM-Saison.

19. April 2022
Malvestiti fix bei Jenzer
Das dritte Cockpit bei Jenzer ist endlich fix besetzt. Nachdem Niko Kari beim Saisonauftakt als temporärer Ersatzmann das dritte Cockpit füllte, hat sich das Team jetzt mit Frederico Malvestiti geeinigt. Malvestiti war bereits die Tests für Jenzer gefahren, und hat auch F3-Erfahrung mit dem Team. 2020 fuhr er das ganze Jahr mit Jenzer, holte aber null Punkte. Seine bisher einzigen nennenswerten Formel-Resultate fuhr er in der italienischen F4 ein, wurde 2018 6. in der Meisterschaft und gewann ein Rennen, ebenfalls mit Jenzer.

04. April 2022
Rasmussen ersetzt Edgar
Red-Bull-Junior Jonny Edgar erlebte in Bahrain einen schwierigen Saisonstart. Nicht seine Schuld, wie inzwischen feststeht. "Er war durch körperliche Probleme geschwächt, aber er hat wie ein Löwe gekämpft, hat nicht zurückgesteckt und weitergekämpft", sagt Trident-Teamchef Giacomo Ricci Tribut. Edgar wurde inzwischen mit Morbus Crohn diagnostiziert. Nun sind er, seine Familie, seine Förderer von Red Bull und Trident gemeinsam zur Entscheidung gekommen, sich erst einmal auf die Gesundheit zu konzentrieren. Edgar räumt also sein Trident-Cockpit, das Team holt den Dänen Oliver Rasmussen als Ersatz. Rasmussen war 2020 Dritter in der europäischen Formula Regional, 2021 blieb er in der F3 mit HWA punktelos.

17. März 2022
Smolyar startet doch
Der Russe Alexander Smolyar geht doch in der Formel-3-Meisterschaft 2022 an den Start. Smolyar hatte aufgrund der Sanktionen gegen Russland und den darauffolgenden Rückzug von SMP angekündigt, 2022 an nicht an den Start zu gehen. Nun findet er sich dennoch auf der Startliste der Formel 3 wieder. Er wird unter neutralem Banner an den Start gehen.

14. März 2022
F3-Routinier geht zu Jenzer
Wenige Tage vor dem Saisonstart komplettiert Jenzer seine Fahreraufstellung. Der Finne Niko Kari wird für den Schweizer Rennstall ins Lenkrad greifen. Kari hat auf diesem Niveau bereits einiges an Erfahrung. Der 22-Jährige absolvierte 2019 die Premierensaison in der internationalen Formel 3 und wurde in der Endabrechnung Zwölfter. Davor war er zwischen 2015 und 2018 in den beiden Vorläufer-Serien, der europäischen Formel 3 und der GP3, unterwegs. 2021 bestritt Kari keine Meisterschaft, seine letzten Rennkilometer sammelte er 2020 in der LMP3-Klasse der ELMS.

10. März 2022
Smolyar sagt F3-Teilnahme ab
Der Einmarsch Russlands in die Ukraine lässt auch das Fahrerfeld der Formel 3 nicht unverschont. Der Russe Alexander Smolyar, der bei MP Motorsport eingeplant war, nimmt nicht an der Meisterschaft teil. Der Hintergrund: Smolyar wird auf seinem Karriereweg von SMP Racing gefördert, das dem putinnahen Oligarchen Boris Rotenberg gehört. SMP gab wenige Stunden vor Smolyars F3-Absage bekannt, dass man 2022 nicht am internationalen Motorsport teilnehmen werde. MP Motorsport muss damit etwas mehr als eine Woche vor Beginn der F3-Saison einen neuen Fahrer suchen. Auch Jenzer bestätigte bislang erst zwei Piloten.

1. März 2022
Malaysier verstärkt Hitech
Hitech komplettiert seine Fahreraufstellung mit einem Rookie. Nazim Azman aus Malaysia übernimmt das noch verbleibende Cockpit des britischen Teams. Azman fuhr 2021 in der Euroformula Open und gewann dort auf dem Weg zum vierten Meisterschaftsrang eines von 24 Rennen. 2019 und 2020 war er in der britischen Formel 3 unterwegs gewesen, wo er vier Rennen gewinnen konnte. Der 20-Jährige ist an der Seite von RB-Junior Isack Hadjar und dem Amerikaner Kaylen Frederick unterwegs.

1. März 2022
Trulli-Sohn betritt F3-Bühne
Carlin gibt den drittletzten Fahrer der Formel-3-Saison 2022 bekannt und der trägt einen berühmten Nachnamen. Enzo Trulli, Sohn des ehemaligen Renault-Fahrers Jarno Trulli, steigt in das Rahmenprogramm der Königsklasse ein. Der Italiener gewann 2021 die Formel-4-Serie in den Vereinigten Arabischen Emiraten und nahm im selben Jahr an der EuroFormula Open teil, wo er allerdings ohne einen Rennsieg nur auf dem siebten Meisterschaftsrang landete. Bei Carlin ist er an der Seite von Brad Benavides und Zak O'Sullivan am Start.

22. Februar 2022
MP Motorsport präsentiert dritten Fahrer
Der Inder Kush Maini wird 2022 in der Formel 3 an den Start gehen. Der Bruder von DTM-Pilot Arjun Maini startet für MP Motorsport in seine erste Saison in der Klasse. Maini wurde 2021 in der asiatischen Formel 3 Elfter, in den Jahren zuvor fuhr er alternierend in der britischen Formel 3 und im Formel Renault Eurocup. Bei MP Motorsport ist der 21-Jährige damit Teamkollege von Aleksander Smolyar und Caio Collet.

18. Februar 2022
Benavides startet für Carlin
Auch Carlin gibt einen weiteren Fahrer bekannt. Brad Benavides geht für das britische Team an den Start. Der US-Amerikaner, der auch einen spanischen und guatemaltekischen Pass besitzt, verbrachte die erste Saisonhälfte in der europäischen Formula Regional (FRECA), wechselte dann aber ohne einen Punkt in die EuroFormula Open, wo er zwar regelmäßig in die Top 10 fuhr, aber ebenfalls keine Spitzenresultate vorweisen konnte.

17. Februar 2022
Spanische Nachwuchshoffnung bei Campos
Der Spanier David Vidales debütiert für Campos Racing in der Formel 3. Der 19-Jährige ging in den letzten Jahren in der Formula Regional und im Formel Renault Eurocup an den Start. 2021 landete er mit Prema in der FRECA auf dem zehnten Rang und konnte beim Auftaktrennen in Imola seinen einzigen Sieg feiern.

15. Februar 2022
Charouz komplettiert Trio
Charouz besetzt das bislang noch ausständige dritte Cockpit. Der Brite Ayrton Simmons steigt aus der GB3 (ehemals: Britische Formel 3) in die internationale F3 auf. Bereits in der letzten Saison absolvierte Simmons beim Saisonfinale in Sotschi zwei Rennen für das Team. In der britischen F3-Meisterschaft landete der 20-Jährige 2021 auf dem zweiten Platz.

14. Februar 2022
Caio Collet bleibt MP Motorsport treu
Der Brasilianer Caio Collet verbringt nach seiner Debütsaison in der Formel 3 ein weiteres Jahr beim niederländischen Rennstall MP Motorsport. Collet landete 2021 auf der neunten Gesamt-Position in dem internationalen F3-Championnat. Der Alpine-Nachwuchsfahrer geht bei MP neben dem Russen Aleksander Smolyar an den Start. Der dritte Fahrer ist noch ausständig.

14. Februar 2022
Martins wechselt zu ART
Im Rahmen der Veröffentlichung der Fahreraufstellung des Alpine-Nachwuchskaders wurde auch der sportliche Verbleib der Academy-Piloten geklärt. Victor Martins wird eine weitere Saison in der Formel 3 verbringen. Während er in der Vorsaison für MP Motorsport auf Punktejagd ging, startet der Formel-Renault-Meister von 2020, in diesem Jahr für ART GP. 2021 beendete er die Saison auf Rang 5, damit zählt er 2022 wohl zu den Favoriten auf den Titel.

12. Februar 2022
Alatalo steigt auf
Jenzer gab den zweiten Fahrer für die Formel-3-Saison 2022 bekannt. Der 19-Jährige William Alatalo wird den F3-Einheitswagen für den Schweizer Rennstall pilotieren und feiert damit sein Debüt in der Serie. 2020 und 2021 war Alatalo im Formel Renault Eurocup beziehungsweise in dessen Nachfolgeserie, der europäischen Formula Regional, unterwegs. 2020 wurde der finnisch-äthiopische Doppelstaatsbürger im Eurocup Achter, 2021 beendete er die FREC-Saison mit einem Podium auf Rang 11.

11. Februar 2022
Cohen wechselt zu Jenzer
Der Israeli Ido Cohen geht auch 2022 in der Formel 3 an den Start. Er wechselt allerdings von Carlin Buzz Racing zu Jenzer Motorsport. Cohen erlebte in seiner ersten F3-Saison ein schwieriges Jahr, 2021 konnte er keinen einzigen Zähler einfahren. Sein bestes Resultat war Platz 12 bei einem Sprintrennen in Zandvoort.

4. Februar 2022
Carlin holt neuen Williams-Nachwuchsfahrer
Carlin hat sich die Dienste des neuen Williams-Nachwuchspiloten Zak O'Sullivan gesichert. Der amtierende GB3 Champion stieß erst frisch zur Williams Driver Academy. Auch in der GB3 war der Brite bereits mit Carlin unterwegs, feierte in 24 Rennen 14 Podien, davon jedes zweite ein Sieg.

4. Februar 2022
Frederick zu Hitech
Kaylen Frederick wechselt für die Saison 2022 von Carlin zu Hitech und wird Teamkollege des Red Bull Juniors Isack Hadjar. Der Sieger der britischen Formel 3 2020 erzielte im Vorjahr auf dem Red Bull Ring mit P9 seine einzige Punkteankunft, verpasste allerdings zwei Wochenenden verletzt und krank.

3. Februar 2022
Letzter VAR-Fahrer
Van Amersfoort holt Fahrer Nummer drei. Franco Colapinto stößt nach Ushijima und Villagómez zum niederländischen Team. Der 18-jährige Argentinier belegte im Vorjah den sechsten Platz der Formula Regional European Championship by Alpine und trat parallel in diversen Sportwagenserien, darunter die WEC, in der LMP2-Klasse an.

28. Januar 2022
Pizzi zu Charouz
Francesco Pizzi heißt der zweite Fahrer, den Charouz für die Saison 2022 verpflichtet. Der Italiener kommt aus der Formula Regional in der Formel 3. Dort belegte Pizza zwar nur den 20. Gesamtrang, zuvor hatte er allerdings größere Erfolge gefeiert. 2020 reichte es zum zweiten Platz in der italienischen Formel 4 und zum Sieg ihres arabischen Pendants.

28. Januar 2022
Trident komplett
Roman Stanek komplettiert das Fahrertrio bei Trident. Der Tscheche wechselt nach einem Jahr bei Charouz 2020 und einem bei Hitech 2021 in sein bereits drittes Team im dritten Jahr Formel 3. 2021 gelangen Stanek drei Podien.

28. Januar 2022
Yeany zu Campos
Ein Jäger für Campos: Hunter Yeany steigt 2022 Vollzeit in die Formel 3 auf und wird Teamkollege von Josep Maria Marti. Der 16-jährige Amerikaner hatte bereits im Vorjahr sein Debüt in der F3 geben. Mit Charouz startete Yeany in Spa und Zandvoort, kam aber nicht über einen 18. Platz hinaus.

28. Januar 2022
Nächster VAR-Fahrer
Der nächste folgt sogleich: Rafael Villagomez wechselt vom ausgeschiedenen Team HWA RACELAB zu Van Amersfoort Racing und wird erster Teamkollege von Reece Ushijima. Neben seiner Rookiesaison in der F3 startete Villagomez im Vorjahr auch in der Euroformula Open - P8.

27. Januar 2022
Erster VAR-Fahrer fix
Van Amersfoort Racing bestätigt mit Reece Ushijima den ersten seiner drei Fahrer für 2022. Der Amerikaner wechselt aus der GB3 Championship, wo er mit Hitech den vierten Gesamtrang belegte. 2021 fuhr der 19-Jährige schon bein Valencia-Test nach der Saison für Van Amersfoort und Campos.

26. Januar 2022
Campos mit spanischen Talent
Ein Spanier für das spanische Campos Racing Team: Mit Josep María Martín gibt das Team seinen ersten von drei Fahrern für die Saison 2022 bekannt. Der 16-Jährige steigt direkt aus Campos' Team in der spanischen Formel 4 auf. Dort belegte Marti 2021 in seiner ersten Saison im Formel-Sport mit zwei Siegen und vier Podien den dritten Gesamtrang.

25. Januar 2022
Toth zu Charouz
Charouz hat mit Laszlo Toth seinen ersten Fahrer für die Saison 2022 fixiert. Der 21-Jährige wechselt für seine zweite Formel-3-Saison von Campos. Im Vorjahr gelang Toth kein einziger Zähler, ein 16. Platz im zweiten Rennen in Zandvoort war das höchste der Gefühle. 2022 will der junge Ungar das ändern.

21. Januar 2022
Trident holt Maloney
Trident gibt seinen zweiten Fahrer nach Jonny Edgar bekannt. Aus der europäischen Formula Regional kommt der 2021 Gesamtvierte Zane Maloney. Der Nachwuchsfahrer aus Barbados machte vor allem 2019 mit dem Gesamtsieg der britischen Formel 4 auf sich aufmerksam. 2020 belegte Maloney den achten Platz in der Euroformula Open.

20. Januar 2022
Smolyar zu MP Motorsport
Alexander Smolyar startet auch 2022 in der Formel 3. Seine dritte Saison bestreitet der Russe nach zwei Jahren bei ART nun mit MP Motorsport. Im Vorjahr belegte Smolyar den sechsten Gesamtrang und stand vier Mal auf dem Podium.

14. Januar 2022
Correa bleibt bei ART
Juan Manuel Correa wird auch die kommende Formel-3-Saison bei ART Grand Prix in Angriff nehmen. Der US-Amerikaner landete 2021 in seiner Comeback-Saison nach dem brutalen F2-Unfall in Spa, bei dem Anthoine Hubert verstarb und Correa sich Bein- und Wirbelsäulenverletzungen zuzog, auf der 21. Position.

14. Januar 2022
Edgar wechselt zu Trident
Nach einer durchwachsenen Debütsaison wagt Jonny Edgar einen zweiten Anlauf in der Formel 3. Der ADAC-Formel-4-Champion von 2020 wechselt von Carlin zum Team-Meister Trident. In seinem Rookiejahr reichte es für Edgar, ur für die 18. Position.

14. Januar 2022
Hadjar steigt auf
Im Zuge der Veröffentlichung aller Red-Bull-Junioren für die Formel 2 und Formel 3 wurde auch der Aufsteig von Isack Hadjar bekanntgegeben. Der Franzose, der sich seit 2020 in der Academy der Bullen befindet, klassifizierte sich 2021 in der äußert konkurrenzfähigen Formula Regional auf der fünften Position. 2022 wird er bei Hitech GP an den Start gehen.

14. Januar 2022
Crawford komplettiert Prema-Trio
Der Amerikaner Jak Crawford sichert sich für die kommende Saison ein begehrtes Cockpit im Rennteam von Prema. Crawford fuhr 2021 in seiner ersten F3-Saison mit Hitech GP auf die 13. Position.

11. Januar 2022
Prema behält Arthur Leclerc
Arthur Leclerc bleibt eine weitere Saison bei F3-Spitzenteam Prema. Der Bruder des Ferrari-F1-Piloten belegte im abgelaufenen Jahr mit der italienischen Mannschaft die zehnte Position und gewann zwei Sprintrennen.

28. Dezember 2021
Formel-4-Champion steigt auf
Prema gibt den ersten Fahrer für die kommende Saison bekannt. Dabei handelt es sich um den Ferrari-Academy-Pilot Oliver Bearman. Der Nachwuchspilot der Scuderia dominierte in der abgelaufenen Saison sowohl die italienische als auch die deutsche Formel-4-Meisterschaft und holte sich in beiden Championaten mit Abstand den Titel. Gleichzeitig nahm er auch an einzelnen Läufen der britischen Formel-3 teil und war auch dort erfolgreich.

05. November 2021
Gregoire Saucy fährt für ART
Das erste Cockpit für die F3-Saison 2022 ging an den Schweizer Gregoire Saucy. Der Eidgenosse wird in der kommenden Saison für ART Grand Prix an den Start gehen. Für das Team bestritt er bereits 2021 die regionale europäische Formel-3-Serie. Saucy dominierte die Meisterschaft und holte sich nach acht Siegen und acht Poles mit 68 Zählern Vorsprung den Titel.